Autorschaften im Spannungsfeld Religion und Politik

Neue Publikation in der Reihe „Religion und Politik“ im Ergon-Verlag erschienen

Buchcover

Mit Autorschaften im Spannungsfeld von Religion und Politik beschäftigt sich ein gleichnamiger Sammelband aus dem Exzellenzcluster, den der Literaturwissenschaftler Dr. Christian Sieg zusammen mit Literaturwissenschaftlerin Prof. Dr. Martina Wagner-Egelhaaf herausgegeben hat. Die Publikation setzt religiöse und politische Dimensionen von Autorschaft in Bezug und legt dabei einen Schwerpunkt auf die Nachkriegs- und Gegenwartsliteratur. Sie ist als achter Band der Reihe „Religion und Politik“ im Würzburger Ergon-Verlag erschienen, die der Exzellenzcluster herausgibt.

Nach der Toterklärung des Autors und seiner diskurstheoretischen Rekonstruktion in den 1960er-Jahren durch Roland Barthes und Michel Foucault kam es in den 1990ern zu seiner Wiederkehr, die es erlaubte, den Autor als gesellschaftliche, politische und auch religiöse Instanz neu zu denken und insbesondere seinen Inszenierungen Aufmerksamkeit zu schenken. Während seitdem zahlreiche Einzelaspekte untersucht wurden, geht es in dem vorliegenden Band darum, explizit religiöse und politische Dimensionen von Autorschaft aufeinander zu beziehen. Ausgangspunkt ist die Vermutung, dass Religion und Politik ein Spannungsfeld bilden, dessen Kräfteverhältnis die unterschiedlichen Arten von Autorschaft nicht unbeeinflusst lässt. Die Beiträge widmen sich den Schriftstellern Heinrich Böll, Günter Grass, Arno Schmidt, Wolfgang Hildesheimer, Peter Handke, Martin Mosebach, Christian Kracht, Martin Amis und Jonathan Franzen und spiegeln ein breites Spektrum methodischer Zugänge, von der Feldtheorie über die Diskursanalyse und die Systemtheorie bis zur Skandaltheorie.

Die Herausgeber forschen am Exzellenzcluster im Projekt B2-18 Conversio, oder: Du musst Dein Leben ändern. Figurationen – Szenen – Medien und in der ersten Förderphase des Forschungsverbunds im Projekt B10 Autorschaft als Skandal. (Ergon-Verlag/bhe)

Inhaltsverzeichnis

  • Christian Sieg und Martina Wagner-Egelhaaf: Einleitung: Autorschaften im Spannungsfeld von Religion und Politik
  • Christian Sieg: Nihilismus als Generationserfahrung: Die Geburt des politisch engagierten Autorschaftsmodells aus dem Geiste der Religionskritik
  • Philipp Pabst: Provokation mit Pocahontas. Arno Schmidts Häresie im literarischen Feld der 1950er-Jahre
  • Christoph Pflaumbaum: In Stellvertretung. Autorschaft in Wolfgang Hildesheimers Exerzitien‘
  • Martina Wagner-Egelhaaf: Peter Handke eine Skandalgeschichte
  • Matthias Schaffrick: Martin Mosebachs Politische Theologie der Autorschaft
  • Innokentij Kreknin: Die Faszination des Totalen: politische und religiöse Systeme bei Christian Kracht
  • Florian Kläger: Form und Funktion. Martin Amis Verhandlungen von Autorschaft und Roman zwischen Politik und Religion
  • Anna Thiemann: Limitless freedom a civil religion? Glaube und Politik in Jonathan Franzens The Corrections (2001) und Freedom (2010)

Hinweis: Sieg, Christian/ Wagner-Egelhaaf, Martina (Hgg.): Autorschaften im Spannungsfeld von Religion und Politik (Religion und Politik, Bd. 8), Würzburg: Ergon-Verlag 2014 (mit Beiträgen u. a. von Matthias Schaffrick, Christian Sieg und Martina Wagner-Egelhaaf). 209 Seiten, ISBN 978-3956500299, 32 Euro.

Neue Publikationen aus dem Exzellenzcluster „Religion und Politik“