Dr. Nina Gawe

Der Autor als Text. Heinrich von Kleists literarische Rezeption

Nina Gawe
© Privat

Seit dem aufsehenerregenden Doppelselbstmord am Kleinen Wannsee ist Heinrich von Kleist immer wieder zum Gegenstand der Literatur geworden. Das Dissertationsprojekt nimmt diese bislang wenig erforschten literarischen Inszenierungen des Autors in den Blick. Im Zuge eines historischen Zugriffs werden Texte vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zum Jahr 1945 sowie die in ihnen entworfenen Kleist-Bilder exemplarisch analysiert. Neben kanonisierten Texten sollen auch populäre Unterhaltungstexte sowie weniger bekannte oder offenbar längst vergessene Romane, Novellen, Dramen und Anekdoten einer kritischen Lektüre unterzogen werden. Vor dem Hintergrund der aktuellen Autorschaftsdebatte in der Literatur- und Kulturwissenschaft wird dabei besonders nach Kleist als Figur des Autors gefragt. Die zentralen Erkenntnisinteressen gelten der Inszenierung und Funktionalisierung der Kleist’schen Autorschaft mit Blick auf die Autorschaft der über Kleist schreibenden Autorinnen und Autoren.

Fach: Deutsche Philologie
Betreuerinnen: Prof. Dr. Martina Wagner-Egelhaaf (WWU Münster), Prof. Dr. Sophie Wennerscheid (Universität Gent, Belgien), Prof. Dr. Cornelia Blasberg (WWU Münster)