Dynamiken der Religionsgeschichte zwischen Asien und Europa

Historiker Prof. Dr. Thomas Großbölting als Fellow am Käte Hamburger Kolleg in Bochum

News Fellowship Thomas Grossboelting

Prof. Dr. Thomas Großbölting

© Julia Holtkötter

Historiker Prof. Dr. Thomas Großbölting vom Exzellenzcluster „Religion und Politik“ forscht ab Oktober 2015 als Fellow des Käte Hamburger Kollegs der Ruhr-Universität Bochum (RUB). Es untersucht die „Dynamiken der Religionsgeschichte zwischen Asien und Europa“. Das Leitthema des akademischen Jahres 2015/2016 lautet „Religion und die Sinne im intra- und interreligiösen Kontakt“. In diesem Rahmen wird der Münsteraner Zeithistoriker seine Studien zur Veränderung des religiösen Feldes in Deutschland seit den 1970er Jahren fortsetzen. 2013 hat er unter dem Titel Der verlorene Himmel die erste historische Gesamtschau über „Glaube in Deutschland seit 1945“ vorgelegt. Am Exzellenzcluster leitet er das Projekt C2-8 Neue Soziale Bewegungen und religiöse Sozialformen in der Nachmoderne: ein deutsch-nordamerikanischer Vergleich.

Die Käte Hamburger Kollegs für geisteswissenschaftliche Forschung sind Teil der Initiative „Freiraum für Geisteswissenschaften“ des Bundesforschungsministeriums. Sie verbinden die kooperative und individuelle Forschung, indem sie jährlich zehn renommierten Wissenschaftlerinnen oder Wissenschaftlern die Möglichkeit bieten, als Gastwissenschaftler frei von administrativen Verpflichtungen selbst gewählten Forschungsfragen nachzugehen.

Das Käte Hamburger Kolleg hat seine Arbeit 2008 unter der Leitung von Religionswissenschaftler Prof. Dr. Volkhard Krech aufgenommen. Es ist im Centrum für Religionswissenschaftliche Studien (CERES) der RUB angesiedelt. Das Forschungsziel ist die Erarbeitung einer Typologie von Religionskontakten und einer übergreifenden Theorie des Religionstransfers. Neben den externen Visiting Research Fellows beteiligen sich daran Bochumer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den Fächern Religionswissenschaft, Klassische Philologie, Evangelische und Katholische Theologie, Islamwissenschaft, Japanologie, Koreanistik, Sinologie, Indologie, Judaistik, Geschichtswissenschaft und Philosophie. (vvm)