Vorbemerkung

Themen für Abschlussarbeiten

Wenn Sie eigene Ideen oder Wünsche für ein Thema haben, sprechen Sie uns an. Diese Liste versteht sich als Vorschlag. Gemeinsam können wir (fast immer) neue oder abgewandelte Themen für Ihre Abschlussarbeit entwickeln.

© Christoph Scherber

Abschlussarbeiten im Projekt GiBBS

Das Projekt GiBBS steht für den Erhalt und die Förderung von Biodiversität in Steinbrüchen. Ökologische Potenziale sollen bereits während des Abbaus von Sand, Kies oder Kalkstein erkannt und gefördert werden, um ein praxistaugliches Biodiversitätsmanagement zu entwickeln.
Im Rahmen des Projektes können wir spannende Abschlussarbeiten zu folgenden Themen bieten:

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Katharina Schwesig (R. 506, katharina.schwesig@uni-muenster.de).

© Manuel Braasch

Neue Themen zu Käfern im Projekt BICO2

Lust auf eine Abschlussarbeit zum Thema Erfassung und Bewertung der Käferdiversität? 

FRAGESTELLUNGEN:
- Welchen Einfluss hat die Bewirtschaftungsform auf die Käfer?
- Unterscheidet sich die Sensitivität der Käfer in Bezug auf ihre Nahrungs- oder Mikrohabitatpräferenz?

Mehr Infos gibt es hier und beim Projekt BICO2.

© Johanna Klose

Aktuelle Themen im Projekt BiCO2

Für den Zeitrum Winter 2021/22 und Sommer 2022 stehen neue Themen für Abschlussarbeiten im Projekt BiCO2 zur Verfügung. Mögliche Fragestellungen sind zum Beispiel:

  • Welchen Einfluss hat die Waldbewirtschaftung auf Biodiversität und Kohlenstoffspeicherung?
  • Wie wirken sich forstliche Bodenbearbeitungsmaßnahmen oder die Bodenverdichtung auf Rückegassen auf die Biodiversität und Kohlenstoffspeicherung aus?
  • Welchen Einfluss haben unterschiedliche Bewirtschaftungsformen auf die Aktivität von Enzymen im Boden?
Bei Interesse wenden Sie sich gerne an Dr. habil. Ute Hamer oder Theresa Klein-Raufhake.

© Denise Rupprecht

Themen zur Renaturierungsökologie

für Abschlussarbeiten (BSc & MSc) und Forschungsprojekte (MSc)

Naturschutzpotentiale auf Golfplätzen am Beispiel des Golfplatzes Brückhausen bei Everswinkel
Mit Hilfe von vegetations- und bodenkundlichen Untersuchungen sollen die Potentiale zur Wiederherstellung von artenreichem Grünland auf einem Golfplatz analysiert werden, um darauf aufbauend Empfehlungen zur Renaturierung und zum Management abzuleiten.

Erprobung verschiedener Artentransfermetoden zur Renaturierung von Kalksümpfen und Kalkmagerrasen in Steinbrüchen
Im Bereich eine stark nassen bis wechselfeuchten Steinbruchsohle sollen unter Verwendung verschiedener Verfahren aus existierenden Populationen seltener und stark gefährdete Artengemeinschaften Kalksümpfe und Kalkmagerrasen gezielt etabliert werden und der initiale Erfolg der Maßnahmen dokumentiert werden.

Evaluierung von Versuchen zur Wiederherstellung von Kalkmagerrasen nach 25 Jahren Laufzeit
Ein im Jahr 1996 bei Lengerich angelegter Renaturierungsversuch, bei dem 3 unterschiedliche Substrattypen jeweils mit und ohne Mahdgutauftrag getestet wurden, soll wieder aufgenommen um werden, um zu ermitteln, wie sich die unterschiedlichen Varianten seither weiterentwickelt haben. Es bestehen eine umfangreiche Maßnahmendokumentation, eine Erstaufnahme aus drei Jahren (1997-2003) sowie 36 festvermarkte Dauerflächen.

Bei Interesse weitere Infos bei Prof. Norbert Hölzel, Raum 501, nhoelzel@wwu.de, Tel. 0251 83 33994