WWU News

|
Münster (upm/aw)

Eine ideale Preisträgerin

Hispanistin mit dem "Horstmann-Preis" ausgezeichnet
<address>© WWU - Peter Grewer</address>
Ehrung für Clara Marías Martínez (M.): Prof. Dr. Christoph Strosetzki (v.l.n.r.), Gertraud Horstmann, Botschafter Juan Pablo García-Berdoy Cerezo und Rektorin Prof. Dr. Ursula Nelles gratulierten.
© WWU - Peter Grewer

Die Hispanistin Clara Marías Martínez ist gestern (20. März) mit dem diesjährigen "Horstmann-Preis" ausgezeichnet worden. Der mit 7000 Euro dotierte Preis wurde im Rahmen der feierlichen Eröffnung des 19. Deutschen Hispanistentages verliehen, der noch bis Sonntag, 24. März 2013, an der Universität Münster stattfindet. Auch der Botschafter Spaniens in Deutschland, Juan Pablo García-Berdoy Cerezo, nahm an der Ehrung teil. Mit der Auszeichnung, die die Spanische Abteilung des Romanischen Seminars der Universität Münster und das Madrider Büro des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) verleihen, wird besonders qualifizierten Absolventen spanischer Universitäten ein einjähriger Forschungsaufenthalt in Münster ermöglicht. Gestiftet wird der Preis, der gestern zum siebten Mal verliehen wurde, vom münsterschen Unternehmerpaar Gertraud und Reinhard Horstmann.

Clara Marías Martínez, die ihr Studium an der Universidad Complutense de Madrid absolvierte, arbeitet an einer Doktorarbeit über antikes Denken und autobiographische Episteln (kunstvolle, anspruchsvolle, romantische Briefe) der spanischen Renaissance. Prof. Dr. Christoph Strosetzki, Leiter der Spanischen Abteilung des Romanischen Seminars, freut sich auf die Zusammenarbeit mit der Preisträgerin: "Mit ihrer Forschung fügt sie sich ideal ein in unser Forschungsgebiet zum spanischen Goldenen Zeitalter."