“God Bless America“

Sammelband von Historikerinnen Bungert und Weiß über Zivilreligion in den USA

Buchcover
© Campus Verlag

Mit Zivilreligion in den USA im 20. Jahrhundert beschäftigt sich ein Sammelband aus dem Exzellenzcluster „Religion und Politik“ und dem Centrum für Religion und Moderne (CRM) der WWU, den die Historikerinnen Prof. Dr. Heike Bungert und Dr. Jana Weiß herausgegeben haben. In den USA ist das Religiöse in der Politik allgegenwärtig - während der Präsidentschaftswahlen oder bei wichtigen Reden des Präsidenten zur Außenpolitik wird regelmäßig Gott erwähnt. Aus europäischer Sicht wirkt diese religiöse Aufladung der politischen Botschaft meist befremdlich. Die enge Verbindung von Religion und Politik, die sogenannte Zivilreligion, nimmt dieser Band für das 20. Jahrhundert in den Blick. Der Fokus liegt hierbei auf Ritualen, etwa den Wahlkämpfen und patriotischen Feiertagen, auf Kriegen wie dem Ersten und Zweiten Weltkrieg oder dem Vietnamkrieg sowie auf ethnischen und religiösen Gruppen, wie etwa den Afro-Amerikanern, Latino-Amerikanern und Evangelikalen.

Schriftenreihe „Religion und Moderne“

Der Sammelband ”‘God Bless America’. Zivilreligion in den USA im 20. Jahrhundert“ stellt die Ergebnisse des englischsprachigen Workshops „Civil Religion in the United States“ (Zivilreligion in den USA) des Exzellenzclusters „Religion und Politik“ vor. Er ist der achte Band in der Schriftenreihe „Religion und Moderne“ des CRM. Sie wird im Auftrag des CRM von Thomas Großbölting, Detlef Pollack, Barbara Stollberg-Rilinger und Ulrich Willems herausgegeben und erscheint im Campus Verlag Frankfurt am Main/New York. (Verlag Campus/maz/ill)

Hinweis: Bungert, Heike / Weiß, Jana (Hg.), "God Bless America". Zivilreligion in den USA im 20. Jahrhundert, Frankfurt am Main/New York: Campus Verlag 2017 (Reihe 'Religion und Moderne' 8).