© Pixabay

Arbeitskreise & Forschungsgruppen

  • Derzeit aktive Arbeitskreise und Forschungsgruppen

    Soziologie und Nachhaltigkeit (SuN)

    Der Arbeitskreis Gemeinschafts- und Nachhaltigkeitsforschung am Institut für Soziologie der WWU Münster gibt seit Januar 2015 die digitale Zeitschrift „Soziologie und Nachhaltigkeit – Beiträge zur sozial-ökologischen Transformationsforschung“ (SuN) heraus. Die Schriftenreihe fokussiert sich auf die Stärkung der sozialwissenschaftliche Nachhaltigkeitsforschung und verknüpft dabei traditionelle Theorien mit aktuellen Theoriediskursen. 

    Mehr Informationen über diese Online-Zeitschrift finden Sie hier.

    DynaMO

    Die Nachwuchsgruppe DynaMo beschäftigt sich mit inter- und transdisziplinärer Forschung im Bereich der urbanen Mobilität und wird dabei im Rahmen des Förderschwerpunktes Sozial-ökologische Forschung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. Das Projekt verfolgt das Ziel, urbane Mobilitätsysteme im Sinne der Nachhaltigkeit wirtschaftlich leistungsfähig, sozial verträglich und ökologisch tragfähig zu gestalten.

    Mehr Informationen über diese Forschungsgruppe finden Sie hier.

    March Münster Meetings (MMM)

    Jedes Jahr trifft sich eine kleine Gruppe von renommierten Wissenschaftler*innen aus dem Bereich des Nachhaltigen Konsums zu den "March Münster Meetings" in Münster am Lehrstuhl für Internationale Beziehungen und Nachhaltige Entwicklung. In einem einwöchigen Workshop werden ausgewählte Aspekte der Forschung und bestehenden Maßnahmen um Nachhaltigen Konsum näher beleuchtet.

    Mehr Informationen über diesen Workshop finden Sie hier.

    Arbeitskreis Gemeinschafts- und Nachhaltigkeitsforschung

    Der Arbeitskreis Gemeinschafts- und Nachhaltigkeitsforschung wurde 2013/2014 am Institut für Soziologie der Universität Münster ins Leben gerufen, um bisher verstreute Forschungs- und Lehraktivitäten zu bündeln und weiter auszubauen. Forschungsschwerpunkte bilden die gemeinschafts- und sozialökologische Sozialisationsforschung sowie die Stadt- und Regionalforschung. Die Knüpfung von Kontakten zu anderen Disziplinen und relevanten Communitys soll außerdem den Bereich der inter- und transdisziplinären Transformationsforschung stärken.

    Mehr Informationen über diesen Arbeitskreis finden Sie hier.

  • Frühere Arbeitskreise und Forschungsgruppen

    Trans Sustain

    Freiwillige Nachhaltigkeitsstandards (Voluntary Sustainability Standards, VSS) haben sich zu zentralen Instrumenten der transnationalen Governance entwickelt, die internationale Märkte an grundsätzliche Prinzipien der nachhaltigen Entwicklung binden sollen. Während ihr Einfluss auf die internationalen Märkte wächst, wächst gleichzeitig das Interesse an der Untersuchung der Effizienz der Standards. Die Forschungsgruppe Trans Sustain nimmt die Effizienz von VSS in globalen Kaffeewertschöpfungsketten in den Blick. Die zentrale Forschungsfrage des Projektes ist, bis zu welchem Grad durch VSS eine größere Nachhaltigkeit der globalen Kaffeeproduktion erreicht werden kann.

    Governance für eine Europäische Energieunion

    Es handelt sich um eine interdisziplinär angelegte Arbeitsgruppe, an der Politik-, Wirtschafts- und Rechtswissenschaften beteiligt sind. Die Arbeitsgruppe ist Teil der Initiative „Energiesysteme der Zukunft“ (ESYS), die getragen wird von acatech (Deutsche Akademie der Technikwissenschaften), der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina und der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften. Sie soll Impulse für die Debatte über Herausforderungen und Chancen der Energiewende in Deutschland geben.

    Mehr Informationen über diese Arbeitsgruppe finden Sie hier.