© ZIT

Stellenwert des Arabischen

Das Arabische bildet eine gemeinsame Sprache von über 200 Millionen Menschen auf der Welt. Neben Englisch, Französisch, Spanisch, Russisch und Chinesisch gehört es zu den sechs offiziellen Sprachen der Vereinten Nationen. Es ist die Sprache des Korans und alter Poesie. Als sakrale Sprache für fast eine Milliarden Muslime ist die Bedeutsamkeit des Arabischen für die Islamische Theologie enorm. Deshalb ist die arabische Sprache am Zentrum für Islamische Theologie grundlegend. Die arabische Abteilung bemüht sich darum, dass Studierende in der Lage sind, islamische Primärtexte in ihrer Originalsprache syntaktisch und morphologisch verstehen und analysieren zu können. Um den Studierenden ein umfassendes Verständnis und Kompetenzen in der arabischen Sprache zu ermöglichen, werden verschiedene Inhalte wie Geschichte, Kultur, Recht, Wirtschaft und Literatur vermittelt.

Arabischangebot am ZIT

Das Anliegen der arabischen Abteilung am ZIT ist es, den Studierenden auf einem hohen Niveau eine universitäre Ausbildung in der arabischen Sprache zu bieten. Dies soll in Wort und Schrift erfolgen, weshalb die aktive Anwendung der arabischen Sprache in Form von Hörverstehen, Sprechen, Lesen, Referieren, freiem Formulieren selbständiger Gedanken und Schreiben eigener Texte gefordert und eingeübt wird. Dabei werden im Bachelor viele Bereiche des alltäglichen Lebens, wie Politik, Gesellschaft, aber auch Theologie thematisiert und sprachliche Kenntnisse darin vermittelt. Im Masterstudiengang liegt der Schwerpunkt hauptsächlich auf theologischen Themen. Um diese umfangreiche Ausbildung zu gewährleisten wird Arabisch für das Theologiestudium studienbegleitend sowohl im Bachelor als auch im Master angeboten. Im Rahmen der Lehramtsausbildung wird vier Semester lang das Arabische in Morphologie und Syntax gelehrt, wobei insbesondere die Vermittlung der Grundbegriffe der islamischen Pädagogik und Theologie eine große Rolle spielt.
Am Zentrum für Islamische Theologie wird Hocharabisch (fuṣḥa) unterrichtet- zum einen modernes Hocharabisch und zum anderen klasissches Hocharabisch. Im Theologiestudium wird zugunsten der Studierenden ab dem dritten Semester die arabische Grammatik größtenteils auf Arabisch erklärt. Dies bestärkt sie darin, mit ihren Kommilitoninnen und Kommilitonen und Dozierenden auf Arabisch zu kommunizieren. Dabei lernen sie sich im Unterrichtsgeschehen auf einer metakommunikativen Ebene über die eigene Anwendung und den Erwerb der arabischen Sprache in Arabisch zu äußern. Zudem werden klassisch-arabische Regeln im Ausführlichen gelehrt, welche in konventionellen Arabisch-Lehrbüchern aus dem europäischen Raum nicht vorhanden sind und sich somit vorteilhaft auf die Ausbildung unserer Studierende auswirkt.
Auf Grundlage der erworbenen Sprachkompetenz im Arabischstudium vertiefen die Studierenden ihre inhaltliche Beschäftigung mit den am Institut vertretenen Bereichen. Sie lernen sich selbstständig mit arabischer Literatur und Quellen auseinanderzusetzen, wodurch der Zugang zu u.a. Hadith, Koran, Fiqh und Kalām, für welche die arabische Sprache unabdingbar ist, erleichtert und die Qualität des Wissens erhöht wird.

Tutoriumsangebot

Das Arabischstudium am ZIT wird begleitet von einer großen Anzahl von Tutorien an Grammatik, Lesen, Schreiben und Konversation. In den Kursen wird mit qualifizierten Tutorinnen und Tutoren beispielsweise die Lesekompetenz und die Aussprache bzw. die Grammatik individuell gefördert, indem den Studierenden im kleinen Kreis die Möglichkeit offengelegt wird, sich aktiv zu beteiligen und Nachfragen zu stellen. Das Wahrnehmen dieses Angebots kann die Leistung in der arabischen Sprache maßgeblich steigern, da darin erweitert Lernmaterialien zu Verfügung gestellt und Unterrichtsinhalte wiederholt werden.