WWU News

|
Münster (upm)

Kurse für Senioren und Angehörige: Vorbeugen gegen Betrugsdelikte

Psychologie-Studierende entwickeln Beratungsangebot / Drei verschiedene Schulungen im Januar
Senioren sind für Betrüger und Diebe häufig ein lohnendes Ziel.<address>© Symbolfoto: colourbox.de</address>
Senioren sind für Betrüger und Diebe häufig ein lohnendes Ziel.
© Symbolfoto: colourbox.de

Obgleich ältere Erwachsene selten Opfer von Straftaten werden, sind sie für Betrüger und Diebe ein lohnendes Ziel. In Münster hat die Zahl der Betrugsversuche an Senioren deutlich zugenommen und wird angesichts des demografischen Wandels möglicherweise noch weiter steigen. An der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster haben Studierende im Masterstudiengang Psychologie drei Trainingseinheiten zur Vorbeugung von Betrugsdelikten im höheren Erwachsenenalter entwickelt. Sie konzipierten die Kurse in einem Seminar unter der Leitung von Dr. Cathleen Kappes in Kooperation mit Kriminalhauptkommissarin Cordula Mayer von der Polizei Münster.

Die Kurse sind kostenlos und unabhängig voneinander buchbar. Die Teilnehmer erfahren, wie die Täter vorgehen und auf welche Warnsignale man achten sollte. Sie üben außerdem, wie man sich schützt. Zwei Trainings richten sich an Senioren (Termine: 16. Januar und 23. Januar). Ein Training spricht ihre Angehörigen an (Termin: 16. Januar). Eine Anmeldung unter der Telefonnummer 0251 83-31397 oder per E-Mail an cathleen.kappes@uni-muenster.de ist erforderlich. Die Teilnehmerzahl ist jeweils begrenzt.

Die Termine im Einzelnen:

Sicheres Auftreten in Betrugssituationen: Ein interaktives Training zum Schutz älterer Personen

16. Januar, 13 bis 15 Uhr, Altes Backhaus, Coerdestraße 36A

In diesem Training wird vermittelt, wie die Täter vorgehen und auf welche Warnsignale man achten kann. Es wird geübt, wie man sich dagegen schützt und wie Körperhaltung und Sprache dabei helfen. Ältere Menschen ab 65 Jahren sind herzlich eingeladen. Eine Anmeldung ist bis zum 11. Januar erforderlich.

Enkeltrick? Nicht mit meinen Angehörigen!

16. Januar, 18:30 bis 20:30 Uhr, Fliednerstraße 21, Raum Fl 129

Diese Veranstaltung richtet sich an Angehörige von Senioren. Es werden die Hintergründe zu Betrugsdelikten vermittelt und Informationen gegeben, wie sich ältere Menschen schützen können. Dabei wird auch darauf eingegangen, wie diese Informationen an die Angehörigen weitergegeben werden können. Eine Anmeldung ist bis zum 11. Januar erforderlich.

„NEIN“ zu Betrugsversuchen am Telefon - So können Sie sich schützen!

23. Januar, 10 bis 12 Uhr, Fliednerstraße 21, Raum Fl 35

Im Mittelpunkt steht ein Training zum Schutz vor Telefonbetrügern. Zur kostenlosen Teilnahme sind ältere Menschen ab 65 Jahren herzlich eingeladen. Eine Anmeldung ist bis zum 18. Januar erforderlich.