„...nicht mehr Mann und Frau“

Sozialethikerin Prof. Dr. Marianne Heimbach-Steins über Geschlechterverhältnisse als Provokation für Kirche und Theologie

Rvl-marianne-heimbach-steins

Prof. Dr. Marianne Heimbach-Steins

© bhe

Über Geschlechterverhältnisse als Provokation für Kirche und Theologie spricht die Sozialethikerin Prof. Dr. Marianne Heimbach-Steins am Dienstag in der Ringvorlesung des Exzellenzclusters „Religion und Politik“. Der öffentliche Vortrag mit dem Titel „,...nicht mehr Mann und Frau‘ (Gal 3,28). Geschlecht und Geschlechterverhältnisse – Provokation für Kirche und Theologie“ beginnt um 18.15 Uhr im Hörsaal F2 des Fürstenberghauses am Domplatz 20-22.

Der Begriff „Gender“ lasse in manchen kirchlichen Kreisen die Alarmglocken schrillen, so Prof. Heimbach-Steins. „Sowohl innerhalb der katholischen Kirche als auch zwischen kirchlicher Lehre und theologischer wie nicht-theologischer Geschlechterforschung gibt es Kommunikationsbarrieren.“ Theologische Forschung gehe den tief in die Tradition eingelassenen geschlechterbezogenen „Sichtbehinderungen“ nach und markiere Ansatzpunkte für eine kritische Revision, so die Referentin. „Die Genderkategorie kann dazu beitragen, neue Sichtachsen auf zentrale Fragen der Theologie zu öffnen.“

Genderfragen im Horizont christlicher Sozialethik

Prof. Heimbach-Steins ist Direktorin des Instituts für Christliche Sozialwissenschaften. Zu ihren Forschungsschwerpunkten gehören die politische Ethik, die Menschenrechtsethik, die Sozialethik der Bildung, sowie Genderfragen im Horizont christlicher Sozialethik. Am Exzellenzcluster leitet sie das Forschungsprojekt A16 Das Ethos der Religionsfreiheit. Politisch-ethische und theologische Dimensionen.

Die Ringvorlesung des Exzellenzclusters „Religion und Politik“ befasst sich im Wintersemester 2011/2012 unter dem Titel „Als Mann und Frau schuf er sie“ mit dem Verhältnis von Religion und Geschlecht. Aus der Sicht verschiedener Fächer und Epochen geht sie der Frage nach, wie Religionen die Geschlechterordnung beeinflussten. Zu Wort kommen Historiker, Soziologen, Theologen, Juristen, Ethnologen und Literaturwissenschaftler. (bhe)


Ringvorlesung „,Als Mann und Frau schuf er sie.‘ Religion und Geschlecht“
Wintersemester 2011/2012
dienstags 18.15 bis 19.45 Uhr
Hörsaal F2 im Fürstenberghaus
Domplatz 20-22
48143 Münster