Katholische Kirche und religiöse Vielfalt

Audio Gabriel

Prof. Dr. Karl Gabriel

© ska

Über den Umgang der katholischen Kirche mit religiöser Vielfalt hat Sozialethiker und Religionssoziologe Prof. Dr. Karl Gabriel vom Exzellenzcluster „Religion und Politik“ in der Ringvorlesung des Forschungsverbundes gesprochen. Auf dem Weg zur Anerkennung der Religionsfreiheit habe die Kirche einen „tiefgreifenden Lernprozess“ vollzogen – von teils schroffer Ablehnung bis zur offiziellen Anerkennung. Auch bis zur Versöhnung mit dem religiösen Pluralismus sei der Katholizismus einen langen Weg gegangen. „Erst die Erklärung des Zweiten Vatikanischen Konzils (1962-1965) zur Religionsfreiheit hat unmissverständlich aus der Würde der menschlichen Person das Recht auf Religionsfreiheit abgeleitet.“

Mehr Informationen zum Vortrag vom 8. Januar 2013 finden sich auf der Website des Exzellenzclusters. Journalisten können sich bei Interesse an sendefähigen O-Tönen an das Zentrum für Wissenschaftskommunikation unter der Telefonnummer +49 251/83-23376 oder per E-Mail an religionundpolitik@uni-muenster.de wenden.

Vortrag „Moderner Katholizismus und religiöser Pluralismus: Von der Abwehr zur Versöhnung - und wieder zurück?“