Flagge der EU

Erasmus

Auslandsaufenthalte sind eine einmalige Chance für Studierende, ihre Sprachkenntnisse zu vertiefen und zu verbessern, interkulturelle Kompetenz auszubauen und die Menschen und die Kultur des Ziellandes kennen zu lernen.

Ein Auslandsaufenthalt ist in den Bachelorstudiengängen sogar fester Bestandteil des Curriculums. Dieser kann in Form eines Auslandssemesters an einer der Partneruniversitäten des Instituts oder als Praktikum im niederländischsprachigen Ausland absolviert werden. Allgemeine Informationen zu den Rahmenbedingungen für einen Auslandsaufenthalt im Bachelor finden Sie in der Powerpoint-Präsentation der jährlich im November stattfindenden Informationsveranstaltung. Weiterführende Informationen sowie individuelle Beratung erhalten Sie bei Dietha Koster.

Aber nicht nur Bachelorstudierende haben die Möglichkeit, ein Semester im Ausland zu verbringen. Auch Aufenthalte von Masterstudierenden können dank des neuen Erasmus+-Programms ein zweites Mal gefördert werden.

  • Studium im Ausland (Outgoing)

    Ein Auslandssemester kann an einer der folgenden Partneruniversitäten des Instituts in den Niederlanden oder Belgien absolviert werden:
    Groningen, Leiden, Utrecht, Nijmegen, Gent, Leuven, VU Brüssel.

    Für ein Studium an einer dieser Partnerunis werden im Rahmen des Erasmus+-Programms Mobilitätsstipendien vergeben.

    Um an dem Programm teilnehmen zu können, müssen sich die Studierenden bei der Erasmuskoordinatorin Dietha Koster bewerben.

    Folgende Bedingungen und Bestimmungen sollten hierbei beachtet werden:

    • Ab dem Erasmus-Austauschjahr 2023/24 gibt es nur noch eine offizielle Anmeldefrist im International Office: 31. Mai. Bewerben Sie sich daher bis spätestens Ende März hier am Institut, um einen Platz für das darauffolgende Winter-oder Sommersemester zu bekommen.
    • Sprachvoraussetzungen: Das Studium an einer niederländischen oder belgischen Universität erfordert Niederländischkenntnisse auf Niveau B2 des Europäischen Referenzrahmens.
    • Die Dauer des Aufenthaltes kann zwischen minimal drei und maximal zwölf Monaten liegen.
    • Die ERASMUS-Stipendien sind Teilstipendien. Die Erfahrungen lassen einen Betrag von ca. € 540 pro Monat erwarten.
    • BAföG-BezieherInnen können im Rahmen von ERASMUS nur einen monatlichen Zuschuß von € 50 bekommen. Darüber hinaus erhalten sie das gegenüber der Inlandsförderung um ca. € 75 erhöhte Auslands-BAföG.


    Bewerbung
    Die Bewerbung besteht aus dem Bewerbungsbogen, einem einseitigen Motivationsschreiben in niederländischer Sprache und einer QISPOS-Leistungsübersicht. Das Motivationsschreiben ist an die Erasmuskoordinatorin gerichtet und gibt Ihnen die Möglichkeit, Ihre Entscheidung für ein Auslandssemester und Ihre Wahl für eine bestimmte Partneruniversität zu motivieren. Bitte richten Sie Ihre Bewerbung per Email an die Erasmuskoordinatorin.
    Wenn Sie im Ausland zusätzlich zum Pflichtpensum weitere Leistungen erbringen möchten, um sich diese z.B. für Veranstaltungen aus dem Aufbaumodul im Bachelor anrechnen zu lassen, dann lassen Sie sich von den jeweiligen Lehrenden vor Beginn des Auslandsaufenthaltes eine Bestätigung geben, dass die zusätzlichen Kurse anerkannt werden. Hierfür können Sie dieses Formular zur Leistungsanerkennung verwenden, das Sie mit einer Kopie Ihres Learning Agreements bei der Erasmuskoordinatorin einreichen.

     

  • Studium in Münster (Incoming)

    Bitte nutzen Sie für die Auswahl von Kursen und für die Anmeldung das Vorlesungsverzeichnis HISLSF.

    Für die Anerkennung von Leistungen nutzen Sie bitte die vorgegebenen Formulare von der Website des International Office. Bitte lassen Sie sich Ihre Kursteilnahme am Ende des Semesters von jedem Dozierenden auf der "Scheinvorlage" bestätigen. Die einzelnen Scheine reichen Sie dann beim International Office ein, um Ihr Transcript of Records zu erhalten.

  • Praktikum

    Auch Praktika im europäischen Ausland können über das EU-Programm ERASMUS+ gefördert werden (ab 690€ pro Monat zzgl. möglicher weiterer Zuschüsse). Wer für die Dauer von mindestens 8 Wochen ein Praktikum absolvieren möchte, kann eine Förderung beantragen. Weltweite Praktika können z.B. mit PROMOS finanziell unterstützt werden. 

    Ansonsten können sich Studierende für ihr Praktikum auch über Auslands-Bafög informieren, da dies schneller in Betracht kommt als eine Bafög-Finanzierung des Studiums in Deutschland. 

    Weitere Informationen zu finanzieller Förderung von Praktika bietet der Career Service der Uni Münster. Bewerben Sie sich bitte für eine Praktikumsförderung direkt beim Career Service.

    Aktuelle Praktikumsangebote und Erfahrungberichte von Studierenden finden Sie hier.

    Leitfaden für den Praktikumsbericht

    Allgemeine Informationen zum Praktikum finden sie in dieser Powerpoint-Präsentation.

    Ansprechpartnerin zum Thema Praktikum:  Gunther de Vogelaer

  • internationalization@home

    Voraussetzungen

    Bachelor-Studierende, bei denen eine der Ausnahmeregelungen zutrifft und die daher nicht ins Ausland gehen können, müssen sich für das Wintersemester bis zum 30. September und für das Sommersemester bis zum 31. März bei der Studienkoordinatorin Lisa Mensing melden, um sich für das Programm Internationalization@home anzumelden und Kurse des Programms abzusprechen.

    Veranstaltungen

    Mögliche Kurse sind solche, die eine interkulturelle Perspektive aufweisen (Veranstaltungen aus anderen fremdsprachlichen Philologien, Sprachkurse, The Larger Picture, Allgemeine Studien, ...), oder solche, die berufsrelevante Kompetenzen vermitteln, z.B. vom Career Service. Mindestens ein Kurs muss des Weiteren am Institut für Niederländische Philologie belegt werden, z.B. eine weitere Vorlesung oder ein weiteres Aufbauseminar. Nehmen Sie für konkrete Vorschläge gerne Kontakt mit Lisa Mensing auf.

    Verbuchung

    Für die QISPOS-Anmeldung des Programms müssen Sie zu Beginn des Programms das ausgefüllte Antragsformular zusammen mit den entsprechenden Belegen (z.B. Bestätigung vom anderen Fach, dass der Auslandsaufenthalt dort erbracht wird) bei Lisa Mensing einreichen. Nehmen Sie vorab auch Kontakt mit den jeweiligen Dozenten auf, um die Details der Teilnahme zu besprechen. Die belegten Veranstaltungen lassen Sie sich auf einem Schein bestätigen. Nach dem erfolgreichen Besuch der Veranstaltungen reichen Sie bitte alle Bescheinigungen zusammen bei Frau Mensing ein. Da die Anerkennung erst durchgeführt werden kann, wenn alle Bescheinigungen zusammen vorliegen, ist es weder nötig noch sinnvoll, einzelne Bescheinigungen einzureichen.

    Eine QISPOS-Anmeldung der einzelnen Veranstaltungen ist von Ihrer Seite aus nicht erforderlich.