Gottes Männlichkeit

Religionswissenschaftler Björn Krondorfer über Religion und Männlichkeit

Working Paper
© CRM

Mit Männlichkeitskonzepten von Religionen befasst sich ein Working Paper des Religionswissenschaftlers Prof. Dr. Björn Krondorfer von der Northern Arizona University. In dem Beitrag, der auf der Website des Centrums für Religion und Moderne (CRM) der WWU erschienen ist, skizziert er die vielfältigen Verläufe, die die „Critical Men's Studies in Religion“ in den vergangenen drei Jahrzehnten genommen haben. Der Forschungszweig wirft einen kritischen Blick auf traditionelle religiöse Männlichkeitsvorstellungen.

Das Working Paper basiert auf einem Vortrag, den Prof. Krondorfer im vergangenen November auf der Tagung „God’s Own Gender? Religions and their Concepts of Masculinity“ (Gottes privilegiertes Geschlecht? Religionen und ihre Konzepte von Männlichkeit) des Exzellenzclusters und des Centrums für Religion und Moderne (CRM) gehalten hat. Der Beitrag und weitere Ergebnisse der Tagung erscheinen 2018 in dem Sammelband „God’s Own Gender? Masculinities in World Religions“, den der Historiker Dr. Daniel Gerster und der Religionssoziologe Dr. Michael Krüggeler herausgeben. (sca/maz)