Verflechtungen und Entflechtungen

Internationale Tagung des Exzellenzclusters über transkulturelle Prozesse

Poster
© Pilar central de la Ermita de San Baudelio de Berlanga, Caltojar, Soria, Julio Prieto, wikipedia

Mit Prozessen der transkulturellen Verflechtung und Entflechtung befasst sich eine englischsprachige Tagung am Exzellenzcluster „Religion und Politik“. „Prozesse der Verflechtung stehen seit längerer Zeit im Fokus von Wissenschaftlern, die sich mit Globalgeschichte und postkolonialen Studien beschäftigen“, erläutert der Historiker Prof. Dr. Wolfram Drews vom Exzellenzcluster, der die Tagung organisiert. „Heute verschiebt sich das Interesse zunehmend auf Entflechtungsprozesse.“ Diese seien häufig jedoch auf ein bestimmtes Feld wie etwa die Politik beschränkt, während Verflechtungen in anderen Bereichen wie etwa religiösen Institutionen fortbestünden. Die Tagung trägt den Titel „Processes of Transcultural Entanglement und Disentanglement“ (Prozesse transkultureller Verflechtung und Entflechtung.) Sie findet vom 7. bis 9. Juni 2017 im Raum JO 101 im Hörsaalgebäude des Exzellenzclusters statt.

Einen Schwerpunkt der Tagung bilden Entflechtungsprozesse, die zunehmend in das Interesse der Forschung rücken. Die Wissenschaftler nehmen Konzepte und Begriffe wie „disassemblage“ (Auseinanderbrechen), „betrayal“ (Treuebruch), „purification“ (Reinigung) und „differentiaton“ (Ausdifferenzierung) in den Blick, um die Umgestaltung einzelner Elemente in spezifischen kulturellen und sozialen Kontexten zu erklären. Verflechtungsprozesse untersucht der Workshop aus zwei neuen Perspektiven: Zum einen widmen sich die Teilnehmer dem Gebrauch von Gegenständen, zum anderen befassen sie sich mit historischen Erzählungen, die Verflechtung und Entflechtung zum Gegenstand haben.

Religiös aufgeladene Objekte

„In vielen Fällen dienen Gegenstände als Grundlage für die Bildung von Gruppen oder Netzwerken; religiöse Autoritäten benutzen Artefakte wie Bücher, Handschriften, Gebäude, Kleidung oder Bilder, um ihre Legitimität zu erhöhen oder auch um sich von anderen abzugrenzen“, erläutert Prof. Drews. Der Rückgriff auf religiös aufgeladene Objekte führe zu „in-groups“ und „out-groups“, der alltägliche Gebrauch von Gegenständen könne Gruppen einander annähern oder sie auseinanderbringen. „Narrative von Entflechtung oder Verflechtung zeigen, wie Mitglieder verschiedener Kulturen von der Entstehung der eigenen Gruppe und ihrer Abgrenzung von ‚Anderen‘ erzählen. Solche Erzählungen können Akzeptanz, Leugnung und Neuinterpretation beinhalten oder sogar die Erfindung transkultureller Wechselwirkungen.“

Prof. Dr. Wolfram Drews leitet am Exzellenzcluster das Projekt C2-4 „Monarchische Herrschaft und religiöse Vergemeinschaftung“ und gehört der Arbeitsplattform „Transkulturelle Verflechtungen“ an. (ill/maz)

Workshop „Processes of Transcultural Entanglement und Disentanglement“, 7. bis 9. Juni 2017
Hörsaalgebäude des Exzellenzclusters
Raum JO 101
Johannistraße 4
48143 Münster

Programme

Wednesday, 07.06.2017
14:45–15:00 Opening and Introduction
15:00–15:45 The Logic of Foreign Origins: Egyptian Argos and Phoenician Thebes in Ancient Greek Myths
Susanne Gödde, Berlin
15:45–16:15 Coffee break
16:15–17:00 Witchdemonology. A Concept of Entanglement between Europe and Africa?
Kristin Skottki, Bayreuth
17:00–17:45 Verflochtene Des/Integration – Ordnung, Hegemonie, soziale Segmentierung. Lemberg im 15. Jahrhundert
Jürgen Heyde, Halle
Thursday, 08.06.2017
09:30–10:15 Protection for Refugees in the First Decades of Islamic History
Jenny Oesterle, Heidelberg
10:15–11:00 The Portrait of Muhammad as an Anti-Clerical Reformer in Early Modern Europe
John Tolan, Nantes
11:00–11:30 Coffee break
11:30–12:15 Jewish Dietary Laws as a Means of Disentanglement
Gerhard Langer, Vienna
12:15–15:00 Lunch
15:00–15:45 The Brotherhood between our Languages? Non/translation as a Site of Argentine-Brazilian Dis/entanglements, 1860s–1910s
Ori Preuss, Tel Aviv
15:45–16:30 Entanglement and Disentanglement: Rethinking the Culture of the Modern British Empire
Tony Ballantyne, Otago
16:30–17:00 Coffee break
17:00–17:45 When Relations Turn Sour: Moments of Disentanglement between Europe and the Muslim World
Birgit Schäbler, Erfurt
Friday, 09.06.2017
09:30–10:15 The Magic of Drawing Boundaries. Indian Muslims’ Striving for Purity
Margrit Pernau, Berlin
10:15–11:00 The Foreigner as Religious Defiler: Buddhist Conspiracy Theories as Narratives of Negative Entanglement
Sven Bretfeld, Trondheim
11:00–11:30 Coffee break
11:30–12:15 Zwischen Koran und Kafka. Transkulturelle Verflechtungen bei Navid Kermani
Michael Hofmann, Paderborn
12:15–13:00 Final discussion