Ein künstlerisch pädagogisches Projekt zur kulturellen Bildung in der Ganztagsgrundschule

Tanz und Bewegungstheater – Ein künstlerisch pädagogisches Projekt zur kulturellen Bildung in der Ganztagsgrundschule

Studie zu den Wirkungen kultureller Bildung auf die Kreativität, das Selbstkonzept und die emotionale Kompetenz von Ganztagsschulkindern.
Tanz 20 Ep 2 1
© privat

Projektinitative

Eine unabhängige Kommission hat sechs Projekte für eine Förderung durch den "Forschungsfonds Kulturelle Bildung. Studien zu den Wirkungen Kultureller Bildung" ab 2015 ausgewählt, welche die Wirkungen kultureller Bildung empirisch untersuchen sollen.
weiter ...
   

Tanz 13 Lsb Nrw Ab 2 1
© Andrea Bowinkelmann | LSB NRW

Kult. Bildung & Tanz und Bewegungstheater

Spätestens seit dem Tanzprojekt „Rhythm is it“ (2006) rückt der Tanz wieder in den Mittelpunkt bildungspolitischer Debatten. Das Potenzial von Tanz als eigenständige Kunstform sowie dessen Bedeutung für die Kulturelle Bildung bilden dabei die Themenschwerpunkte.
weiter ...

aktuelle Meldungen

„Welche Erfahrungen und Kompetenzen können Kinder und Jugendliche im Medium der Künste machen bzw. erwerben?“

1610302 Infobroschuere Foto Rat Fuer Kulturelle Bildung 1 11610302 Infobroschuere Foto Rat Fuer Kulturelle Bildung 2 1
© Rat für kulturelle Bildung

In der Broschüre Forschungsfond Kulturelle Bildung des Rats für Kulturelle Bildung werden die Erkenntnisse von sechs Forschungsvorhaben (JuArt, TAP, LiSe, MusiCo, KUBIK5 und TuB) vorgestellt, welche sich alle mit den Wirkungen Kultureller Bildung auseinandersetzen. Dabei werden verschiedene spezifische Aktivitäten bei Kindern, Jugendlichen und Studierenden sowie Künstlerinnen und Künstlern beim Tanzen, beim Lesen literarischer Texte, beim Gestalten von Bildern und Skulpturen sowie beim Musizieren oder Hören von Musik untersucht.
Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann entnehmen Sie Informationen zu den einzelnen Forschungsprojekten der Borschüre!

„Von Mythen zu Erkenntnissen?“

1610301 Netzwerktagung Fotograf Wida Rogh 1 11610301 Netzwerktagung Fotograf Wida Rogh 2 1
© Wida Rogh

Das war das Thema der 7.Tagung des Netzwerks Forschung Kulturelle Bildung in Wolfenbüttel (25.-27.10.2016), welche sich mit der Gegenwart und Zukunft empirischer Forschung zur Kulturellen Bildung beschäftigte. Auch unser Forschungsteam hatte die Möglichkeit das Forschungsprojekt unter dem Motto „Kulturelle Bildung im Medium Tanz und Bewegungstheater – eine Wirkungsstudie“ vorzustellen. Dabei wurden nicht nur erste Ergebnisse präsentiert, sondern vielmehr Forschungsmethoden und Forschungslücken zusammen mit dem Publikum diskutiert.

Die dritte Erhebungswelle – Ist die Veränderung auch stabil?

161001 Dritte Erhebungswelle C Bastian Arnhold 1 1161001 Dritte Erhebungswelle C Bastian Arnhold 2 1
© Bastian Arnholdt (Medienlabor IfS)

Ist die Veränderung in den Bereichen Kreativität, Emotionale Kompetenzen und Selbstkonzept auch nach Beendigung des Tanz und Bewegungstheaters stabil? Dieser Frage gingen Svenja Konowalczyk und Esther Pürgstaller drei Monate nach Beendigung des Tanz und Bewegungstheater-Projektes nach und führten die dritte und somit letzte Erhebungswelle an zehn Mainzer Grundschulen durch. Dabei wurden sie tatkräftig von den Direktoren, Schulleitern und Lehrenden der einzelnen Grundschulen unterstützt, welche eine reibungslose Abwicklung der Erhebungen ermöglichten.
Nachdem nun alle Daten erhoben wurden, steht die Auswertung der Daten aller drei Messzeitpunkte bevor!

Projektpräsentation in Rostock - Empirische Bildungsforschung im Medium „Tanz und Bewegungstheater“

160930 Rostock C Esther Puergstaller 1 1160930 Rostock C Esther Puergstaller 2 1
© Esther Pürgstaller

„Empirisch pädagogische Forschung in inklusiven Zeiten - Professionalisierung, Konzeptualisierung, Systementwicklung" war das Thema der Arbeitsgruppe für Empirische Pädagogische Forschung (AEPF) sowie des Instituts für Schulpädagogik und Bildungsforschung (ISB), welche zur 81.Tagung der AEPF vom 19. bis 21. September 2016, an die Universität Rostock, einluden. Im Rahmen dieses Kongresses präsentierte Esther Pürgstaller unter der Überschrift Empirische Bildungsforschung im Medium „Tanz und Bewegungstheater“ erste Ergebnisse der ersten und zweiten Erhebungswelle. Der Schwerpunkt des Vortrages lag auf dem theoretischen Rahmen sowie dem Einsatz und der „Tauglichkeit“ der Erhebungsinstrumente, um Veränderungen im Bereich kultureller Bildung zu "messen". Im Symposium Kulturelle Bildung "messen" (?) wurde der Frage nachgegangen, inwieweit der Kompetenzbegriff für kulturelle Bildung hilfreich einzusetzen bzw. mit welchem Wissen und welchen Fähigkeiten dieser verbunden ist und welche Erhebungsmethoden dafür einzusetzen seien.