CiM/dn
|

Nationales Netzwerk stärkt Forschungsdateninfrastruktur für Mikroskopie

Dr. Thomas Zobel (vorne) und Kolleg*innen am Mikroskop
© WWU/Erk Wibberg

Das Imaging Network der Uni Münster erhält als Teil des Konsortiums NFDI4BIOIMAGE eine Bund-Länder-Förderung zur Stärkung der nationalen Forschungsdateninfrastruktur (NFDI). Ziel ist es, Methoden zu entwickeln, die es ermöglichen, Bioimaging-Daten inklusive ihrer Metadaten über disziplinäre Grenzen hinweg zu teilen und wiederzuverwenden.

Das münstersche Team um Dr. Thomas Zobel, Koordinator Mikroskopie, und Dr. Markus Blank-Burian, WWU-IT, stellt die technische Infrastruktur, entwickelt Konzepte, um Anwenderinnen und Anwender zu trainieren, und erhält über die Förderung personelle Verstärkung.