WWU News

|
Münster (upm/dpg)

Die "Highlights der Physik" kommen im September nach Münster

Motto "Struktur & Symmetrie" / Mitmach-Ausstellung, Live-Experimente und Co.
Eine Mitmach-Ausstellung (hier eine Aufnahme aus dem vergangenen Jahr) wird es auch bei den &quot;Highlights der Physik&quot; in Münster geben.<address>© Highlights der Physik/Offer</address>
Eine Mitmach-Ausstellung (hier eine Aufnahme aus dem vergangenen Jahr) wird es auch bei den "Highlights der Physik" in Münster geben.
© Highlights der Physik/Offer

Das große Wissenschaftsfestival "Highlights der Physik" findet vom 18. bis zum 23. September 2017 in Münster statt. Von der Teilchen- bis zur Geophysik dreht sich in diesem Jahr unter dem Motto "Struktur & Symmetrie" alles um physikalische Grundlagen der Strukturbildung und Ordnungsphänomene in der Natur. Eine große Mitmach-Ausstellung auf dem Schlossplatz bildet den Mittelpunkt des Festivals. Außerdem gibt es Live-Experimente, Wissenschaftsshows auf Open-Air-Bühnen, den "EinsteinSlam", ein Juniorlabor für die ganz Kleinen, drei Zelte mit Workshops und einen Schülerwettbewerb für junge Tüftler und Erfinder. Zudem stehen zahlreiche Vorträge von bekannten Forscherinnen und Forschern wie Harald Lesch oder dem Nobelpeisträger Georg Bednorz auf dem Programm sowie jede Menge Wissenschaft zum Anfassen und Ausprobieren.

Am 18. September präsentiert ARD-Moderator Ranga Yogeshwar die "Highlights-Show" in der Halle Münsterland. Das Festival richtet sich an alle Interessierten und an alle Altersgruppen. Schulklassen aus der gesamten Region werden erwartet. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.

Das Wissenschaftsfestival "Highlights der Physik" wechselt von Jahr zu Jahr Veranstaltungsort und Thema. Und es wächst von Jahr zu Jahr. Die Ausstellung ist noch größer als in den vergangenen Jahren, und die Zahl der Vorträge ist mit 35 noch einmal deutlich gestiegen. Veranstalter sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG) und die Westfälische Wilhelms-Universität (WWU) Münster. Die "Highlights der Physik" werden von zahlreichen Institutionen unterstützt. Partner der Veranstaltung sind die Fachhochschule Münster, die Stadt Münster, die Stiftung der Sparkasse Münsterland Ost, die "Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung", die "Klaus Tschira Stiftung", die Internetplattform "Welt der Physik" und die Infineon AG. Als Förderer mit dabei sind das Center for Nonlinear Science (CeNoS) und die außerschulischen Einrichtungen der WWU Münster "Q.UNI" und "MExLab". Medienpartner sind die Westfälischen Nachrichten.

Herzstück des Wissenschaftsfestivals ist eine Mitmach-Ausstellung in Zelten auf dem Schlossplatz. An jedem der über 50 Exponate stehen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Münster und dem gesamten Bundesgebiet für Fragen, Erklärungen und Diskussionen zur Verfügung. Die Ausstellung präsentiert Strukturen und Symmetrien auf verschiedenen Größenskalen: in der Quantenwelt, in der Nanowelt und in unserer Lebenswelt. Eine Sonderausstellung zeigt Strukturen und Symmetrien im Laserlicht.

Ergänzt wird die Ausstellung im Jahr der "Skulptur Projekte Münster" durch drei Fotoausstellungen ganz besonderer Art, die Struktur, Symmetrie und Kunst verbinden: Der Exzellenzcluster Cells in Motion zeigt spektakuläre medizinische Bilder "innerer Welten", Joachim Schlichting präsentiert künstlerische Impressionen von Eis und Wasser, und die Ausstellung "Imaginary" führt in die faszinierende Welt der mathematischen Strukturen mit einem Blick der Kunst ein.

Darüber hinaus haben die Veranstalter auch das Vortragsprogramm noch stärker für nicht-physikalische Perspektiven geöffnet. So widmen sich die "Highlights der Physik" in einer Vortragsreihe "Schönheit der Symmetrie" auch geistes- und kulturwissenschaftlichen Themen mit Vorträgen aus der Islamwissenschaft, Ägyptologie, Mathematik, Philosophie und Musikwissenschaft.

Die "Highlights der Physik" wurden 2001 vom BMBF und der DPG ins Leben gerufen. Das Wissenschaftsfestival lockte im vergangenen Jahr mehr als 60.000 Besucherinnen und Besucher an. Es tourt mit wechselnder Thematik von Stadt zu Stadt: Münster ist die 17. Station. Bisherige Etappen: München (2001), Duisburg (2002), Dresden (2003), Stuttgart (2004), Berlin (2005), Bremen (2006), Frankfurt am Main (2007), Halle an der Saale (2008), Köln (2009), Augsburg (2010), Rostock (2011), Göttingen (2012), Wuppertal (2013), Saarbrücken (2014), Jena (2015) und Ulm (2016). Für die wissenschaftlichen Inhalte, die Konzeption und Durchführung der Reihe ist AC-Science-Consulting aus Duisburg verantwortlich. Die lokale wissenschaftliche Leitung liegt in den Händen von Dr. Cornelia Denz, Professorin für Angewandte Physik an der WWU.

Links zu dieser Meldung