WWU News

|
Münster (upm/ch)

Doppelte Ehre für Batterieforscher

Prof. Dr. Martin Winter erhält Auszeichnungen zweier internationaler Fachgesellschaften
Prof. Dr. Martin Winter<address>© Forschungszentrum Jülich</address>
Prof. Dr. Martin Winter
© Forschungszentrum Jülich

Gleich zwei internationale Fachgesellschaften haben den münsterschen Batterieforscher Prof. Dr. Martin Winter geehrt: Die Elektrochemische Gesellschaft (Electrochemical Society, ECS) mit Sitz in den USA verleiht ihm den "ECS Battery Division Research Award 2015" für seine herausragenden Beiträge zur Forschung auf dem Gebiet elektrochemischer Energiespeicher. Die in der Schweiz ansässige Internationale Gesellschaft für Elektrochemie (International Society of Electrochemistry, ISE) hat Martin Winter zum "Fellow" ernannt und damit seine Forschungsleistungen besonders gewürdigt – nur etwa zwei Prozent der mehr als 3000 Mitglieder der ISE dürfen sich als Fellow bezeichnen.

Martin Winter, Professor am Institut für Physikalische Chemie der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, ist Gründer und wissenschaftlicher Leiter des Batterieforschungszentrums MEET sowie seit Anfang 2015 Gründungsdirektor des Helmholtz-Instituts Münster (HI MS). Die Abkürzung MEET steht für "Münster Electrochemical Energy Technology". Ein Team aus rund 150 Wissenschaftlern, Ingenieuren und Technikern arbeitet dort in der Forschung und Entwicklung innovativer elektrochemischer Energiespeicher mit höherer Energiedichte, längerer Haltbarkeit und maximaler Sicherheit. Das HI MS "Ionenleiter in der Energiespeicherung" bündelt die Kompetenzen des Forschungszentrums Jülich, der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen und der Universität Münster in der Batterieforschung und wird als Außenstelle des Forschungszentrums Jülich betrieben.

Links zu dieser Meldung