© TheoTVIST

Homiletik

Der Einsatz von Videografie in der Homiletik ermöglicht die Aufnahme und Auswertung von Ansprachen bzw. sogenannten „Sprechversuchen“ im Homiletischen Grundkurs. Ein besonderer Fokus liegt hierbei einerseits auf der Analyse und Reflexion von Körpersprache und Prosodie (Betonung, Rhythmus und Intonation), andererseits auf den zentralen Dimensionen des Sprechereignisses: Sachbezug – Selbstkundgabe – Appell. Die Möglichkeit der Selbstwahrnehmung im Video eröffnet eine neue Perspektive auf das eigene Auftreten und die eigene rhetorische Kommunikation. Durch den Abgleich mit Rückmeldungen aus der Zuhörerschaft (Wahrnehmung: „Ich sehe ..., ich höre ...“; Wirkung: „Das bewirkt bei mir ...“; Wunsch: „Ich wünschte mir ...“) können Handlungs- und Redealternativen entwickelt werden.

  • Wir stellen Technik für eigene Aufzeichnungen bereit und beraten die Lehrenden hinsichtlich der Aufzeichnung von Predigtsequenzen wie auch bezüglich unmittelbar anschließender Beratungssettings.