Aktuelles

Stellenausschreibung

Am Lehrstuhl von Frau Prof. Bungert wird am 1.12.2022 eine Stelle als studentische Hilfskraft frei. Näheres erfahren Sie in der Stellenausschreibung.

Chancen für Nachwuchswissenschaftler:innen: Vernetzen Sie sich mit der Forschung in den USA!

Bis zum 1. November 2022 können sich deutsche Nachwuchswissenschaftler:innen bei Fulbright Germany für ein Doktorand:innenstipendium bewerben. Wir fördern vier- bis sechsmonatige Forschungsprojekte an einer US-Hochschule, die zwischen dem 1. August 2023 und 31. Dezember 2023 begonnen werden.

Das Stipendium finanziert Unterhaltskosten von 1.700 Euro/Monat, die transatlantische Reise und eine Kranken-/Unfallversicherung. Das Fulbright J-1 Visum ist kostenlos, und für sonstige Nebenkosten kommt eine Pauschale von 300 Euro auf.

Werden Sie Teil des internationalen Netzwerks von Fulbright-Stipendiat:innen und Alumni!

Sie möchten mehr über Programm und Bewerbung erfahren? Besuchen Sie uns in unserer „Office Hour“ am 14. September von 13:00 bis 14:00 Uhr auf Zoom. Bitte registrieren Sie sich hier, damit wir Sie vor dem Termin über die Zoom-Zugangsdaten informieren können.  
Detaillierte Informationen zum Stipendienprogramm finden Sie auf unserer Webseite.

Für Rückfragen steht Ihnen Johann Baumgart unter doktoranden@fulbright.de gerne zur Verfügung.

Prof. Dr. Bungert als Gleichstellungsbeauftragte wiedergewählt

Prof. Dr. Heike Bungert ist vom Senat als zentrale Gleichstellungsbeauftragte der WWU für 2 Jahre wiedergewählt worden. Ihre Amtszeit dauert von Oktober 2022 bis September 2024. Mit der Wahl geht eine Reduktion ihrer Lehrtätigkeit einher. Sie steht nach wie vor für die Betreuung von Abschlussarbeiten zur Verfügung.

Die entsprechende Pressemitteilung finden Sie hier.

DFG Netzwerk Bridging the Black Freedom Struggle: German and U.S.-American Perspectives (2022-2025)

Das erstes Netzwerktreffen findet vom 10. bis 12. Juni in Münster statt. Nähere Informationen finden Sie hier.

Fulbright Reisestipendien

Die Fulbright-Kommission vergibt Reisestipendien für ein Studium in den USA im akademischen Jahr 2021/2022. Bewerbungsfrist ist der 15. Februar 2022. Nähere Informationen finden Sie hier.

CfP: History of Intellectual Culture (HIC). International Yearbook of Knowledge and Society (Deadline March 15, 2022)

 

Dr. Jana Weiß & Dr. Nancy Bodden (Ruhr-Universität Bochum): "International Knowledge Transfer within the Brewing Industry of the 19th and 20th Century"

International Online-Workshop (pre-circulated papers), October 1, 2021

 

© Jake Huber

Meet-a-German on October 6, 2021

Register as a host school or speaker and join Meet-a-German on October 6, 2021!

Thanks to its great success, Fulbright Germany in cooperation with the American Association of Teachers of German (AATG) is bringing back Meet-a-German for a fourth round as part of Wunderbar Together.

Meet-a-German offers American schools the wonderful opportunity to have a native speaker or someone with first-hand experience of German culture join their classroom. It also provides speakers with the chance to contribute to international understanding and to connect with local communities.

REGISTRATION - SIGN UP UNTIL AUGUST 16

Prof. Bungert ist vom 5.11.2020 bis 30.09.2022 zur zentralen Gleichstellungsbeauftragten der WWU gewählt worden. Eine Pressemeldung dazu gibt es im Newsportal der WWU.

Mit der Wahl geht eine Reduktion ihrer Lehrtätigkeit einher. Sie steht nach wie vor für die Betreuung von Abschlussarbeiten zur Verfügung.

Interviews von Prof. Dr. Heike Bungert zu den Themen US-Präsidentschaft, Inaugurationen, Rassismus in den USA, Indigene und Kampf um Symbole:

 

Im Rahmen des Podcast der WWU hat Dr. Jana Weiß in einem Interview mit Pressesprecher Norbert Robers Fragen zur US-Präsidentschaftswahl und dem US-amerikanischen Wahlsystem beantwortet. Hier geht's zum Podcast.

Rezension, Interviews und Artikel zu Heike Bungerts Buch über Indianer in den USA

Zum Buch „Die Indianer. Geschichte der indigenen Nationen in den USA”  (C. H. Beck Verlag, August 2020) ist eine Rezension in der SZ erschienen.

In einem Interview mit der Kommunikationsabteilung der WWU beantwortete Heike Bungert Fragen zum Buch.
Weitere Interviews zum Thema: Radio Bremen (8.11.2020); Der Spiegel (19.9.2020): „Auf keinen Fall Squaw sagen”, S. 99; Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung (25.10.2020): „Den Indianer hat es nie gegeben”, S. 59

Darüber hinaus ist ein Kurzartikel der dpa in mehreren Tageszeitungen/Zeitschriften veröffentlicht worden.

 

 

© C. H. Beck

Neue Monographie erschienen: Die Indianer. Geschichte der indigenen Nationen in den USA

Die Geschichte der Indianer beginnt zwar vor rund 16.000 Jahren, doch mit der Ankunft der Weißen im 15. Jahrhundert ändert sich alles für die indigenen Völker auf dem nordamerikanischen Kontinent. Heike Bungert, die zu den führenden deutsche Kennerinnen gehört, hat mit diesem Buch eine kompetente Darstellung auf dem neuesten Stand der Forschung geschrieben, die sich fernhält von romantischen Klischees und stattdessen auch die aktive Rolle der Indigenen in den Blick nimmt.
Heike Bungert schildert in dieser Gesamtdarstellung die Geschichte der indigenen Kulturen Nordamerikas, die Begegnung der Indianer mit den Euroamerikanern, die Vertreibung und den Versuch der Zerstörung indigener Gesellschaften, aber auch den Widerstand der Indianer. Ein besonderes Augenmerk richtet ihre kenntnisreiche Darstellung auf die bis heute schwierige Koexistenz zwischen dem Staat der USA und den Angehörigen der indigenen Nationen.

© utb.

Studienratgeber erschienen (Jana Weiß zusammen mit Sarah Thieme)

Viele Studierende sind zu Beginn ihres Geschichtsstudiums überfordert angesichts des großen Lesepensums, das sie zu bewältigen haben. Dieses Buch bietet Orientierung für den Einstieg in eine der Kernkompetenzen des Historischen Arbeitens: Lesen. Studierende erhalten einen verständlichen, systematischen und praktischen Leitfaden für das Lesen von Fachliteratur der Geschichtswissenschaft. Der Band unterstützt sie darin zu entscheiden, was sie wann und wie lesen, Texte zielgerichtet zu erschließen sowie das Gelesene nachzubereiten. Dieser Ratgeber hilft Studierenden, ihr Geschichtsstudium von Beginn an strategisch und effizient zu gestalten.

Hier geht es zur Verlagsseite.

Interdisziplinäres Zertifikat Nordamerikastudien

Mit dem Interdisziplinären Zertifikat Nordamerikastudien ermöglicht die WWU Münster ihren Studierenden, einen Schwerpunkt im Bereich der multi- und interdisziplinären Nordamerikastudien zu setzen. Unter der Beteiligung der Fachbereiche Erziehungswissenschaften (FB 06), Geschichte/Philosophie (FB 08) und Philologie (FB 09) werden interessierte Studierende eingeladen, sich wissenschaftlich mit der Diversität, den Menschen, den Kulturen, den Geschichte(n) und Sprachen Nordamerikas auseinanderzusetzen und diese in globale Zusammenhänge einzuordnen.