Buchpräsentation
11. Nov. 2020
Thorsten Wege

Unsere Heimat gibt es nicht mehr –

eine deutsch-niederländische Familiengeschichte
Headerbild
© Boekscout Verlag

Dieses Jahr feiern wir das 75-jährige Kriegsende und die Befreiung vom Terror und von der Schreckensherrschaft des Nationalsozialismus. Aber auch nach 1945 gab es für viele Familien, die durch den Krieg heimatlos wurden, wenig Hoffnung auf ein Ende des Leidens. In seinem Buch Onze Heimat is niet meer erzählt Autor Thorsten Wege, Sohn einer niederländischen Mutter und eines deutschen Vaters, seine bewegte Familiengeschichte. Aus der Sicht seines deutschen Großvaters schildert er, wie dieser im Zweiten Weltkrieg in Kriegsgefangenschaft geriet, während der Rest der Familie zu Hause Hunger, Ausbeutung und Willkürherrschaft ausgesetzt war. Erst im November 1945 gelang es dem Großvater, die Familie aus dem inzwischen besetzten Stettin zu befreien. Es folgte eine gefährliche, dramatische Flucht Richtung Westen, wo die Familie keineswegs mit offenen Armen empfangen wurde. Das Buch erzählt vom turbulenten Leben des Großvaters im Schatten großer historischer Ereignisse und nimmt durch diese deutsche Perspektivierung eine besondere Position in den niederländischen Nachkriegsdarstellungen ein.

DieTeilnahme an der Veranstaltung ist nur nach vorheriger Anmeldung über zns@uni-muenster.de möglich. Bitte dabei Name(n), Anschrift und Telefonnummer angeben.

Eintritt
frei
Zeit
Mittwoch, 11. November 2020, 19 Uhr
Ort
Bibliothek im Haus der Niederlande
Organisation
Kontakt
Zentrum für Niederlande-Studien
Alter Steinweg 6/7
48143 Münster
zns@uni-muenster.de
0251/83-28511
Unterstützung
Botschaft des Königreichs der Niederlande in Berlin/Sparkasse Münsterland Ost