Oktober 2015

Über Pilgerströme nach Rom

Über Pilgerströme nach Rom und Pilgerreisen von Päpsten in der Gegenwart spricht der Passauer Politikwissenschaftler PD Dr. Mariano Barbato am Centrum für Religion und Moderne (CRM) der Universität Münster.

© bhe

„Synode hat mit einförmigen Antworten aufgehört“

Zum Abschluss der Familiensynode in Rom hat die Theologin und Sozialethikerin Prof. Dr. Marianne Heimbach-Steins vom Exzellenzcluster „Religion und Politik“ eine Bilanz im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur (dpa) gezogen.

Der Klostereintritt als Konversion

Über die conversio als innerer, seelischer Vorgang, der beim mittelalterlichen Eintritt in ein Kloster erfolgt, spricht Historiker Prof. Dr. Gert Melville am Dienstag, 27. Oktober, in der öffentlichen Ringvorlesung des Exzellenzclusters.

© Julia Holtkötter

„Das Christentum ist keine Familienreligion“

Zur Familiensynode hat Zeithistoriker Prof. Dr. Thomas Großbölting einen Beitrag verfasst unter dem Titel „Katholische Familienpolitik in der Sackgasse. Wie die Fixierung auf die Sexualmoral den Zugang zur Familie verstellt“.

Buddhismus und Moderne

Über den Buddhismus und moderne Möglichkeiten der Interpretation spricht der US-amerikanische Philosoph und Buddhismus-Wissenschaftler Prof. Dr. David R. Loy als Gastwissenschaftler am Exzellenzcluster.

„Konversion war ein vielgestaltiges Phänomen“

Mit einem Vortrag über Konversionen in der Antike hat Althistoriker Prof. Dr. Johannes Hahn vom Exzellenzcluster „Religion und Politik die öffentliche Ringvorlesung „Konversion. Glaubens- und Lebenswenden“ eröffnet.

© © Hilla Südhaus
© Hilla Südfeld

Aufbau und Pflege wissenschaftlicher Netzwerke

Im Gleichstellungsprogramm des Exzellenzclusters „Religion und Politik“ steht eine Veranstaltung zum Thema Networking an. Im Mittelpunkt steht der Aufbau und die Pflege von wissenschaftlichen Netzwerken.

Über die Vielfalt antiker Konversionen

Mit einem Vortrag über „Bekehrung und Öffentlichkeit: Die Vielfalt der Konversion(en) in der Antike“ beginnt am Dienstag, 20. Oktober, die neue öffentliche Ringvorlesung des Exzellenzclusters „Religion und Politik“.

© Aschendorff Verlag

„Romantische Liebe ohne Christentum undenkbar“

Kirchenhistoriker Prof. Dr. Arnold Angenendt vom Exzellenzcluster hat ein Buch über Ehe, Liebe und Sexualität im Christentum vorgelegt. Die Studie beschreibt Kontroversen um Ehe, Liebe und Sexualität aus historischer Perspektive.

Religion, Ethnizität und Politik in den USA

Über die Rolle der Spiritualität in der mexikanisch-amerikanischen Bürgerrechtsbewegung spricht der Historiker und Gastwissenschaftler Prof. Dr. Gastón Espinosa aus Kalifornien in einem öffentlichen Vortrag am Exzellenzcluster.

© Julia Holtkötter (r.)

Religion und Politik in Lateinamerika

Das Verhältnis von Religion und Politik in Lateinamerika nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil (1962-1965) steht im Mittelpunkt eines Workshops am Exzellenzcluster „Religion und Politik“.

© Joachim Schäfer - Ökumenisches Heiligenlexikon

„Konvertiten suchen nach Wahrheit“

Wenn Juden, Christen oder Muslime heute ihre Religion wechseln, stehen sie damit in einer Geschichte der Konversionen. Die Ringvorlesung des Exzellenzclusters ab 20. Oktober trägt den Titel „Konversion. Glaubens- und Lebenswenden“.

© Campus Verlag

„Das religiöse Feld ist konfliktreicher geworden“

Mit Religion in pluralistischen Gesellschaften beschäftigt sich der zweite Band der Schriftenreihe „Religion und Moderne“ des CRM, den der renommierte US-amerikanische Religionssoziologe Prof. Dr. Peter L. Berger verfasst hat.

© Stefan Klatt

Religion und Biopolitik

Die Rolle religiöser Akteure in der Biopolitik steht im Mittelpunkt einer Tagung des Exzellenzclusters „Religion und Politik“ und der Kolleg-Forschergruppe „Normenbegründung in Medizinethik und Biopolitik“ der Universität Münster.

© ska

„Religionen ähneln einander in ihrer Vielfalt“

Herkömmliche Theologien geben nach Einschätzung des Religionswissenschaftlers und Theologen Prof. Dr. Perry Schmidt-Leukel nicht ausreichend Antwort auf die wachsende Herausforderung der religiösen Vielfalt und Konflikte.

© Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk

Neues Programm „Dialogperspektiven“

Der Religionswissenschaftler und Theologe Prof. Dr. Schmidt-Leukel vom Exzellenzcluster beteiligt sich an einem neuen Programm „Dialogperspektiven“ für Stipendiaten der 13 vom Bund geförderten Begabtenförderungswerke.