17. Deutscher Kinder- und Jugendhilfetag

© Jugendhilfetag

ANMELDESTART FÜR BESUCHER*INNEN DES 17. DEUTSCHEN KINDER- UND JUGENDHILFETAGS

Die Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ als Dachverband aller bundesweiten Institutionen, Organisationen und Träger der Kinder- und Jugendhilfe veranstaltet vom 18. bis 20. Mai 2021 den 17. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag. In Deutschland arbeiten rund 1 Million Menschen in der Kinder- und Jugendhilfe. Der Deutsche Kinder- und Jugendhilfetag ist als Fachkongress mit Fachmesse die größte kostenlose Fortbildungsveranstaltung für diese Fachkräfte. Aber auch Interessierte aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft wie auch Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. „Mit dem Motto „Wir machen Zukunft – Jetzt!“ verbinden wir das Ziel, gemeinsam mit vielen anderen Akteuren eine demokratische, solidarische, gerechte und vielfältige Gesellschaft zu gestalten. Jungen Menschen müssen darin die Zukunftsperspektiven eröffnet werden, die sie brauchen. Um dies zu erreichen, ist jetzt auf allen Ebenen ein engagiertes, auf Nachhaltigkeit fokussiertes Handeln, zusammen mit jungen Menschen und ihren Familien dringend notwendig! Dieser gesamtgesellschaftlichen Herausforderung mit der Perspektive Förderung, Schutz und Teilhabe für alle, wird sich der 17. Deutsche Kinder- und Jugendhilfetag stellen“, sagt die AGJ-Vorsitzende Prof. Dr. Karin Böllert von der Universität Münster. Ausgangspunkt des 17. DJHT ist der Appell von jungen Menschen, u. a. durch die Fridays-for-Future-Bewegung, an Politik und Zivilgesellschaft, bereits in der Gegenwart im Sinne der heutigen Jugend und zukünftiger Generationen tätig zu werden und die Verantwortung für deren Aufwachsen ernst zu nehmen. „Die Corona-Krise hat einmal mehr gezeigt, wie berechtigt dieser Appell ist, stehen doch die Interessen junger Menschen viel zu selten im Fokus des derzeitigen politischen Handelns. Wir in der Kinder- und Jugendhilfe stehen an der Seite junger Menschen und ihrer Familien. Unser positiver Blick auf junge Menschen ist davon geprägt, dass wir sie als aktive Mitgestalter*innen ihrer Lebenswelten wahrnehmen.“

Zum ersten Mal in seiner mehr als 50-jährigen Geschichte findet der Deutsche Kinder- und Jugendhilfetag (DJHT) rein digital und nicht wie ursprünglich geplant in Essen statt. Ab sofort können sich alle Interessierten unter www.jugendhilfetag.de über das vielfältige Programm des größten Jugendhilfegipfels in Europa informieren und für die Veranstaltungen registrieren. Im Rahmen des Fachkongresses finden rund 270 digitale Fachveranstaltungen der AGJ-Mitgliedsorganisationen und ihrer Kooperationspartner*innen statt. Inhaltlich spiegeln die Fachveranstaltungen das gesamte Themenspektrum sowie die Vielfalt der Kinder- und Jugendhilfe wider. Besonders präsent im Fachkongressprogramm sind dieses Mal die Themen ganztägige Bildung, Digitalisierung, politische Bildung, Care Leaver, Pflegekinderhilfe, Kinderschutz und Corona. Darüber hinaus gibt es im Rahmen des Fachkongresses ein europäisches Fachprogramm mit 32 Veranstaltungen. Das europäische Fachprogramm wird sowohl in deutscher als auch in englischer Sprache stattfinden. Auch die Zuwendungsgeber*innen des 17. DJHT – das Bundesjugendministerium, das Land NRW und die Stadt Essen – werden das Programm mit insgesamt 12 Veranstaltungen bereichern. Die Eröffnungsveranstaltung am 18. Mai 2021 sowie die Kulturveranstaltung und die Abschlussveranstaltung am 20. Mai 2021 werden live über www.jugendhilfetag.de gestreamt und können somit ohne Anmeldung besucht werden.

  • Die Eröffnung gestalten gemeinsam mit Frau Prof. Dr. Karin Böllert die Bundesministerien Franziska Giffey, Dr. Joachim Stamp Minister für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen und Thomas Kufen, Oberbürgermeister der Stadt Essen.
  • Am 19.05. wird es einen Abend der Begegnung geben. Bei diesem digitalen Event stehen neben der Unterhaltung, der Austausch und Netzwerken im Vordergrund. Zur Unterhaltung werden Musikeinlagen und künstlerische Acts aus der Stadt Essen beitragen. Vernetzung und Austausch werden durch den Einsatz verschiedener Tools und der Einrichtung verschiedener Austauschräume ermöglicht. Gemeinschaftsfotos entstehen, und es gibt das Angebot der Beteiligung beim Programmpunkt Poetry Slam. Ein bekannter Rundfunk-Moderator aus Essen wird die Veranstaltung begleiten.
  • Am 20.05. wird nachmittags eine Kulturveranstaltung „Wir machen Zukunft – jetzt scho(e)n bunt!“ angeboten u.a. mit einem Video mit Lesung Friedrich Bödecker Kreis, einer Video-Tanz-Theaterperformance Digitalität/Influencing #vieleleben, einem Video-Stop-Motion Trickfilm Umwelt/Insekten, einem Rap live – Thema: Was will Jugend von Zukunft? I,slam.
  • Den Abschluss des 17. DJHT bildet eine interaktive Diskussion zu Fragen der sozialen Gerechtigkeit mit Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, Prof. Dr. Karin Böllert und drei jungen Menschen.

Gespannt sein dürfen die DJHT-Besucher*innen auch auf die digitale Fachmesse. Mehr als 250 gewerbliche und nicht-gewerbliche Aussteller*innen haben sich dafür angemeldet. Die digitale Fachmesse des 17. DJHT ermöglicht Information, Austausch, Vernetzung und Kommunikation im virtuellen Raum. Mithilfe eines eigens entwickelten digitalen Fachmessetools haben Aussteller*innen einen digitalen Fachmessestand gestaltet, stellen sich den Besucher*innen im digitalen Raum vor und treten mit ihnen direkt über eine Chatfunktion in Kontakt. Darüber hinaus finden rund 50 digitale Messeforen parallel zum Fachkongressprogramm statt.

Zum Angebot des digitalen DJHT gehören außerdem vielfältige, innovative Interaktionsmöglichkeiten, wie ein Chatsystem, ein Matchmaking-Tool und eine digitale Cafeteria, die zur unkomplizierten Kontaktaufnahme und zum Austausch zwischen Besucher*innen einladen. Yogaeinheiten in den Pausen, offene Themenräume und Lunchbreak-Sessions zu den Forderungen des DJHT-Leitpapiers runden das bunte Programm ab.

Prof. Dr. Karin Böllert und die AGJ laden alle Interessierten ganz herzlich zum Besuch des 17. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetages ein. Der Besuch ist kostenlos.