Griechische Dichtung, Religion und Magie

Dr. Ivana Petrovic und Dr. Andrej Petrovic aus Durham (UK) laden zu öffentlichen Vorträgen ein

News Reihe Leges Sacrae

Plakat der Reihe

© wikipedia

Die Altertumswissenschaftler Dr. Ivana Petrovic und Dr. Andrej Petrovic von der Durham University (Großbritannien) laden in den nächsten Woche zu einer Veranstaltungsreihe über die so genannten „Leges Sacrae“ ein. Beide arbeiten zu Themen aus den Bereichen  griechischer Dichtung, Religion und Magie, Epigraphik und Kulturgeschichte und sind auf Einladung von Prof. Dr. Alexander Arweiler vom 5. bis zum 10. Juli am Exzellenzcluster „Religion und Politik“ in Münster. Organisiert wird die Reihe vom Forschungsprojekt B8 des Clusters, das sich unter dem Titel „Inszenierungen politischer Autorschaft in augusteischer Zeit“ mit der politischen und kultischen Neuordnung Roms in der antiken Literatur beschäftigt.

Ivana Petrovic ist die Autorin einer Monographie mit dem Titel „Von den Toren des Hades zu den Hallen des Olymp. Artemiskult bei Theokrit und Kallimachos“. Sie bereitet momentan einen Kommentar zu dem Artemis‐Hymnos des Kallimachos vor. Andrej Petrovic hat den „Kommentar zu den simonideischen Versinschriften“ verfasset. Zusammen arbeiten beide gerade an einer Monographie mit dem Arbeitstitel „Greek Metrical Sacred Regulations“. Aus dieser Arbeit werden sie in Münster einige Ergebnisse präsentieren. Die Veranstaltungen sind öffentlich. Sie finden am Montag (5. Juli), Mittwoch (7. Juli) und  Donnerstag (8. Juli) jeweils um 18.15 Uhr im Fürstenberghaus am Domplatz 20-22 statt. (Meike Wortmann)

Die Termine der Reihe:

  • Montag, 5. Juli, 18 c.t. im Hörsaal F5 (Fürstenberghaus): Die Arbeit am Kommentar der metrischen Leges Sacrae
  • Mittwoch, 7. Juli, 18 c.t. im Übungsraum 210 (Institut für Klassische Philologie): Seminar zu den metrischen Leges Sacrae und verwandten Gattungen Epigramm und Hymnen
  • Donnerstag, 8. Juli, 18 c.t. im Übungsraum 106 / 107 (Fürstenberghaus): Vortrag „Komm rein, Fremder, wenn Deine Gedanken rein sind!“ Die Stimme des Gottes in den metrischen Leges Sacrae.