„Schon die Bibel kennt Sieben-Tage-Woche“

Internationaler Workshop über Modelle von Zeit in den Schöpfungserzählungen der Bibel

Plakat
© Островский Александр, Киев

Mit Modellen von Zeit in biblischen und außerbiblischen Texten zur Schöpfung aus alttestamentarischer Zeit befassen sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Münster und Paris in einer Tagung am Exzellenzcluster „Religion und Politik“. „Die Sieben-Tage-Woche, heute in fast allen Kulturen eine gebräuchliche Zeiteinteilung, ist schon im Alten Testament verankert und dort in auffälliger Weise mit der Schöpfungserzählung verknüpft“, erläutern die Organisatoren der Tagung, Theologe Prof. Dr. Reinhard Achenbach und Dr. Nikola Moustakis vom Centrum für Geschichte und Kultur des östlichen Mittelmeerraums (GKM).

Der Workshop geht der Frage nach, ob es eine Korrelation zwischen der Einteilung von Zeit und den Vorstellungen von Schöpfung in den biblischen und außerbiblischen Texten gibt. So ist die erste Erzählung der Bibel in sieben Tagen strukturiert, endet jedoch mit einer Anspielung auf die Liturgie des Sabbats, wie Prof. Achenbach darlegt. „Hier liegen zwei Konzeptionen von Zeit vor: ein eindimensionales, lineares Zeitmodell während der ersten sechs Tage und ein kreisförmiges Zeitmodell mit der Feier derselben Liturgie an jedem siebten Tag.“

Anfang und Ende, Leben und Tod

Die Teilnehmer der Konferenz fragen zum einen, welchen Einfluss die Schöpfungsgeschichte und ihre Interpretation auf spätere Traditionen der Bibel hatte. Zum anderen wird untersucht, wie ein narratologischer Zugang, verbunden mit philologisch-linguistischen Textanalysen, Zeitstrukturen in Texten sichtbar machen kann. Weiterhin soll der Aspekt des „Anfangs“ und des „Endes“ im Sinne einer erzählten Chronologie in den Blick genommen werden – wozu auch die Thematik von Leben und Tod und ihre Zeitbezüge gehören.

Die Tagung mit dem Titel „Schöpfung und Zeit – Création et temps“ findet vom 19. bis 21. Mai im Raum JO 101 im Hörsaalgebäude des Exzellenzclusters, Johannisstraße 4, ab 9.00 Uhr statt. Sie versammelt Wissenschaftler des Exzellenzclusters und des Kooperationspartners École des Langues et Civilisations de l’Orient Ancien (ELCOA) vom Institut Catholique de Paris. Das Angebot soll vor allem den wissenschaftlichen Nachwuchs fördern. Prof. Achenbach vom Vorstand des Exzellenzclusters leitet das Forschungsprojekt C2-1 „Religionspolitik im antiken Perserreich. Kulturvergleichende und rechtsgeschichtliche Studien zur Situation der Juden in der multireligiösen Gesellschaft der Achämeniden“. (exc/mit/vvm)

Tagung Schöpfung und Zeit/ Crêation et temps
19. bis 21. Mai
Hörsaalgebäude des Exzellenzclusters „Religion und Politik“
Raum JO 101
Johannisstraße 4
48143 Münster

Programm

Donnerstag, 19.05.2016
Schöpfungszeit und -raum
09:00-09:15 Begrüßung
09:15-10:00 The Relationship between Temporality and Geographical Theology in Deut 1,6-3,29
Olivier Artus, Paris
10:15-11:00 In the Day that God Created Man - and Woman. Temporality in the paradise story Gen 2:4b-3:24
Marie-Theres Wacker, Münster
11:15-12:00 Redaction History of Judges 19-21
William Krisel, Paris
12:00-12:30 Diskussion
Weltkalender
14:30-15:15 Times – Ages – Calendars in Genesis to 2 Kings. MT – SP – LXX
Jonathan Miles Robker, Münster
15:30-16:15 Time in Myth and History – Types of Chronography in the Books of Chronicles
Lars Maskow, Münster
16:30-17:15 Early Christian Perceptions of Space and Time
Hermut Löhr, Münster
17:15-18:00 New Creation, Kairos, Eternal Life. Eschatological Concepts of Time in Paul and John
Christina Hoegen-Rohls, Münster
18:00-18:30 Diskussion
18:30-20:00 Führung durch das Archäologische Museum der Universität mit anschließendem Empfang
Freitag, 20.05.2016
Kultus
09:15–10:00 The 6/7 Temporal Structure in the Covenant Code (Ex21,2;23,10-12)
Bertrand Dufour, Paris
10:15-11:00 The Seven-Year Cycle of Reading the Torah (Deut 31:9-13)
Reinhard Müller, Münster
11:15-12:00 Regulations on Sabbath in the Pentateuch
Reinhard Achenbach, Münster
12:00-12:30 Diskussion
Geschichte und Eschaton
14:30-15:15 Time and Creation in the Royal Psalm 72
Reettakaisa Sofia Salo, Münster
15:30-16:15 Revelation of the Divine Name and Temporality in the Book of Exodus
Guillaume Lepesqueux, Paris
16:30-17:15 The Function of References to the Brevity of Life in the Psalms
Sophie Ramond, Paris
17:15-18:00 Diskussion
Gemeinsames Abendessen der Referenten und Referentinnen
Samstag, 21.05.2016
09:15–10:00 What is Ephemeral in Qohelet?
Corinne Lanoir, Paris
10:15-11:00 Creation, Sabbath and Calendar in the Book of Jubilees
Lutz Doering, Münster
11:15-12:00 Abschlussdiskussion