CiM
|

Labortüren auf!

"Türöffner-Tag" der "Sendung mit der Maus"

Fotos

Rund hundert Kinder wollten wissen, was Forscher in ihren Laboren machen. In insgesamt sechs Instituten engagierten sich Wissenschaftler des Exzellenzclusters „Cells in Motion“ für ihre kleinen Besucher.
© CiM/Jürgen Christ
  • In vielen Laboren gehören Mikroskope zur Grundausstattung. Die „Nachwuchswissenschaftler“ konnten selbst unterschiedliche Zellen beobachten.
    © CiM/Jürgen Christ
  • Wie funktionieren Lichtmikroskope? Die Grundlagen lassen sich einfach verstehen, wenn man selbst verschiedenfarbige Laser bündeln und streuen kann.
    © CiM/Jürgen Christ
  • Woher kommen die Zellen, an denen Wissenschaftler forschen? Wie leben Zellen eigentlich im Labor? Und was essen sie? Biologieunterricht im Labor ist gleich viel spannender.
    © CiM/Jürgen Christ
  • Mit Backhefe kann man wunderbar malen. Allerdings sehen die „Forscher von morgen“ ihre Gemälde in Petrischalen erst nach einiger Zeit, sobald ihre Hefekultur gewachsen ist.
    © CiM/Jürgen Christ
  • Menschen und Bananen haben etwa zur Hälfte die gleiche DNA. Die „Forscher von morgen“ konnten selbst die Bananen-DNA mit Spülmittel, Salz, Teefiltern und Schaschlik-Spießen isolieren.
    © CiM/Jürgen Christ
  • Wer Viren erforscht, braucht die richtige Schutzkleidung. Auch die Besucher konnten einmal testen…
    © CiM/Jürgen Christ
  • …wie sich ein Arbeitstag als Virenforscher anfühlt.
    © CiM/Jürgen Christ
  • Viren verbreiten sich schnell beim Händeschütteln. Wie schnell, zeigt ein Versuch mit fluoreszierender Creme.
    © CiM/Jürgen Christ
  • Biologie kann großen Spaß machen, wenn Wissenschaftler ihre Forschungsthemen verständlich erklären.
    © CiM/Jürgen Christ
  • Bälle frei: Impfungen sind wie Schutzschilder für Menschen. Sie schützen uns vor Viren-Angriffen, symbolisiert durch Bälle.
    © CiM/Jürgen Christ
  • Ein Blick ins Leben eines Forschungsfischs. Rund 40.000 Zebrafische schwimmen in den Aquarien des Instituts für Zellbiologie.
    © CiM/Jürgen Christ
  • Die „Nachwuchswissenschaftler“ waren begeistert dabei und konnten an vielen Stationen selbst „forschen“.
    © CiM/Jürgen Christ

Zum „Türöffner-Tag“ am 3. Oktober kamen fast hundert „Forscher von morgen“ mit ihren Eltern in die Labore des Exzellenzclusters "Cells in Motion". Sie fütterten Zellen, warfen sich in Schutzkleidung und isolierten die DNA von Bananen.

„Die Sendung mit der Maus“ des Westdeutschen Rundfunks ruft jedes Jahr zu dem bundesweiten Aktionstag am 3. Oktober auf. Mit Lach- und Sachgeschichten begeistert die Fernsehsendung junges und altes Publikum. Für alle Wissensdurstigen, die eine Sachgeschichte live erleben wollen, gibt es den Türöffner-Tag. Auch viele Forschergruppen des Exzellenzclusters öffnen dann ihre Labortüren für Familien.