Datensicherung

Bei der Planung von Maßnahmen zur Sicherung von Daten gilt es, unterschiedlichste Gefahrenquellen zu berücksichtigen: Physische Störfälle, wie Geräte-Defekte oder Brände, der Einsatz fehlerhafter Programme oder gezielter Schadsoftware, Fehlbedienung oder Sabotage können zu Datenverlusten, in einigen Fällen auch zur ungewollten Veränderung von Daten führen. In diesen Fällen ist es wichtig, auf eine Sicherungskopie (Backup) der verlorenen Daten zurückgreifen zu können. Die Kopie muss vor dem Verlust oder der ungewollten Veränderung erstellt worden sein. Das kann einige Tage zurück liegen.

Das ZIV setzt zur Datensicherung den Tivoli Storage Manager (TSM) ein, der die Backup-Daten überwiegend in einem Kassettenarchivsystem ablegt. Dieser Dienst sollte nur von Servern (keinen Arbeitsplatzrechnern) im Rahmen eines umfassenden Verfügbarkeitskonzepts genutzt werden.

Software-Versionen und -Download, Client-Anmeldung

Auf den TSM-Servern TSM10-15 wird derzeit die Version 6.2 eingesetzt, auf TSM21-23 die Version 7.1.

Die Software kann zwar direkt von IBM bezogen werden, dasselbe Angebot wird aber von der Universität Karlsruhe gespiegelt: ftp://ftp.scc.kit.edu/pub/tsm/mirror/maintenance/client/, Patches finden sich hier: ftp://ftp.scc.kit.edu/pub/tsm/mirror/patches/client.

Weitere Informationen, insbesondere zur Anmeldung der TSM-Clients, finden sich im Beitrag  zur Backuptechnik.

Betriebliche Regelungen

Durch den Einsatz des TSM ergeben sich auch Verpflichtungen, die sich grundsätzlich aus dem Gebot, mit den Ressourcen verantwortlich umzugehen, ableiten. Näheres kann in der Betriebsregelung für den Backup-, Archiv-, HSM-Dienst nachgelesen werden.

Backup-Services der IVVen

IVV Naturwissenschaften

IVV Mathematik und Psychologie