Über Unterstützerinnen von konspirativen Bewegungen

US-Historiker Prof. Dr. Bruce Dorsey spricht in der Ringvorlesung des Exzellenzclusters

News-rvl-dorsey

Prof. Dr. Bruce Dorsey

© Swarthmore College

Über die religiösen und geschlechtsspezifischen Dimensionen konspirativer politischer Bewegungen spricht der Historiker Prof. Dr. Bruce Dorsey aus Swarthmore in den USA am Dienstag in der Ringvorlesung des Exzellenzclusters „Religion und Politik“. Der öffentliche, englischsprachige Vortrag mit dem Titel „Religion, Gender and the Politics of Conspiracy in Nineteenth-Century America“ (Religion, Geschlecht und die Politik der Verschwörung im Amerika des 19. Jahrhunderts) fragt danach, wie und warum konspirative Bewegungen und Ideologien Frauen zugänglich waren, obwohl ihnen im 19. Jahrhundert andere politische Partizipationsformen verschlossen blieben. Der Vortrag beginnt um 18.15 Uhr im Hörsaal F2 des Fürstenberghauses am Domplatz 20-22.

Prof. Dorsey ist Experte für US-amerikanische Geschlechter-, Religions- und Kulturgeschichte und lehrt am Swarthmore College in Pennsylvania. Er setzt sich vor allem mit der Geschichte des 19. Jahrhunderts vor dem Bürgerkrieg auseinander. Sein 2002 erschienenes Buch „Reforming Men and Women: Gender in den Antebellum City“ wurde mit dem Philip S. Klein Prize der Pennsylvania Historical Association ausgezeichnet.

Die Ringvorlesung des Exzellenzclusters „Religion und Politik“ befasst sich im Wintersemester 2011/2012 unter dem Titel „Als Mann und Frau schuf er sie“ mit dem Verhältnis von Religion und Geschlecht. Aus der Sicht verschiedener Fächer und Epochen geht sie der Frage nach, wie Religionen die Geschlechterordnung beeinflussten. Zu Wort kommen Historiker, Soziologen, Theologen, Juristen, Ethnologen und Literaturwissenschaftler. (ska)



Ringvorlesung „,Als Mann und Frau schuf er sie.‘ Religion und Geschlecht“

Wintersemester 2011/2012
dienstags 18.15 bis 19.45 Uhr
Hörsaal F2 im Fürstenberghaus
Domplatz 20-22
48143 Münster