Spezialambulanzen

Tropfen fällt auf Wasseroberfläche

In der Psychotherapie-Ambulanz WWU gibt es mehrere Spezialambulanzen, die sich auf die Erforschung, Diagnostik und Therapie ausgewählter Störungen konzentrieren und spezielle Einzeltherapien oder Gruppenbehandlungen anbieten:

KDS-Ambulanz
für Menschen, die unter einer übermäßigen Beschäftigung mit einem wahrgenommenen Makel in der äußeren Erscheinung leiden

Prokrastinationsambulanz
für Menschen, die für sie wichtige Aufgaben aufschieben und darunter leiden

Traumaambulanz
für Menschen, die traumatische Erfahrungen gemacht haben und unter deren Folgen leiden

Ambulanz für Zwangsstörungen
für Menschen, die unter Zwangsgedanken oder Zwangshandlungen leiden

Konfrontationsbehandlungen bei Angststörungen

Bei der Behandlung von Angststörungen, speziell bei Panikstörungen und Agoraphobie sowie bei spezifischen Phobien stellt die Konfrontation die Methode der Wahl dar und konnte in Studien gute Effekte erzielen. Im Rahmen der Angstbehandlung wird diese in der PTA WWU schwerpunktmäßig durchgeführt und je nach individueller Symptomatik durch andere Behandlungsbausteine ergänzt. Um die Effekte der Konfrontationsbehandlung bestmöglich auszuschöpfen orientieren wir uns bei Konfrontationsbehandlungen an den Ergebnissen wissenschaftlicher Effektivitätsstudien und bieten Konfrontationsübungen je nach Bedarf in folgenden Settings an:

Eine Frau gibt einer anderen Person die Hand
  • Angeleitete begleitete und unbegleitete Konfrontationsübungen

  • Konfrontationsübungen in der PTA WWU aber auch direkt vor Ort

  • Je nach Bedarf intensiviertes Vorgehen in Blockkonfrontationen (mehrere Sitzungen am Stück)

Gruppentraining Sozialer Kompetenzen (GSK)

Für Menschen, die Schwierigkeiten im Kontakt und in der Beziehungsgestaltung mit Anderen haben, bieten wir in unregelmäßigen Abständen ein Gruppentraining Sozialer Kompetenzen an. Im Rahmen dieses Trainings sollen folgende Aspekte mit Hilfe praktischer Übungen trainiert werden:

  • das eigene Recht durchsetzen: Selbstbewusstes Verhalten lernen

  • Selbstsicheres Verhalten in Beziehungen zeigen: Positive und negative Gefühle entdecken und benennen sowie Äußerungen der Partnerin bzw. des Partners verstehen

  • Sympathie gewinnen: Gespräche anfangen und aufrechterhalten sowie Kontakte positiv gestalten

Wir erwarten dabei:

  • Bereitschaft zur aktiven Zusammenarbeit

  • Teilnahme an fachlich geleiteten Rollenspielen

  • Erledigen von kleinen „Hausaufgaben“

  • Pünktlichkeit und regelmäßige Teilnahme an den Trainingseinheiten

Das Training findet in der Psychotherapie-Ambulanz WWU statt und erstreckt sich entweder über drei Wochenenden oder acht wöchentlich stattfindende Abendtermine.

Stuhlkreis aus bunten Stühlen
© CCO / creative commons


Anmeldung:

Sie können sich jederzeit für das nächste Training auf einer Warteliste vormerken lassen.
Interessierte melden sich bitte telefonisch im Sekretariat der Psychotherapieambulanz der WWU.