Herzlich willkommen beim Institut für Klassische Philologie der Universität Münster

Aktuelles

Lateinkurse Allgemeine Studien Nachrücksprechstunden

Für diejenigen, die nicht am Wahlverfahren der Lateinkurse teilnehmen konnten, bietet Frau Pinkernell Nachrücksprechstunden zu folgenden Terminen an:

Dienstag, 09.04., 12.00 Uhr, R 226
Donnerstag, 11.04., 10.30 Uhr, R 226

Dienstag, 16.04., 11.30 Uhr, R 226
Mittwoch, 17.04., 12.00 Uhr, R 226
Donnerstag, 18.04., 10.30 Uhr, R 226

Literatur- und Vorbereitungshinweise für das SoSe 2024

Die Literatur- und Vorbereitungshinweise für die Veranstaltungen des Sommersemesters 2024 finden Sie hier.

Modulhandbuch Sommersemester 2024

Das Modulhandbuch für das Sommersemester 2024 finden Sie hier.

Zusätzliches Lehrangebot von Herrn Professor Pietsch für das Sommersemester 2024 im Master-Studiengang Latein

Alle Interessenten sind herzlich willkommen.

Beschreibung des Lehrangebots:

Augustinus, De ordine, Montag 10-12 h

Der Wert der Beschäftigung mit antiker Literatur liegt nicht zuletzt in der 'Erfahrung des anderen', d. h. im Kennenlernen heute vermeintlich nicht mehr aktueller Fragestellungen oder auch bei gleichgebliebener Fragestellung im Kennenlernen abweichender Antworten. Im Zugang zu diesem kritischen Potential zur Prüfung unseres eigenen geistigen Standortes liegt der eigentliche und letzte Sinn der Beschäftigung mit Denkhaltungen anderer Epochen. Fehlt die Bereitschaft, die Geistesgeschichte Europas, zumal in ihren antiken Anfängen, auf dieses kritische Potential hin zu sichten und vielleicht sogar im Lichte besserer Argumente die eigene, nur scheinbar selbstverständliche Position zu verändern, ist die Beschäftigung mit der Antike wenig sinnvoll. Wer letztlich immer nur sich selbst in der antiken Literatur vorfinden will bzw. das, was er immer schon gedacht hat, wird den Chancen, die die Antike uns bietet, nicht gerecht. Eine kritische Auseinandersetzung mit der Antike – und zugleich auch mit uns selbst – gerät besonders intensiv, wo es um Grundfragen geht, letztlich um Gott, Welt und Mensch. Die Auffassungen der späten Antike, repräsentiert in diesem Kurs durch Augustinus und seine im Jahre 386 n. Chr. verfaßte Schrift 'De ordine', sind den heute gängigen in fast allen Punkten vollständig entgegengesetzt. Es geht Augustinus um den Nachweis, daß alles irdische Geschehen immer in eine kausale Ordnung eingebunden ist, die sich von den kleinsten Einzelereignissen stufenweise bis hinauf zu einer umfassenden göttlichen Instanz zurückverfolgen läßt. In diesem Rahmen hat auch die Frage nach dem Sinn menschlichen Lernens - mit anderen Worten: nach dem Sinn des Studierens und deren Inhalten und Methoden - ihren Platz.

Text: S. Aurelii Augustini De ordine libri duo, Corpus Christianorum, Series latina 29, Turnholti 1970, 87-137

Literatur: Drecoll, V.H.: Augustin Handbuch. Tübingen 2014; Hübner, W.: Der Ordo der Realien in Augustins Frühdialog De ordine. Revue d' Etudes Augustiniennes et Patristiques 33/1, 23-48 (1987)

Vorbereitung zur 1. Sitzung: I 1 - III 9

Img 0654
© Klassische Philologie

Rom im September 2022

ein Exkursionsbericht von Jay Burrows, Julius Kloppenburg, Lena Meyer und Carina Schlüppmann. Download als PDF.

Zugang zu den Gebäuden

Zugang zu den Gebäuden

Bibliotheksnutzung
Die Regelungen und Öffnungszeiten der einzelnen Bibliotheken finden Sie unter: Gemeinschaftsbibliotheken im Fürstenberghaus.
Geschäftszimmer
Sprechzeiten: montags - donnerstags 10-12 Uhr
Service-Büro des Instituts
Öffnungszeiten: montags - donnerstags 10-15 Uhr, Freitags 10-12 Uhr
Allgemeine Studien
Die Sprechstunden finden präsentisch statt am Do, 11 Uhr, Fürstenberghaus, 2. OG., Raum 226.