Fit für den Klimawandel

Wissenschaftliche Begleitung und Evaluierung des Waldklimafonds-Projektes Davert: Fit für den Klimawandel - Maßnahmen für eine nachhaltige, naturnahe Anpassung feuchter Wälder im Münsterland an Klimaveränderungen
  • Aktuelles

    Abschlussarbeit Biomarker Wald
    © www.fit-fuer-den-klimawandel.de

    Masterarbeit Ökophysiologische Untersuchungen zur Analyse der Vitalität von Eichen

    Ergänzend zu den bisherigen Arbeiten sollen im Rahmen einer/ggf. zwei Masterarbeit(en) ökophysiologische Untersuchungen mittels Blattanalysen durchgeführt werden. Hierzu werden in Kooperation mit dem Landeskompetenzzentrum Forst Eberswalde (LFE) und der Humboldt-Universität Berlin (Prof. Kätzel) im Sommer 2017 zahlreiche Blattproben von Eichen genommen und im Labor auf verschiedene Biomarker analysiert.
    Weitere Informationen hier und bei Annika Brinkert

  • Archiv

    • Titelblatt Davert Depesche+

      Neue Davert Depesche+ über Naturforscher


      Im Rahmen des Projektes „Fit für den Klimawandel “ ist nun die aktuelle Ausgabe der Davert Depesche+ erschienen. Anschaulich wird die Rolle der Uni als wissenschaftliche Begleitung des Projektes dargestellt, ein Frühjahrsblüher vorgestellt sowie zwei „Naturforscher“ porträtiert.

      Das Veranstaltungsprogramm des zweiten Quartals und ein Suchspiel für Kinder runden die aktuelle Ausgabe ab. Die Davert Depesche+ wird vierteljährlich herausgegeben und liegt an zahlreichen Stellen im Süden Münsters sowie im Institut aus und ist kostenlos. Außerdem kann sie hier heruntergeladen werden.

    • Fotos

      © Annika Brinkert
      • © Annika Brinkert
      • © Annika Brinkert
      • © Annika Brinkert
      • © Annika Brinkert
      • © Annika Brinkert
      • © Annika Brinkert

      Bodenarbeiten in der Davert und im Wolbecker Tiergarten abgeschlossen

      Einblicke in den Boden erhalten wir durch die kürzlich abgeschlossenen Bodenarbeiten in der Davert und im Wolbecker Tiergarten. Im Rahmen des Projektes „Fit für den Klimawandel“ untersuchen wir die Kohlenstoffvorräte staunasser Böden in den feuchten Wäldern südlich von Münster.

      Bereits im Herbst 2014 legten wir erste Bodenprofile in unmittelbarer Nähe zu unseren Referenzflächen an. Hier werden in Wildnissentwicklungsgebieten und Wirtschaftswäldern die Effekte von Wiedervernässungsmaßnahmen auf Kohlenstoffgehalt, Wasserstände, Vegetation und Vitalität der Bäume untersucht. Während die letzten Bodenprofile nun Aufschluss über Horizontabfolgen, Bodentypen und Lagerungsdichten geben, beschäftigt sich ein Forschungsprojekt bereits mit den Kohlenstoffvorräten der Referenzflächen vor Beginn der Wiedervernässungsmaßnahmen.

  • Hintergrund

    Gesunde Wälder trotz Klimawandel

    Landschaftsökologen der WWU an Naturschutzprojekt im Münsterland beteiligt
    7. März 2014 | Münster (upm/ch)

    Gemeinsam für stabile und naturnahe feuchte Wälder im Münsterland – Prof. Dr. Norbert Hölzel (2. v. l.) begleitet das Projekt wissenschaftlich.<address>© NABU</address>
    Gemeinsam für stabile und naturnahe feuchte Wälder im Münsterland – Prof. Dr. Norbert Hölzel (2. v. l.) begleitet das Projekt wissenschaftlich.
    © NABU

    Sturm, Trockenheit und Starkregen – von den Auswirkungen des Klimawandels sind unsere Wälder besonders betroffen. Daher ist es wichtig, die Wälder fit für den Klimawandel zu machen. Genau das ist das Ziel eines Projektes, das heute (7. März) von Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks und Horst Becker, Parlamentarischer Staatssekretär des nordrhein-westfälischen Umweltministeriums, auf Haus Heidhorn in Münster offiziell eröffnet wurde. Beteiligt sind auch Wissenschaftler der Westfälischen-Wilhelms-Universität (WWU): Die Arbeitsgruppe Ökosystemforschung am Institut für Landschaftsökologie übernimmt unter der Leitung von Prof. Dr. Norbert Hölzel die wissenschaftliche Begleitung und Evaluation des Pilotprojektes. zur vollständigen upm-Pressemitteilung

  • Abschlussarbeiten

    Abschlussarbeit_Fernerkundung
    © Jan Lehmann

    Fernerkundung zur Ermittlung der Vitalität von Feuchtwäldern

    Im Rahmen des Projektes "Fit für den Klimawandel" werden Feucht- und Nasswälder im Süden von Münster untersucht. Neben dem Klimaschutz durch Wälder steht dabei die Anpassung der Wälder an Klimaveränderungen im Fokus. Daher werden Maßnahmen zur hydrologischen Optimierung der Bestände durchgeführt. Die Wirkung dieser Maßnahmen, zum Beispiel auf die Vitalität der Bäume, wird durch ein Monitoring bewertet.

    Ergänzend soll im Rahmen einer Masterarbeit die Vitalität der Bäume mithilfe der Fernerkundung ermittelt werden. Hierzu soll die Arbeit exemplarisch die Einsatzmöglichkeiten einer multitemporalen UAV-gestützten Nahinfrarot (NIR)-Befliegung zur Abschätzung der Vitalität der Bäume mittels objektbasierter Klassifizierung, GIS-Analyse und ggf. Modellierung ergründen. Eine erste Befliegung wird im Sommer 2016 stattfinden. Neben der Auswertung der Bilddaten, sind auch die entsprechenden Vorbereitungen im Gelände (z.B. GPS Ground Truthing) durch den/die Kandidaten/-in durchzuführen (Aushang).

    Abschlussarbeit 3 Waldgeschichte

    Zusammenstellung der Waldgeschichte von ausgewählten Feuchtwäldern im zentralen Münsterland

    Hintergrund: Im Rahmen des Projektes werden Feuchtwälder im zentralen Münsterland untersucht. Neben dem Klimaschutz durch Wälder steht dabei die Anpassung der Wälder an Klimaveränderungen im Fokus. Unklar ist noch die genaue Landnutzungsgeschichte der Bestände inklusive der Bewirtschaftung in den letzten Jahrhunderten. Hierfür sollen vorhandene Quellen zusammenstellt und in Bezug auf die Entwicklung der Waldstruktur ausgewertet werden.
    Ergebnis: Bachelorarbeit (gerne auch Geographie Zweifach-Bachelor)