News - 2017

© WWU - Peter Leßmann

Vier WWU-Professoren gehören zu den meistzitierten Forschern

Zitations-Ranking von "Clarivate Analytics" veröffentlicht

Die besten Doktorinnen und Doktoren der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) sind am Freitag (1. Dezember) bei der "summa-cum-laude"-Ehrung vom Rektorat ausgezeichnet worden.

© WWU/AK Studer; WWU/Peter Grewer; MEET/Judith Kraft; WWU/Peter Grewer

Vier WWU-Professoren gehören zu den meistzitierten Forschern

Zitations-Ranking von "Clarivate Analytics" veröffentlicht

Zu den weltweit meistzitierten Forschern gehören vier Professoren der WWU: Laut dem Zitations-Ranking 2017 des US-amerikanischen Konzerns "Clarivate Analytics" sind die Chemiker Frank Glorius, Armido Studer und Martin Winter vertreten, außerdem der Biologe Jörg Kudla.

© WWU - Laura Grahn

Forscher entdecken Funktion von "Histon-Deacetylase" in Chloroplasten von Pflanzen

Steuerungs-Moleküle beeinflussen Eigenschaften wichtiger Fotosynthese-Enzyme

Forscher um Prof. Dr. Iris Finkemeier vom Institut für Biologie und Biotechnologie der Pflanzen an der WWU haben erstmals die Funktion einer "Histon-Deacetylase" in den Chloroplasten von Pflanzen entschlüsselt. Bisher kannte man dieses Steuerungs-Molekül nur aus dem Zellkern, wo es die Aktivität der Gene im Erbgut reguliert.

© AFO/Andreas Wessendorf

WWU vergibt Sybille-Hahne-Gründerpreis

32.000 Euro für Biotechnologie-Unternehmen "EVORION" und Unterstützer an der WWU / Nachwuchs-Preis für Geoinformatik-Projekt

Den Sybille-Hahne-Gründerpreis in Höhe von insgesamt 32.000 Euro hat die WWU am 18. Oktober verliehen. Der Preis ging an das Gründerteam des münsterschen Biotechnologie-Start-ups "EVORION Biotechnologies" sowie Prof. Dr. Bruno Moerschbacher vom Institut für Biologie und Biotechnologie der Pflanzen.

AG Moerschbacher - October 18, 2017: Sybille Hahne Gründerpreis for Evorion founders

© Nano3Bio

EU-Forschungsprojekt "Nano3Bio" beendet

Forscher ziehen positives Fazit / "Wichtiger Beitrag zur biologischen Erzeugung von Rohstoffen"

Das internationale EU-Forschungsprojekt "Nano3Bio" ist nach vier Jahren beendet. WWU-Professor Bruno Moerschbacher vom Institut für Biologie und Biotechnologie der Pflanzen zieht ein positives Fazit. Unter anderem gelang es den Forschern, Chitosane, die bisher häufig aus Krabbenschalen gewonnen werden, durch Algen zu erzeugen.

© WWU - Peter Grewer

New study on the regulation of seed dormancy in plants

Researchers decode function of protein / Published in “Nature Communications”

Seed dormancy helps to determine whether plants successfully reproduce. An international team of researchers around Prof. Iris Finkemeier from Münster University, now has some new findings on molecular control. One of the things the researchers show is how two signalling pathways which lead to seed dormancy are connected with each other.

© Lázaro Peres/USP

New project for enhanced salt tolerance in tomato plants

BMBF supports German-Brazilian research project with around €1.1 million

Scientists of the University of Münster (WWU) have started a German-Brazilian research project implementing two systematic approaches to better understand mechanisms of salt tolerance in tomato plants and to generate tomato lines with enhanced salt tolerance. The BMBF supports this project.