WWU News

|
Münster (upm/bn)

Lebensereignisse verändern die Persönlichkeit

Bislang umfangreichste Studie zum Einfluss von Ereignissen auf den Charakter / Universität Münster beteiligt

Was macht die Einzigartigkeit eines Menschen aus? Wie verändert er sich im Laufe der Zeit? Was ist festgelegt durch die Gene, welchen Einfluss hat die Umwelt? Zahlreiche Forschungsansätze befassen sich mit diesen zentralen Fragen der Psychologie. Einen wichtigen Beitrag hat jetzt ein Team der Universitäten Münster, Mainz und Leipzig geliefert. Die Studie ist im aktuellen "Journal of Personality and Social Psychology", einer der wichtigsten wissenschaftlichen Zeitschriften im Bereich der Persönlichkeits- und Sozialpsychologie, erschienen.

Während früher häufig angenommen wurde, Eigenschaften seien starre Charakterzüge, konnten die Autoren nachweisen, dass sich die Persönlichkeit im Laufe eines Lebens ändert. "Im Allgemeinen ist die Persönlichkeit eines Menschen zwar relativ stabil. So hat beispielsweise die im Kindesalter entwickelte Persönlichkeit noch Auswirkungen auf das Verhalten im Erwachsenenalter", erklärt Diplompsychologin Jule Specht, die die Studie an der Universität Münster mitverfasste. "Unsere Ergebnisse zeigen jedoch, dass die Persönlichkeit insbesondere bis zu einem Alter von 30 Jahren und ab einem Alter von 70 Jahren dennoch auch bedeutenden Veränderungen unterliegt."

Die Studie der Psychologen nutzt die Datenbasis des "Sozio-oekonomischen Panels" (SOEP) des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung, eine der ältesten und größten Längsschnittstudien privater Haushalte. In den Jahren 2005 und 2009 wurden bei fast 15.000 Personen die fünf zentralen Persönlichkeitsmerkmale erfasst: Emotionale Stabilität, Extraversion, Offenheit für Erfahrungen, Verträglichkeit und Gewissenhaftigkeit.

Erstmals ist es nun gelungen, zeitgleich zahlreiche einschneidende Lebensereignisse wie Heirat, Geburt eines Kindes und Renteneintritt an einer großen, repräsentativen Stichprobe auf ihren Einfluss auf die Persönlichkeit hin zu untersuchen. "Ändert sich unser Leben maßgeblich, dann hat das auch Auswirkungen auf unsere eigentlich stabile Persönlichkeit", resümiert Jule Specht, die kürzlich an die Universität Leipzig wechselte.

Junge Erwachsene werden beispielsweise deutlich gewissenhafter, wenn sie ihren ersten Beruf ergreifen. Verlassen Personen den Arbeitsmarkt mit Eintritt in die Rente, dann sinkt auch die Gewissenhaftigkeit dieser Personen wieder. Zudem zeigte sich, dass durch eine Heirat die Offenheit für Erfahrungen sinkt, während diese nach einer Trennung, zumindest bei den Männern, wieder ansteigt.

Umgekehrt hat aber auch die Persönlichkeit eines Menschen Einfluss darauf, ob bestimmte Lebensereignisse auftreten oder nicht. "Unsere Persönlichkeit äußert sich in unserem Denken und Handeln, deshalb erleben Menschen mit unterschiedlicher Persönlichkeit auch verschiedene Ereignisse", sagt Jule Specht. Extravertierte Personen ziehen beispielsweise eher mit ihrem Partner zusammen als introvertierte Personen.

Links zu dieser Meldung