Die Idee hinter TheoTVIST

TheoTVIST, das Team für VIdeografie, Schulung und Technik an der Katholisch-Theologischen Fakultät der WWU Münster verfolgt das Ziel, Videografie als Medium in Lehre und Forschung zu implementieren. Ein zentrales Anliegen ist hierbei, die inhaltliche Auseinandersetzung mit fachdidaktischen, hochschuldidaktischen und fachwissenschaftlichen Themen zu erleichtern und durch innovative Lehr- und Lernformen eine enge Verzahnung von Theorie und  Praxis zu gewährleisten. Darüber hinaus kann Videografie intensive Entwicklungsschritte auf dem Weg der persönlichen Professionalisierung eröffnen.

TheoTVIST blickt dabei auf eine lange Erfahrung zurück, denn bereits seit 2007 ist die Videografie in der Katholisch-Theologischen Fakultät verankert. Von Anfang an hat das damalige Videografie Team GRUVI (Entwicklung von Grundkompetenzen für den ReligionsUnterricht durch VIdeografische Unterrichtsanalyse), das heute einen der fünf Bereiche von TheoTVIST darstellt, eine enge Theorie-Praxis-Verknüpfung in der Lehramtsausbildung verfolgt und damit verschiedene weitere Entwicklungen angestoßen, die zu einer modernen – respektive digitalen – Hochschullehre beigetragen haben.

Videografie ermöglicht...

  • die Aufzeichnung von Lernsituationen (Schulunterricht, Seminarveranstaltungen, Referate und Sitzungsgestaltungen, Predigtübungen, Vorträge, ...).
  • die Betrachtung des eigenen Verhaltens aus größerer Distanz (Selbstwahrnehmung vs. Fremdwahrnehmung), eingebettet in verschiedene Formen der Kollegialen Beratung, ggf. einschließlich der Entwicklung von Handlungsalternativen, mit dem Ziel der professionellen Weiterentwicklung.
  • fachlichen Kompetenzerwerb anhand dieser Aufzeichnungen, da Zusammenhänge und Beobachtungsschwerpunkte durch wiederholte Visualisierung im Diskussionsgeschehen und Arbeitsprozess präsent sind. Verzerrungen aufgrund der subjektiv-selektiven Wahrnehmung und des zeitlichen Abstands werden dabei minimiert und reflektiert.
  • kreative Prüfungs- und Studienleistungen abseits von Textarbeiten. Sie bieten das Potenzial einer vertieften Auseinandersetzung und ermöglichen zudem medialen Kompetenzerwerb, da produktionstechnische Zusammenhänge im Schaffensprozess erkannt werden.
  • die Analyse und das Training von Gesprächs- und Vortragstechniken.
  • die systematische Erfassung verschiedener fachwissenschaftlicher, fachdidaktischer und hochschuldidaktischer Aspekte im Rahmen von Forschungsprojekten sowie Projekten Forschenden Lernens.

 

Die Arbeit der letzten Jahre hat uns dabei gezeigt, dass es spezifischer Kompetenzen bedarf - inhaltlicher, technischer und rechtlicher Art. Nicht alle müssen Sie selbst erwerben, wenn Sie mit Videografie arbeiten wollen - dafür gibt es ja TheoTVIST, das Videografie Team am Fachbereich 02, das Sie mit seiner Expertise unterstützt! Auch beim technischen Equipment steht Ihnen TheoTVIST zur Verfügung. Und für die Kompetenzen, die Sie selbst erwerben wollen, bieten wir Beratung und Schulungen an, damit Sie Videografie mit der nötigen Expertise konstruktiv und verantwortungsvoll nutzen können.

Die Arbeit von TheoTVIST umfasst fünf Bereiche: AV-Dienste, Digitale Medien in der Hochschuldidaktik, Kollegiale Beratung, GRUVI (Entwicklung von Grundkompetenzen für den Religionsunterricht durch Videografische Unterrichtsanalyse) und Homiletik.

Usicht Lehre Th

Lehre

TheoTVIST bietet viele spannende Möglichkeiten für Lehrende und für Studierende, Hochschullehre anhand von vorliegenden Videos oder durch die Produktion von Videos anregend zu gestalten. Im Mittelpunkt steht dabei die wechselseitige Verknüpfung von Theorie und Praxis. Lassen Sie sich hier inspirieren!

Usicht Forschendes-lernen Th
© TheoTVIST

Forschendes Lernen

Das Prinzip des Forschenden Lernens, das in bestimmten Modulen (Peer-Learning, Praxissemester, Abschlussarbeiten, …) längst implementiert ist, lässt sich auch in anderen Lehrveranstaltungen in kleinerer Form integrieren. Es ermöglicht eine intensive Theorie-Praxis-Verknüpfung bei hoher Selbstständigkeit der Studierenden. Sie bieten auch die Chance, Lernprozesse produktorientiert mit Medien zu gestalten, interaktiv und kollaborativ zu arbeiten und dabei auf verschiedene Zugänge und Wahrnehmungskanäle zuzugreifen. Lassen Sie sich hier inspirieren!

Usicht Forschung Th

Forschung

TheoTVIST ist aus dem Videografie Team GRUVI hervorgegangen, welches dezidiert als Lehr-Projekt gegründet worden war. Insofern liegt auch der Fokus von TheoTVIST nicht auf der Forschung. Aber: Videografie bietet hier enorme Möglichkeiten - und TheoTVIST ist auch hier schon jetzt im Spiel. Lassen Sie sich hier inspirieren!

Berufspraxis

Auch nach dem Studium besteht die Möglichkeit, mit TheoTVIST zu kooperieren. Lehrpersonen (an der Hochschule oder an der Schule, im Referendariat oder in der Berufseingangsphase oder auch später, wenn sie richtig angekommen sind und sich weiterentwickeln wollen) können Videografie als Medium der Kollegialen Beratung nutzen - individuell oder als Gruppe. Lassen Sie sich hier inspirieren!