Historisches Seminar
Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte
unter besonderer Berücksichtigung der Nordamerikanischen Geschichte

Ulrike Stockhausen, geb. Stedtnitz, MA
Post-Doktorandin

Kontakt:
E-Mail: ulrike.stockhausen@uni-muenster.de


Laufendes PostDoc-Projekt: "German Ambassadors/Ambassadeurs d’Allemagne: Akademischer Austausch und auswärtige Kulturpolitik zwischen 1950 und 2012"

Abstract:
Das Forschungsprojekt soll erstmalig die Geschichte des Wissenschaftsaustausches in Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg untersuchen und dabei insbesondere die Beziehungen zu den USA, Großbritannien und Frankreich betrachten. Das Projekt fragt danach, wie die Mittlerorganisationen des akademischen Austausches und der deutschen Sprachförderung (DAAD, Alexander von Humboldt-Stiftung und Goethe-Institut) die jeweils von der Bundesregierung vorgegebenen Ziele der auswärtigen Kulturpolitik in ihrer Programmarbeit und in der Sprachförderung umgesetzt haben. Schließlich war es seit Beginn der 1950er Jahre Ziel der deutschen Außenpolitik und damit auch des akademischen Austausches, das Ansehen Deutschlands als verlässlicher internationaler Partner wiederherzustellen und ein ausgewogenes, wirklichkeitsnahes und selbstkritisches Bild von Deutschland zu vermitteln. Während dieses übergeordnete Ziel beibehalten wurde, traten in den 1990er und 2000er Jahren der Anspruch, auch das wirtschaftliche Ansehen Deutschlands zu verbessern sowie eine neue Betonung auf europäische Werte hinzu.
Die Studie will anhand von Sekundärliteratur zu den Mittlerorganisationen sowie auf der Grundlage der Archivbestände des DAAD, der Alexander von Humboldt-Stiftung und des Goethe-Instituts nachzeichnen, wie die Mittlerorganisationen den Auftrag der auswärtigen Kulturpolitik in der Praxis umgesetzt haben. Dabei sollen auch Spannungen zwischen den – offiziell autonomen – Mittlerorganisationen und dem Auswärtigen Amt beleuchtet werden. Es soll untersucht werden, ob sich inhaltliche Akzentverschiebungen entlang neuer Zielvorgaben der deutschen Außenpolitik ergeben haben, wie beispielsweise eine zunehmende Charakterisierung von Deutschland als attraktivem Wirtschaftsstandort in den 1990er Jahren. Weiterhin soll gefragt werden, ob die Mittlerorganisationen auch für konkrete politische Entscheidungen der Bundesrepublik geworben haben.
Dabei wird neben den Zentralen auch die Arbeit der Niederlassungen – so vorhanden – der Mittlerorganisationen in den USA, Großbritannien und Frankreich in den Blick genommen. So soll die Studie ein Forschungsdesiderat sowohl in der Wissenschaftsgeschichte wie auch in der Geschichte der deutschen Außenpolitik füllen.



Akademischer Werdegang

04.-12.2018 Postdoc-Stipendium der WWU Münster (mit Unterbrechung von Mai bis Juli wegen Mutterschutz)

10.2017

Verteidigung der Dissertation „The Strangers in Our Midst“: American Evangelical Responses to Immigration (1960-2014)
10.2016 - 03.2017 Abschlussstipendium des Exzellenzclusters "Religion und Politik" der WWU Münster zur Fertigstellung der Dissertation
10.2013 - 09.2016 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Exzellenzcluster "Religion & Politik" der WWU Münster
10.2010 - 06.2013 MA Nordamerikastudien, Freie Universität Berlin (Schwerpunkte: Politik und Geschichte) Masterarbeit "The Latino/a Evangelical Vote in U.S. Presidential Elections, 2004-2012"
04.2006 - 12.2009 BA Politikwissenschaft, Freie Universität Berlin
08.2008 - 06.2009 Middlebury College, USA (Stipendiatin des FU-Direktaustausches)


Promotion

„The Strangers in Our Midst“: American Evangelical Responses to Immigration (1960-2014)

Betreuerinnen
•    Professor Dr. Heike Bungert
•    Professor Dr. Silke Hensel

Beteiligung am Exzellenzcluster "Religion und Politik"

•    Koordinierte Projektgruppe Protestantismus und deutscher Staat im 20. Jahrhundert

Forschungsschwerpunkte

•    Amerikanische Religionsgeschichte
•    Evangelikalismus
•    Amerikanische Migrationsgeschichte
•    Geschichte des akademischen Austauschs und Studierendenmobilität

Preise

08.2014: Stipendium zur Aus- und Fortbildung im Ausland (PROMOS): Sprachkurs am Centro de Lenguas Modernas, Universidad de Granada, Spanien - Deutscher Akademischer Austauschdienst

Lehre

Übung: The 'New' Evangelicals: Political Activism of Evangelical Christians of the Left in the U.S., 1970-2015

Publikationen

Aufsätze
(Zeitungen, nicht-wissenschaftliche Medien)

  • Stockhausen, Ulrike E. „‘If I Were One of the Founding Fathers…‘: Die Nutzung zivilreligiöser Elemente im politischen Aktivismus latino-evangelikaler Christen in den USA“, in: „God Bless America“: Zivilreligion in den USA im 20. Jahrhundert. Ed. Heike Bungert and Jana Weiß. Frankfurt a.M.: Campus, 2017, S. S.319-351.
  • Stockhausen, Ulrike E. „Evangelikalismus und Politik”, in: Handbuch Evangelikalismus. Ed. Frederik Elwert, Martin Radermacher and Jens Schlamelcher. Bielefeld: Transcript, 2017, S. 305-319.
  • Stockhausen, Ulrike. 2016. Der Elefant im Porzellanladen. Ulrike Stockhausen über Donald Trumps schwieriges Verhältnis zu den Latinos. WissenLeben 6: 8.

Sonstige (technische Spezifikationen, informelle Veröffentlichungen)

  • Stedtnitz, Ulrike Elisabeth. 2015. Where do evangelicals stand on the Syrian refugee crisis?: U.S. Intellectual History Blog.