Idee und Zielgruppe des Programms

Erstklassig! ist ein Stipendienprogramm mit 18-monatiger Laufzeit. Es richtet sich an herausragende Postdocs, Habilitandinnen, Habilitierte sowie Juniorprofessorinnen aller Fachbereiche der WWU und bietet diesen gezielte Unterstützung auf dem Weg zur Professur.
Das Programm soll den Erfahrungsaustausch und den Transfer von Know-How mit erfahrenen Professorinnen ermöglichen, eigene Karriereplanungen unterstützen, sowie auf Forschungs- und Führungsaufgaben vorbereiten. Dabei sollen auch die kollegiale Beratung und die Vernetzung mit anderen herausragenden Wissenschaftlerinnen gefördert werden.

Flyer

In My WWU finden Sie ein Doppelinterview aus dem Mai 2015 mit zwei Absolventinnen aus der zweiten Kohorte. Zu dem Artikel gelangen Sie hier (Intranet-Link).

Aufbau des Programms und Projektdurchführung

Das Mentoringprogramm basiert auf fünf Bausteinen:

  1. Das One-to-One-Mentoring ermöglicht dem Mentor/der Mentorin einen Blick von außen auf den Entwicklungsstand der Mentee im Hinblick auf die Anforderungen und das Berufsfeld Professur. Basierend auf einer Zielvereinbarung können Mentee und Mentor/Mentorin Ziele für die Programmlänge abstimmen und definieren.
  2. Die Intensivtrainingstage werden von externen Trainern gestaltet, die gezielt Themen aufgreifen, die auf dem Weg zur Professur relevant sind (Karriereplanung, Drittmittelakquise, Selbstmarketing, Führung "Rollenwechsel" etc.).
  3. Beim „Mentoring at home“ bekommen die Mentees in Kleingruppen die Möglichkeit, die Intensivtrainings mit einer Professorin der WWU zu reflektieren und sich Rat einzuholen.
  4. Netzwerkveranstaltungen auf Peer-Ebene bieten Gelegenheit dazu, sich mit anderen Programmteilnehmerinnen auszutauschen und Formen der kollegialen Beratung zu erproben.
  5. Als Neuerung ab der 4. Kohorte von Erstklassig! werden zur Vertiefung relevanter Inhalte Praxis-Transfer-Veranstaltungen mit Akteuren der WWU angeboten.

Projektverantwortliche sind die Gleichstellungsbeauftragte der WWU und die Leiterin der Abteilung für Personalentwicklung.

Erstklassig Kickoff 2015 Webgro _

Aktueller Stand des Programms

Die vierte Kohorte von Erstklassig startete im Mai 2015 mit 17 Mentees aus 9 Fachbereichen. Prorektorin Dr. Marianne Ravenstein und Prof.'in Dr. Maike Tietjens, Gleichstellungsbeauftragte der WWU, begrüßten die neuen Mentees am 28. Mai 2015 im Alexander-von-Humboldt-Haus. Juniorprofessorin Dr. Kathrin Winter, ehemalige Mentee aus der dritten Kohorte, rundete die Auftaktveranstaltung durch ihren Erfahrungsbericht mit vielen hilfreichen Tipps zum Mentoring ab.

Termine

Veranstaltung
Datum Uhrzeit

Auftaktveranstaltung
und anschließender Workshop zur Bedarfsermittlung mit den Mentees

Donnerstag, 28.05.2015 14 Uhr bis ca. 18 Uhr
Workshop Karriereplanung (für Geisteswissenschaftlerinnen) Montag, 06.07.2015 10 Uhr bis 18 Uhr
Workshop Karriereplanung (für Naturwissenschaftlerinnen) Dienstag, 07.07.2015 10 Uhr bis 18 Uhr
Workshop Selbstmarketing und Netzwerken in der Wissenschaft Freitag, 18.09.2015 10 Uhr bis 17 Uhr
Workshop Drittmittel (für Geisteswissenschaftlerinnen) Montag, 09.11.2015
Workshop Drittmittel (für Naturwissenschaftlerinnen) Mittwoch, 11.11.2015
Transfersitzung Drittmittel Dienstag, 26.01.2016 8 Uhr bis 13 Uhr
Wahl-Workshop: Rhetorik und Selbstbehauptung

Donnerstag, 18.02.2016 oder Freitag, 19.02.2016

Transfersitzung: Pressearbeit Dienstag, 12.04.2016 10 Uhr bis 12 Uhr
Workshop Berufungstraining

Donnerstag, 19.05.2016 und
Freitag, 20.05.2016

Workshop Führung "Rollenwechsel"

Donnerstag, 07.07.2016 und
Freitag, 08.07.2016

Feierliche Abschlussveranstaltung Oktober 2016

Historie

Bei der ersten Kohorte mit 14 Nachwuchswissenschaftlerinnen begann das Programm im Oktober 2008. Im April 2010 erhielten die Teilnehmerinnen ihr Abschluss-Zertifikat (zur Pressemitteilung der WWU).

Die zweite Kohorte startete mit 15 Nachwuchswissenschaftlerinnen aus 11 Fachbereichen im Juni 2010. Im März 2012 erhielten die Teilnehmerinnen ihr Abschluss-Zertifikat (zur Pressemitteilung der WWU).

Die dritte Kohorte startete im Dezember 2012 mit 19 Nachwuchswissenschaftlerinnen aus 14 Fachbereichen (zur Pressemeldung der WWU). Im April 2014 erhielten die Teilnehmerinnen ihr Abschluss-Zertifikat (zur Pressemitteilung der WWU).