Prof Wolf Tisch Andreas Kuehlken KNA
© Andreas Kühlken/KNA

Prof. Dr. Hubert Wolf

Seminardirektor

Einrichtung: Seminar für Mittlere und Neuere Kirchengeschichte
Postanschrift: Domplatz 23 | D-48143 Münster
Dienstsitz: Domplatz 23 | Zimmer 417 (4. Etage) | D-48143 Münster
Telefonnummern: Tel.: +49 251 83-22626 | Fax: +49 251 83-22636

E-Mail:

hubert.wolf@uni-muenster.de
Sprechstunde:

Donnerstag, 19.10.2017 um 15 Uhr
Dienstag, 07.11.2017 um 10 Uhr
Donnerstag, 07.12.2017 um 14 Uhr
Dienstag, 16.01.2018 um 10 Uhr
Donnerstag, 08.02.2018 um 14 Uhr

Bitte teilen Sie uns Ihren Wunschtermin und Ihr Anliegen rechtzeitig telefonisch (0251/83-22626) oder per E-Mail (hubert.wolf@uni-muenster.de) mit. Vielen Dank!

Die Sprechstunde findet am Domplatz 23, 48143 Münster, statt.

Downloads:

Lebenslauf und Auswahlbibliografie von Prof. Dr. Hubert Wolf

Full English CV of Professor Wolf

Foto von Prof. Wolf (bei Veröffentlichung bitte Urheber angeben: Andreas Kühlken/KNA)

  •  

    Lehre

    • Hauptseminar: "Habemus Papam!" - Geschichte der Papstwahl [021569]
      (zusammen mit Michael Pfister)
      [ - | KTh II | Michael Pfister]
      [ - | KTh II | Michael Pfister]
      [ - | KTh II | Michael Pfister]
      [ - | KTh II | Michael Pfister]
      [ - | KTh II | Michael Pfister]

  • Downloads

    Vorlesung "Katholische Kirche und Katholizismus im 19. Jahrhundert"

  • Biografie

    Zum Download als PDF:

    Lebenslauf und Auswahlbibliografie von Prof. Dr. Hubert Wolf

    Full English CV of Professor Wolf

    Foto von Prof. Wolf (bei Veröffentlichung bitte Urheber angeben: Andreas Kühlken/KNA)

    26. November 1959 Geburt in Wört/Ostalbkreis
    1978-1983 Studium der Katholischen Theologie an den Universitäten Tübingen und München
    1984-1988 Diakon (ab 1985 Priester) der Diözese Rottenburg-Stuttgart
    1988-1990 Promotion (Dr. theol.)
    1991 Habilitation für das Fach Mittlere und Neuere Kirchengeschichte (Dr. theol. habil.)
    1992-2000 Ordinarius (C4) für Kirchengeschichte am Fachbereich Katholische Theologie der Universität Frankfurt/Main, ab 1996 Mitglied im Historischen Seminar des Fachbereichs Geschichte
    2000- Ordinarius (C4) für Mittlere und Neuere Kirchengeschichte an der Katholisch-Theologischen Fakultät der WWU Münster
    2002-2016 Leiter des DFG-Langfristvorhabens „Römische Inquisition und Indexkongregation“ (Münster)
    2003-2011 Mitarbeit am Sonderforschungsbereich (SFB 496) der DFG „Symbolische Kommunikation“ mit dem Teilprojekt „Papstzeremoniell in der Frühen Neuzeit“ (Münster)
    2004- Mitglied im Historischen Seminar des Fachbereiches Geschichte der Universität Münster
    2007- Vorstandsmitglied (bis 2012) und PI im Exzellenzcluster „Religion und Politik in den Kulturen der Vormoderne und Moderne“ an der Universität Münster
    2007- Leiter des DFG-Langfristvorhabens „Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)“
    2011-2012 Fellow am Historischen Kolleg München
    2013- Leiter des DFG-Langfristvorhabens „Kritische Online-Edition der Tagebücher von Michael Kardinal von Faulhaber (1911-1952“ (mit Andreas Wirsching)
    2016-2017 Fellow am Wissenschaftskolleg Berlin

    Ehrungen und Preise

    2003 Gottfried-Wilhelm-Leibniz Preis der DFG
    2003 Ehrenbürger der Gemeinde Wört
    2004 Communicatorpreis des Stifterverbandes für die deutsche Wissenschaft
    2006 Gutenberg-Preis der Stadt Mainz und der internationalen Gutenberg-Gesellschaft
    2009 „Geisteswissenschaften International“ des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels (Förderung einer englischen Übersetzung von „Papst und Teufel“)
    2009 „Premio Acqui Storia“ (unter den fünf Finalisten in der Kategorie „wissenschaftliches historisches Buch“)
    2013 „Geisteswissenschaften International“ des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels (Förderung einer englischen Übersetzung von „Die Nonnen von Sant‘Ambrogio“)
  • Forschungsschwerpunkte

    Prof. Dr. Hubert Wolfs Forschungen basieren vor allem auf neu zugänglichen Aktenbeständen im Vatikanischen Geheimarchiv und im Archiv der Glaubenskongregation in Rom, aber auch im Erzbischöflichen Archiv in München. Hervorzuheben sind die Langfristvorhaben der Deutschen Forschungsgemeinschaft:

    Zu den Forschungsschwerpunkten zählen außerdem:

    • das Verhältnis der katholischen Kirche zum Nationalsozialismus und zu anderen totalitären und autoritären Regimen des 20. Jahrhunderts,
    • die Kirchen-, Theologie- und Frömmigkeitsgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts.
  • Bibliografie

    Gesamtbibliographie als Download

    Gesamtbibliografie von Prof. Dr. Hubert Wolf

    Monografien (Auswahl)

    • Konklave. Die Geheimnisse der Papstwahl, München 2017.
    • Krypta. Unterdrückte Traditionen der Kirchengeschichte, München 1/22015; 2016 (Taschenbuch). Auch erschienen in der Schriftenreihe der Bundeszentrale für politische Bildung, Bd. 1594, Bonn 2015.
    • Die Nonnen von Sant’Ambrogio. Eine wahre Geschichte, München 2013, 2/3/42013, 2015 (Taschenbuch); französische Ausgabe: Paris 2013; englische Ausgabe Oxford 2015; amerikanische Ausgabe New York 2015; italienische Ausgabe: Mailand 2015; koreanische Ausgabe: Seoul 2016.
    • Die Affäre Sproll. Die Rottenburger Bischofswahl von 1926/27 und ihre Hintergründe, Ostfildern 2009.
    • Papst und Teufel. Die Archive des Vatikan und das Dritte Reich, München 2008, 22009, 2012 (Taschenbuch); italienische Übersetzung Rom 2008; französische Übersetzung Paris 2009; katalanische Übersetzung Lleida 2009; englische Übersetzung Cambridge Mass 2010; ungarische Übersetzung Budapest 2010.
    • Clemens August Graf von Galen. Gehorsam und Gewissen, Freiburg im Breisgau 2006.
    • Index. Der Vatikan und die verbotenen Bücher, München 2006, 22006, 2007 (Taschenbuch); italienische Übersetzung 2006
    • Die Reichskirchenpolitik des Hauses Lothringen 1680-1715. Eine Habsburger Sekundogenitur im Reich? (Beiträge zur Geschichte der Reichskirche in der Neuzeit 15), Stuttgart 1994. [Habilitationsschrift]
    • Ketzer oder Kirchenlehrer? Der Tübinger Theologe Johannes Evangelist Kuhn (1806-1887) in den kirchenpolitischen Auseinandersetzungen seiner Zeit (Veröffentlichungen der Kommission für Zeitgeschichte B 58), Mainz 1992. [Dissertation]  

    Her­aus­ge­ber­schaf­ten (Auswahl)

    • Erinnerungsorte des Christentums, hg. von Christoph Markschies und Hubert Wolf unter Mitarbeit von Barbara Schüler, München 2010.
    • Römische Inquisition und Indexkongregation. Grundlagenforschung: 1701-1813
      - Grundlagenforschung I: Römische Bücherverbote. Edition der Bandi von Inquisition und Indexkongregation 1701-1813. Auf der Basis von Vorarbeiten von Herman H. Schwedt bearbeitet von Ursula Paintner und Christian Wiesneth, Paderborn 2009.
      - Grundlagenforschung II: Systematisches Repertorium zur Buchzensur 1701-1813. Bd. 1: Indexkongregation. Bearbeitet von Andreea Badea, Jan Dirk Busemann und Volker Dinkels, Bd. 2: Inquisition. Bearbeitet von Bruno Boute, Cecilia Cristellon und Volker Dinkels, Paderborn 2009.
      - Grundlagenforschung III: Prosopographie von Römischer Inquisition und Indexkongregation 1701-1813. Von Herman H. Schwedt unter Mitarbeit von Jyri Hasecker, Dominik Höink und Judith Schepers, 2 Bde., Paderborn 2010.
      - Register 1701-1813. Bearbeitet von Bruno Boute, Jyri Hasecker und Judith Schepers, Paderborn 2011.
    • Verbotene Bücher. Zur Geschichte des Index im 18. und 19. Jahrhundert, hg. von Hubert Wolf (Römische Inquisition und Indexkongregation 11), Paderborn 2008.
    • Ökumenische Kirchengeschichte, Bd. 1-3, hg. von Thomas Kaufmann, Raymund Kottje, Bernd Moeller und Hubert Wolf, Darmstadt 2006-2008. (federführende Herausgabe von Bd. 3: Von der Französischen Revolution bis 1989, Darmstadt 2007, und Beitrag Katholische Kirchengeschichte im „langen“ 19. Jahrhundert von 1789 bis 1918, S. 91-177).
    • Eugenio Pacelli: Die Lage der Kirche in Deutschland 1929, hg., eingel. und komm. von Hubert Wolf und Klaus Unterburger (Veröffentlichungen der Kommission für Zeitgeschichte, Reihe A 50), Paderborn 2006.
    • Römische Inquisition und Indexkongregation. Grundlagenforschung 1814-1917
      - Einleitung 1814-1917, Paderborn 2005.
      - I: Römische Bücherverbote. Edition der Bandi von Inquisition und Indexkongregation, auf der Basis von Vorarbeiten von Herman H. Schwedt bearbeitet von Judith Schepers und Dominik Burkard, Paderborn 2005.
      - II: Systematisches Repertorium zur Buchzensur. Indexkongregation, Inquisition. Bearbeitet von Sabine Schratz, Jan Dirk Busemann und Andreas Pietsch, 2 Bde., Paderborn 2005.
      - III: Prosopographie von Römischer Inquisition und Indexkongregation. Bearbeitet von Herman H. Schwedt unter Mitarbeit von Tobias Lagatz, 2 Bde., Paderborn 2005.
      - Register 1814-1917. Bearbeitet von Dominik Höink und Christian Wiesneth, Paderborn 2007.

    Auf­sät­ze (Auswahl)

    • Papstrücktritt als Normalfall? Über die Entmystifizierung einer Institution, in: Herder Korrespondenz Spezial 1/2015, 29-33.
    • Reichskonkordat gegen Ermächtigungsgesetz? Zur Historisierung der Scholder-Repgen-Kontroverse über das Verhältnis des Vatikans zum Nationalsozialismus, in: Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte 60 (2012) H 2, 169-200.
    • „Die Kirche fürchtet gewiss nicht die Wahrheit, die aus der Geschichte kommt.“ (Johannes Paul II.). Zur Verantwortung der Kirchengeschichte, in: Verantworten, im Auftrag des Direktoriums der Salzburger Hochschulwochen hg. von Gregor Maria Hoff, Innsbruck 2012, 15-35.
    • Der Kampf in den Kulturen. Katholizismen und Islamismen vor den Herausforderungen der Moderne, in: Historisches Jahrbuch 127 (2007), S. 521-553.
    • Johannes Paul II. Religionsstiftung auf katholisch? In: Religionsstifter der Moderne. Von Karl Marx bis Johannes Paul II., hg. von Alf Christophersen und Friedemann Voigt , München 2009, 257-268, 308f.

  • Mit­glied­schaf­ten

     

    Mitgliedschaften und Aktivitäten in Gremien

    seit
    Mitglied im Zentralkomitee der deutschen Katholiken
    seit
    Mitglied und Stellvertretender Vorsitzender im Beirat der Publikationsplattform „perspectivia.net“
    seit
    Vorsitzender der Historischen Kommission zur Seligsprechung von Joannes Baptista Sproll
    seit
    Mitglied des Geschäftsführenden Vorstands der Wissenschaftlichen Buchgesellschaft (WBG) Darmstadt
    seit
    Mitglied des Vorstands der Wissenschaftlichen Buchgesellschaft Darmstadt
    seit
    Mitglied im Internationalen Editorial Board der „Schweizerischen Zeitschrift für Religions- und Kulturgeschichte“ (SZRKG)
    seit
    Mitglied im Historischen Seminar des Fachbereiches 8 Geschichte/Philosophie der WWU Münster
    seit
    Ordentliches Mitglied in der Historischen Kommission für Westfalen
    seit
    Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat des Archivs der Römischen Glaubenskongregation
    seit
    Mitherausgeber der Zeitschrift „Saeculum“
    seit
    Ordentliches Mitglied der Kommission für Zeitgeschichte, Bonn
    -
    Berater der Unterkommission für die religiösen Beziehungen zum Judentum der Ökumenekommission der Deutschen Bischofskonferenz
    -
    Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat des Gutenberg-Forschungskollegs (GFK) der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
    -
    Mitglied der Jury "Stadt der Wissenschaft" (Stifterverband für die deutsche Wissenschaft)
    -
    Vorsitzender der Forschungsevaluation "Katholische Theologie" der Wissenschaftlichen Kommission des Landes Niedersachsen
    -
    Mitglied im Sonderforschungsbereich 496 „Symbolische Kommunikation und gesellschaftliche Wertesysteme“ an der WWU Münster
    -
    Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat des Deutschen Historischen Instituts (DHI) Rom (Italien); 2008 bis 2011 stellvertretender Vorsitzender
    -
    Vorstandsmitglied des Geschichtsvereins der Diözese Rottenburg-Stuttgart und Mitherausgeber des „Rottenburger Jahrbuchs für Kirchengeschichte“
    -
    Sektionsleiter des Forschungsprojektes „Globalkultur und christlicher Glaube. Die Bedeutung des Zweiten Vatikanischen Konzils im kulturellen Transformationsprozess der Gegenwart“ und Mitherausgeber der Schriftenreihe (Volkswagen-Stiftung)