© Kathrin Kotke

Differenzierung des physischen Selbstkonzepts im Kindesalter

Neue Erkenntnisse zur Differenzierung des physischen Selbstkonzepts im Kindesalter

Im Rahmen eines Drittmittelprojekts über drei Messzeitpunkte entstanden am Arbeitsbereich Sportpsychologie zwei neue Publikationen zur Differenzierung des physischen Selbstkonzepts im Kindesalter. Lena Henning, Maike Tietjens und Dennis Dreiskämper konnten zum einen zeigen, dass das physische Selbstkonzept in eine Kompetenz- und Affektkomponente differenzierbar ist und diese mit der physischen Aktivität zusammenhängen. Zum anderen konnte festgestellt werden, dass eine realistische Einschätzung der eigenen Fähigkeiten im Vergleich zu einer Unter- und Überschätzung mit einer höheren physischen Aktivität assoziiert ist. Die Publikationen sind in den Zeitschriften Psychology of Sport and Exercise und Sport, Exercise, and Performance Psychology veröffentlicht. Die Zugänge finden Sie hier:

PSE

SEPP