Neue Sterne mit dem Schwerpunkt Klassik

Sorry, no english version available.
  • A CAPELLA JOVELLAS | A CAPELLA ENSEMBLE

    A CAPELLA JOVELLAS | A CAPELLA ENSEMBLE
    © Maja Litzke und Myriam Trebesius

    "Jovellas" ist ein junges a capella Ensemble aus Münster, das 2019 von Studierenden der Musikpädagogik gegründet wurde. Ihr Name leitet sich von dem Wort „jovel“ ab, das im Münsteraner Dialekt „Masematte“ als Synonym für fröhlich, schön oder cool verwendet wird. Genauso soll auch ihre Musik sein. Ihr Repertoire umfasst sowohl groovend arrangierte Songs als auch einfühlsame Balladen aus dem Bereich der Pop-Rock-Jazz Musik. Je nach Anlass greifen sie aber auch genauso gerne zu den Schätzen der klassischen Musik. Zu hören war Jovellas bereits bei einem Konzert auf der Burg Vischering in Lüdinghausen, auf dem Münsteraner Weihnachts- und Wochenmarkt sowie bei kleinen privaten Feiern.

    BESETZUNG:
    Lizzy Matze – a capella Gesang
    Fee Hinkel – a capella Gesang
    Conny Rötterich – a capella Gesang
    Leon Jaeckel – a capella Gesang
    Julius Brühl – a capella Gesang

    KONTAKT:
    jbruehlmusics@gmail.com

    PROGRAMM:

    • A capella Literatur aus Pop, Rock und Jazz
  • ALLER VIOLINEN | VIOLINENTRIO

    ALLER VIOLINEN | VIOLINENTRIO
    © Aoi Naito

    Das Violinen Ensemble „Aller Violinen“ besteht aus den drei Musikerinnen Aoi Naito, Dayoung Lee und Huang-Hsi Tseng. Mit ihrer Musik, die durch Noblesse, Spannung und Harmonie besticht, möchten sie die einmalige Klangfarbe der Violine zum Ausdruck bringen. In ihrem Repertoire widmen sie sich z. B. Friedrich Hermanns Kammermusikwerken für Violine und bieten dem Publikum ein außergewöhnliches Klangerlebnis. Aoi Naito studiert aktuell in der Violinklasse von Prof. Koh Gabriel Kameda, Dayoung Lee in der Klasse von Frau Seran Lim und Huang-Hsi Tseng bei Prof.‘in Midori Goto.

    BESETZUNG:
    Aoi Naito - Violine
    Dayoung Lee - Violine
    Huang-Hsi Tseng - Violine

    KONTAKT:
    Huang-Hsi Tseng (
    aa0917573152@gmail.com / +43 67763184551)

    VIDEOLINKS UND WEBSITES:

    https://youtu.be/4KoQ6EMgJf8

    PROGRAMM:

    • Friedrich Hermann (1828 - 1907) - Capriccio Nr. 1 in d-Moll für 3 Violinen, Op.2
    • Friedrich Hermann (1828 - 1907) - Capriccio Nr. 2 in G-Dur für 3 Violinen, Op.5
    • Friedrich Hermann (1828 - 1907) - Capriccio Nr. 3 in A-Dur für 3 Violinen, Op.13
    • Friedrich Hermann (1828 - 1907) - Suite in d-Moll für 3 Violinen, Op.17
  • A.LOS MARIMBADUO | MARIMBAPHON DUO

    A.LOS MARIMBADUO | MARIMBAPHON DUO
    © Tumen Dondukov

    Das a.los marimbaduo wurde von Semeli Margariti und Yung-Ju Tsai im Jahr 2021 gegründet. Ihr Ziel ist es, die griechische und taiwanische Musikkultur ihrer beiden Heimatländer zu vereinen und mit Ideen aus aller Welt anzureichern. Das Repertoire der beiden Musikerinnen beinhaltet eine Mischung aus verschiedenen Epochen, von Johann Sebastian Bach bis Astor Piazzolla, über Béla Bartók zu Daniel Nikolas Wirtz. Mit der Übertragung von Werken, ursprünglich gedacht für andere Instrumente, auf das Marimbaphon entlocken sie den Stücken neue Motive und Klangfarben und durch die die Kombination verschiedener Epochen lassen sie diese miteinander kommunizieren. Semeli Margariti und Yung-Ju Tsai absolvierten beide ihr Masterstudium in der Schlagzeugklasse von Prof. Stephan Froleyks. Beide sind Stipendiatinnen bei YEHUDI MENUHIN Live Music Now und konzertierten beim WDR 3 Campuskonzert.

    BESETZUNG:
    Semeli Margariti - Marimbaphon
    Yung-Ju Tsai – Marimbaphon

    KONTAKT:
    Semeli Margariti (margsemeli@gmail.com)
    Yung Ju Tsai (tsaiyungju@gmail.com)

    VIDEOLINKS UND WEBSITES:

    https://www.youtube.com/watch?v=8bLBdSnm_IY

    https://www.youtube.com/watch?v=_vEKqjlGp08

    https://www.alosmarimbaduo.com

    PROGRAMM:

    • Rüdiger Pawassar (*1964) - Hommage a J.S.B.
    • Daniel Nikolas Wirtz (*1975) - Das Lied vom jungen Akkordeonspieler
    • Emmanuel Séjourné (*1961) - Departures
    • Béla Bartók (1881-1945), arr. Martin Oprsal - Allegro Barbaro
    • Libby Larsen (*1950) - Like Blind Men Tapping in the Dark
    • Astor Piazzolla (1921-1992) - Tango Suite No.1 
  • AMYNA | NEUE MUSIK ENSEMBLE

    AMYNA | NEUE MUSIK ENSEMBLE
    © Piet Freitag : Rainer Bittermann : Tumen Dondukov : Caterina Lee-Cherry

    Das Neue Musik Ensemble „Amyna“ wurde 2020 von Athina Rehse (Violine, Tanz und Choreografie), Loulia Spanou (Gesang), Dimitris Karagiannakidis (Violoncello) und Deborah Rawlings (Klavier und Toy Piano) gegründet. In ihren Konzerten stellen die Künstler*innen die facettenreichen Kompositionen von John Cage (1912 - 1992), Morton Feldman (1926 - 1987), George Crumb (*1929) und Christian Wolff (*1934) zum Teil mit visuellen Elementen dar. So können die Zuhörer*innen die Musik nicht nur hören, sondern auch visuell erleben.

    Das Ensemble bietet auch Workshops an, in denen die Zusammenarbeit von Instrument, Körper und musikalischem Experimentieren ausprobiert werden kann. Neben Live-Konzerten können Live-Konzertstreamings und Aufzeichnungen realisiert werden.

    BESETZUNG:
    Athina Rehse – Violine, Tanz und Choreografie
    Loulia Spanou – Gesang
    Dimitris Karagiannakidis – Violoncello
    Deborah Rawlings – Klavier & Toy Piano

    KONTAKT:
    Athina Rehse (athina.rehse@gmail.com)

    VIDEOLINKS UND WEBSITES:

    https://athina-natasha-rehse.de/

    iouliaspanou.com

    dimitriskaragiannakidis.com

    https://deborah-rawlings.com/de/

    PROGRAMM:

    • John Cage (1912-1992) – Songs for Contralto for Voice and Pinao (Little Four Paws, In Just, Tumbling Hair)

    • John Cage (1912-1992) – The Wonderful Widow of Eighteen Springs for Voice and Piano

    • John Cage (1912-1992) – Nocturne for Violin and Piano

    • Morton Feldman (1926-1987) – Only for solo Voice

    • George Crumb (*1929) – Three Early Songs for Voice and Piano (Night)

    • John Cage (1912-1992) – Dream for Piano and Dance

    • John Cage (1912-1992) – Suite for Toy Piano

    • John Cage (1912-1992) – A Flower for Voice, Piano and Dance

    • Morton Feldman (1926-1987) – Piece for Violin and Piano

    • Christian Wolff (*1934) – For Prepared Piano and Dance

    • George Crumb (*1929) – Sonata for Solo Cello

    • Morton Feldman (1926-1987) – Voice, Violin and Piano

    • John Cage (1912-1992) – Etudes Boreales for Cello

  • ASTELLA TRIO | SAXOPHON, KLAVIER, VIOLONCELLO

    ASTELLA TRIO | SAXOPHON, KLAVIER, VIOLONCELLO
    © Sasha Kryvsha

    Das Trio „aStella“ ist ein neues, dynamisches und ehrgeiziges Ensemble in der Welt der Kammermusik, bestehend aus Margarita Cherenkova (Saxophon), Berfin Karagüzel (Violoncello) und Bomi Hwang (Klavier). Bei aStella übernimmt das Saxophon die klassische Rolle der Geige und verleiht dem Zusammenspiel der Instrumente eine völlig neue und interessante Farbe, womit das Publikum spielerisch durch alle Facetten der klassischen Musik geführt wird. Das Programm des Trios umfasst neben eigenen Arrangements der Saxophonistin Margarita Cherenkova leidenschaftliche und energiegeladene Musik von Astor Piazzolla, melancholische und nachdenkliche Melodien von Gabriel Fauré und einige Stücke von George Gershwin. In den drei Jahren seit Bestehen des Trios haben die Musikerinnen bereits Konzerte in Köln, Düsseldorf, Aachen, Essen, Münster und Greven gegeben. Margarita Cherenkova studiert aktuell in der Saxophonklasse von Magdalena Łapaj-Jagow, Berfin Karagüzel in der Violoncelloklasse von Frieder Lenz und Bomi Hwang in der Klavierklasse von Prof. Heribert Koch.

    BESETZUNG:
    Margarita Cherenkova – Saxophon
    Berfin Karagüzel  – Violoncello
    Bomi Hwang – Klavier

    KONTAKT:
    margarita.saxophone@gmail.com

    VIDEOLINKS UND WEBSITES:

    https://youtu.be/XE9JE5wH4bA

    https://youtu.be/WJKIDnDp_n4

    https://youtu.be/L8cIRCVYJT8

    https://youtu.be/dClgkcORcTo

    PROGRAMM:

    • George Gershwin (1898-1937) - Three Preludes (Arr. Wolfgang Birtel für Alt Saxophone und Klavier), (Arr. Cello-Stimme Margarita Cherenkova)

    • Nikolas Kapustin (1937-2020) - Trio für Sopran Sax, Cello und Klavier

    • Svante Henryson (*1963) - Suite Off Pist für Cello und Sopran Saxophon

    • Camille Pepin (*1990) -Snow, Moon and Flowers

    • Astor Piazzolla (1921-1992) -The Four Seasons of Buenos Aires (Arr. Jose Bragato),

      (Arr. für Sopran Saxophon M. Cherenkova)

    • Modest Musorfskij (1839-1881)- Pictures at an Exhibition (Arr. für Trio James

      M.Guthrie)

    • Astor Piazzolla (1921-1992) -Libertango (Arr. Chris Gall und Andreas Hinterseher),

      (Arr. Cello-Stimme Margarita Cherenkova)

  • CELLUO | CELLO-DUO

    CELLUO | CELLO-DUO
    © privat

    „Celluo“ wurden von Áurea Diovana und Juan Rogers gegründet, um ihre Leidenschaft für die Kammermusik miteinander zu teilen. Das Duo ist bekannt für seine ausdrucksstarke und emotionale Darbietung von klassischen Werken der Celloliteratur. Mit ihrem Können und ihrer Liebe zum Instrument setzen sie sich zum Ziel, das Publikum mit jedem Auftritt zu begeistern und zu inspirieren. Beide konnten bereits einige Konzerterfahrungen in verschiedenen Orchestern, bei internationalen Wettbewerben und als Stipendiat*in des Magda Tagliaferro-Programms sammeln. Áurea Diovana studiert aktuell in der Klasse von Julia Wasmund und Juan Rogers absolviert sein Bachelorstudium in der Klasse von Prof. Matias de Oliveira Pinto.

    BESETZUNG:
    Juan Rogers Soares Rodrigues - Violoncello
    Aurea Diovana Carlos dos Santos – Violoncello

    KONTAKT:
    Juan Rogers Soares Rodrigues (juan99.jrsr@gmail.com / +4917621883753)
    Aurea Diovana Carlos dos Santos (aurea.dio@usp.br / +4917684218589)

    PROGRAMM:

    • H. Purcell (1659-1695) – „Dido´s Lament“ aus der Oper Dido und Aneas
    • Antonio Cesti (1623-1669) – „Intorno all'idol mio“ aus der Oper Orontea
    • G. F. Händel (1685-1759) – „Lascia ch'io pianga“ aus der Oper Rinaldo
    • G. F. Händel (1685-1759) – „Ombra mai fu“ aus der Oper Xerxes
    • G. F. Händel (1685-1759) – „Piangero la sorte mia“ aus der Oper Giulio Cesare in Egitto
    • G. F. Händel (1685-1759) – „Svegliatevi nel core“ aus der Oper Giulio Cesare in Egitto
    • G. F. Händel (1685-1759) – „Scherza infida“ aus der Oper Ariodante
    • G. F. Händel (1685-1759) – „Dopo notte“ aus der Oper Ariodante
    • A. Vivaldi (1678-1741) – „Armatae face, et anguibus“ aus der Oper Juditha triumphans
  • COLOURS OF PERCUSSION | SCHLAGWERK DUO

    COLOURS OF PERCUSSION | SCHLAGWERK DUO
    © privat

    Beim Duo „Colours of Percussion“ dreht sich alles um die Klangfarben des Schlagwerks. Die jungen Musiker*innen zeigen mit ihrer Musik, wie breit das Percussion-Spektrum ist und öffnen dabei neue Zugänge zu den Instrumenten: Von den Pauken der Beethovensinfonien bis zu den klanglichen Möglichkeiten von Marimba- und Vibraphon. Für ihr Programm entwickeln sie eigene Arrangements und nutzen vorhandene Literatur von barocken Werken bis zur Gegenwartsmusik, von Bach bis Bernstein, von Pachelbel bis Piazzolla. Luca Magdalena Schall und Malte Höweler studieren beide klassisches Schlagzeug bei Prof. Stephan Froleyks und wollen mit ihren Instrumenten ein neues Publikum für eine Musik erschließen, die ebenso anspruchsvoll wie unterhaltsam ist. Ihre gemeinsamen Interessen fanden die Musiker*innen beim konzertanten Musizieren in SPLASH, dem NRW-Percussion- Ensemble, dem sie beide angehören.

    BESETZUNG:
    Malte Höweler – Schlagzeug
    Luca Magdalena Schall – Schlagzeug

    KONTAKT:
    Luca Magdalena Schall (luca.schall@outlook.com/+49 160 90 68 88 45)

    PROGRAMM:

    • Barocke Werke bis zur Gegenwartsmusik
    • Eigene Arrangements
  • DUO DEDACORD | GITARRE UND VIOLINE

    DUO DEDACORD | GITARRE UND VIOLINE
    © MHS, Peter Lessmann

    Das klassische „Duo Dedacord“ wurde im Herbst 2021 von Oleksandra Kryvsha (Violine) Leonard Bökenkamp (Gitarre) gegründet. Ihr kammermusikalisches Repertoire beginnt mit einer Sonate des italienischen Komponisten Nicolo Paganini und setzt sich mit dem Werk „Histoire du Tango“ von Astor Piazzolla fort. Darüber hinaus bringen sie epochenübergreifende Werke von Carlos Gardel, Fritz Kreisler und Johann Kaspar Mertz zu Gehör. Oleksandra Kryvsha studiert seit 2021 in der Violinklasse von Prof. Martin Dehning und konnte als Orchestermusikerin, unter anderem im Jugendorchester Luxemburg, bereits mehrfach in Deutschland und Europa konzertieren. Leonard Bökenkamp befindet sich aktuell im Masterstudium in der Gitarrenklasse von Prof. Marcin Dylla. Solistisch zog es ihn bereits auf zahlreiche internationale Wettbewerbe und Meisterkurse mit weltweit gefragten Musiker*innen. Als Duo treten sie in und außerhalb der Musikhochschule auf und vertiefen dabei ihr gemeinsames Musizieren.

    BESETZUNG:
    Oleksandra Kryvsha - Violine
    Leonard Bökenkamp - Gitarre

    KONTAKT:
    Oleksandra Kryvsha (sashulia2@gmail.com / 0162 2014843)
    Leonard Bökenkamp (lboekenkamp@gmx.de / 0151 50862572)

    VIDEOLINKS UND WEBSITES:

    https://www.youtube.com/@duodedacord

    https://www.youtube.com/@leonardbokenkamp7965

    PROGRAMM:

    • Niccolò Paganini (1782-1840) - Centone di Sonate Nr. 1-4
    • Astor Piazzolla (1921-1992) - Histoire du Tango
    • Astor Piazzolla (1921-1992) - Libertango
    • Carlos Gardel (1890-1935) - Por una cabeza
    • Fritz Kreisler (1875-1962) - Recitativo and Scherzo-Caprice op.6
    • Johann Kaspar Mertz (1806-1856) - Liebeslied
  • DUO GITARRE & GEIGE

    DUO GITARRE & GEIGE
    © privat

    Das Duo Gitarre & Geige ist ein farbiges und kontrastreiches Ensemble und wurde von Nataliia Aleksandrova (Gitarre) und Geige (Gayeon Kim) gegründet. Das Duo möchte mit ihrer Musik Werke der Musikliteratur noch lebendiger machen und sie mit neuen ungewöhnlichen Farben bereichern. Ihr Repertoire umfasst unter anderem Arrangements der Komponisten Erik Satie, Astor Piazzolla und Béla Bartók. Nataliia Aleksandrova studiert seit 2020 in der Gitarrenklasse von Prof. Marcin Dylla und Gayeon Kim studiert seit 2022 in der Klasse von Prof. Koh Gabriel Kameda.  

    BESETZUNG:
    Nataliia Aleksandrova - Gitarre 
    Gayeon Kim - Geige 

    KONTAKT: 
    Nataliia Aleksandrova (naleksan@uni-muenster.de /01607643382) 

    PROGRAMM: 

    • Astor Piazzolla (1921-1992) – Histoire du Tango 
    • Niccolò Paganini (1782-1840) – Cantabile, op. 17
    • Béla Bartók (1881-1945) – Romanian Folk Dance 
    • Erik Satie (1866-1925) – Gymnopedies No.1
    • Egberto Gismonti (*1947) – Água e Vinho
    • Astor Piazzolla (1921-1992) – Libertango
  • DUO TATIANA & KATHARINA | GITARRE UND VIBRAPHON

    Das Duo Tatiana & Katharina wurde im Januar 2023 von Tatiana Kurenchakova und Katharina Lehmann gegründet und vereint die klassische Gitarre und das Vibraphon. Zu ihrem epochenübergreifenden Programm gehören unter anderem Werke von Eric Penicaud, Dmitry Borodaev, Johann Sebastian Bach und Enrique Granados. Ihr Repertoire wird darüber hinaus durch eigene Arrangements von Tatiana Kurenchakova erweitert. Sie ist Preisträgerin nationaler Wettbewerbe, gibt Workshops und nimmt an musikwissenschaftlichen Konferenzen teil. Aktuell studiert sie in der Klasse von Prof. Marcin Dylla im Master Gitarre. Katharina Lehmann tourte als Vibraphonistin vier Monate durch die USA, spielt in diversen Ensembles und Projekten und absolviert derzeit ihr Studium im klassischen Schlagwerk bei Prof. Stephan Froleyks.

    BESETZUNG:
    Tatiana Kurenchakova – Gitarre
    Katharina Lehmann – Vibraphon

    KONTAKT:
    Tatiana Kurenchakova (tkurenchakova@gmail.com / +49 178 9298735)
    Katharina Lehmann (kathi.lehmann98@web.de / +49 160 94479584)

    VIDEOLINKS UND WEBSITES:

    https://youtu.be/bqrrU63F9eE

    https://youtu.be/aj2UfI5ZTHA

    PROGRAMM:

    • Johann Sebastian Bach (1685-1750) - Prelude und Fuge A-Dur (original Fis-Dur) von WTK, BWV 858
    • Enrique Granados (1867-1916) - Spanische Tanzen No. 2, 5, 8, arr. T. Kurenchakova

    • Éric Pénicaud (*1952) - Sarabande

    • Dmitry Borodaev (*1985) - Buntglass

    • Anna Ignatovicz-Glinska (*1968) - Passacaglia, arr. T. Kurenchakova

    • Frederico Mompou (1893-1987) - Silent Music

    • Georges van Parys (1902-1971) - Un jour tu verras, arr. T. Kurenchakova

    • Chick Corea (1941-2021) – Spain

  • DUO TENG & ZHENQI | KLARINETTE UND KLAVIER

    DUO TENG & ZHENQI | KLARINETTE UND KLAVIER
    © Jianfu Zhang

    Das Duo Teng & Zhenqi wurde 2021 von Zhenqi Zhang (Klarinette) und Teng Xiao (Klavier) gegründet. Gemeinsam möchten sie der Musik eine völlig neue und besondere Farbe verleihen. Ihr Programm umfasst epochenübergreifende Werke - von Klassik bis zur Gegenwartsmusik, von Johannes Brahms bis Michele Mangani. Zhenqi Zhang studiert aktuell in der Klarinettenklasse von Prof. Werner Raabe und Teng Xiao absolviert sein Bachelorstudium in der Klavierklasse von Prof. Peter von Wienhardt.

    BESETZUNG:
    Teng Xiao – Klavier
    Zhenqi Zhang – Klarinette

    KONTAKT:
    Teng Xiao – Klavier (tengxiao1998@gmail.com / +49 15202695313)
    Zhenqi Zhang – Klarinette (shaqzhang123@gmail.com / +49 1788086897)

    VIDEOLINKS UND WEBSITES:

    https://youtu.be/c_Okw-K9378

    PROGRAMM:

    •  Cornelius Uwe Gustav Jenner (1865-1920) - Sonate in G-Dur für Klarinette und Klavier op. 5

    • Johannes Brahms (1833-1897) - Sonate in f-Moll für Klavier und Klarinette op. 120 Nr. 1

    • Johannes Brahms (1833-1897) - Sonate in Es-Dur für Klavier und Klarinette op. 120 Nr. 2

    • Charles Camille Saint-Saëns (1835-1921) - Sonate in Es-Dur für Klavier und Klarinette op. 167

    • Michele Mangani (*1966) - Sonate für Klavier und Klarinette

    • Paul Hindemith (1895-1963) - Sonate für Klavier und Klarinette

    • Michele Mangani (*1966) - An American in Paris

  • KLAVIERDUO

    KLAVIERDUO
    © Vasylyna Hrynevych

    Die beiden Pianisti*innen Vasylyna Hrynevych und Oleksandr Shykyta wurden in der Nordukraine im Jahr 2001 geboren, wo sie vier Jahre am Zhytomyr Music College studierten. Seit 2021 sind sie nun Teil der Musikhochschule Münster. Oleksandr Shykyta studiert bei Prof. Heribert Koch und Vasylyna Hrynevych in der Klasse von Prof. Clemens Rave. Trotz ihres noch jungen Alters konzertierten beide bereits zahlreich in Deutschland und der Ukraine – in den Konzertsälen von Kiew, Zhytomyr und Bila Tserkva fühlen sie sich wie Zuhause. Seit Beginn ihres Studiums in Münster und nach dem Ausbruch des Krieges in der Ukraine gaben sie sieben gemeinsame Benefizkonzerte und fünf Einzelkonzerte auf verschiedenen Bühnen im Münsterland.

    BESETZUNG:
    Oleksandr Shykyta – Klavier
    Vasylyna Hrynevych – Klavier

    VIDEOLINKS UND WEBSITES:

    https://youtu.be/9b8h6ZNoFno

    https://youtu.be/2WVpU-aDgoU

    https://youtu.be/WEM3lSxelxU

    https://youtu.be/GeFl6hvz62s

    KONTAKT:
    Oleksandr Shykyta (shykytaoleksandr@gmail.com)
    Vasylyna Hrynevych (greenvasilin@gmail.com)

    PROGRAMM:

    • Pjotr Iljitsch Tschaikowsk (1840-1893) – Nussknacker-Suite op.71
    • Georgi Swiridow (1915-1998) – Schneesturm
    • Johannes Brahms (1833-1897) – Ungarische Tänze
    • Antonin Dvořák (1841-1904) – Slawischer Tanz
    • Sergei Rachmaninow (1873-1943) - Russisches Lied
    • Sergei Rachmaninow (1873-1943) – Walzer
    • Sergei Rachmaninow (1873-1943) - Suite no.1, Teil 4
  • KOPFÜBER IN DIE OPER | GESANG UND KLAVIER

    KOPFÜBER IN DIE OPER | GESANG UND KLAVIER
    © Malina Behrens

    Noel Araya (Klavier) und Patricia Hohlfeld (Gesang) möchten mit ihrem Konzertprogramm "Kopfüber in die Oper" dem Publikum die musikalische Gattung der Oper näherbringen. Mit ihrer Musik kreieren sie ein Raum, in dem die Sprache der Oper und die vielen erzählten Geschichten voller Emotionen und Gefühle unmittelbar erlebt werden können. In ihrem Konzert verbinden sie Arien mit Ausflügen in die Operette und das Chanson, um ein farbenreiches und erfrischendes Hörerlebnis zu bieten, und laden das Publikum ein, auf eine neue Art und Weise zuzuhören. Patricia Hohenfeld absolvierte ihren Abschluss in den Gesangklassen von Birgit Breidenbach, Katrin Arnold und Mihailo Arsenki und Noel Araya studiert aktuell in der Klavierklasse von Prof. Clemens Rave.

    BESETZUNG:
    Noel Araya – Klavier
    Patricia Hohlfeld – Gesang

    KONTAKT:
    Patricia Hohlfeld (p_hohl01@uni-muenster.de / 017654556205)

    PROGRAMM:

    • Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791) – Giunse alfin il momento aus „Le Nozze di Figaro“
    • Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791) – Mi tradi quell‘ alma ingrata aus „Don Giovanni“
    • Giacomo Meyerbeer (1791-1864) - Noble Seigneur aus „Les Huguenots“
    • Jacques Offenbach (1819-1880) - Ella a fui aus „Hoffmans Erzählungen“
    • George Bizet (1838-1875) - Je dis que rien ne m'épouvante aus „Carmen“
    • Giacomo Puccini (1858-1924) - Quando men vo aus “La Bohème”
    • Pjotr Iljitsch Tschaikowski (1840-1893) – Iolantas Arie aus „Iolanta“
    • Leonard Bernstein (1918-1990) - Glitter and be gay aus „Candide“
    • Otto Nicolai (1810-1849) - Nun eilt herbei aus „Die lustigen Weiber von Windsor“
    • Carl Maria von Weber (1786-1826) - Einst träumte meiner selgen Base aus „Der Freitschütz“
    • Paul Abraham (1892-1960) - Es ist so schön am Abend, bummeln zu gehen aus „Ball im Savoy“
    • Paul Abraham (1892-1960) - In meinen weißen Armen
    • Frederick Holländer (1896-1976) - Wenn ich mir was wünschen dürfte
    • Frederick Holländer (1896-1976) - Eine kleine Sehnsucht
    • Frederick Holländer (1896-1976) - Stroganoff
    • Georg Kreisler (1922-2011) - Geben sie acht
    • Francis Poulenc (1899-1963) - Les Chemins de l‘amour
  • KRAMA-PERCUSSION | KLASSIK, WELTMUSIK UND NEUE MUSIK

    KRAMA-PERCUSSION | KLASSIK, WELTMUSIK UND NEUE MUSIK
    © privat

    Im „Krama“-Ensemble musizieren vier Nachwuchs-Schlagzeuger*innen aus der Klasse von Prof. Stephan Froleyks. „Krama“ bedeutet auf Griechisch so viel wie „Mischung“ und entsprechend gemischt ist das Programm, das Adrian Golbeck, Semeli Margariti, Raphael Bulut und Yung-Ju Tsai präsentieren. In ihren Konzerten erklingen Werke internationaler zeitgenössischer Komponist*innen, wie Anna Ignatowicz-Glinska aus Polen, Tobias Brostöm aus Schweden oder Jarrod Cagwin aus den USA. Daneben runden sie das Programm mit Arrangements klassischer Komponisten wie Pjotr Iljitsch Tschaikowski oder George Gershwin ab. Die Marimba bildet den instrumentalen Mittelpunkt und entführt das Publikum in immer neue Klangsphären. Verschiedenste Percussion Instrumente aus aller Welt ergänzen dabei das Hörerlebnis. So verbindet „Krama“ in ihrem Programm melodiöse Klangerlebnisse mit pulsierender Rhythmik und ermöglicht damit dem Publikum, Neues kennenzulernen und Bekanntes neu zu entdecken.

    BESETZUNG:
    Semeli Margarita – Schlagzeug
    Raphael Bulut – Schlagzeug Adrian Golbeck – Schlagzeug
    Yung-Ju Tsai – Schlagzeug

    KONTAKT:
    adriangolbeck@osnanet.de

    VIDEOLINKS UND WEBSITES:

    https://youtu.be/t81zzjVS4r8

    https://youtu.be/29QOwgJKl8w

    https://youtu.be/ZV8DTflCfR4

    https://youtu.be/i6vSa18EI5M

    PROGRAMM:

    • Rüdiger Pawassar (*1964) – Yeh gangga
    • Tobias Bröström (*1978) – Bridging the World
    • George Gershwin (1898-1927) – Three Preludes, No. 3 Agitato (Spanish Prelude)
    • Gene Koshinski (*1980) – As One
    • Anna Ignatowicz-Glińska (*1986) – Passacaglia
    • Jarrod Cagwin (*1974) – Always, Never, Again
    • Pjotr Iljitsch Tschaikowski (1840-1893) – Trepak (aus: Der Nussknacker)
      (Arrangement für Marimba-Quartett Adrian Golbeck)
    • Krzysztof Falkowski (*1996) – Burning Bars
  • NANI-CELLOQUARTETT | BAROCK BIS POP

    NANI-CELLOQUARTETT | BAROCK BIS POP
    © Gabriel Pessoa

    Das „Nani-Celloquartett“ wurde 2017 von Renan Moreira, Maria Luís Duarte, Constanza Besoain und Rafael Gaspar gegründet. Die aus Brasilien, Portugal und Chile stammenden Cellist*innen des Quartetts bieten in ihren Konzerten eine immense Vielfalt und interpretatorische Flexibilität. Ihr vielfältiges Programm umfasst Werke vom Barock bis Pop, die meist von Renan Moreira arrangiert wurden. Seit seiner Gründung hat sich das Ensemble bereits auf verschiedenen Bühnen Gehör verschafft. Im Jahr 2021 wurden sie von der Stiftung "Yehudi Menuhin" im Rahmen des Programms "Live Music Now" gefördert und sie spielten das "Klassik vs. Pop Festival" in Form einer Kurztournee in den Städten Meppen, Papenburg und Lingen. Alle Mitglieder des Ensembles studieren an der Musikhochschule Münster.

    BESETZUNG:
    Renan Moreira – Violoncello
    Maria Luís Duarte – Violoncello
    Constanza Besoain – Violoncello
    Rafael Gaspar – Violoncello

    KONTAKT:
    nanyrianan.celloquartett@gmail.com

    VIDEOLINKS UND WEBSITES:

    https://youtu.be/NAY417jKg44

    https://youtu.be/XNm_UMF0RyY

    https://youtu.be/HHkcjyPqRfQ

    https://youtu.be/KyzDCMJjZBA

    PROGRAMM:

    • Tielman Susato (1510-1570) – La Mourisque
    • Wolgang Amadeus Mozart (1756-1791) – “Haffner” Sinfonie Nr. 35 K385
    • Franz Schubert (1797-1828) – Erlkönig
    • Edvard Grieg (1843-1907) – Morgenstimmung
    • Ernani Aguiar (*1950) - Violoncelada
    • Richard Wagner (1813-1883) – Feierliches Stück
    • Noel Rosa (1910-1937) – Conversa de Botequim
    • Léo Delibes (1836-1891) – Flowers Duet
  • SCHLAGZEUG TRIO | ZEITGENÖSSISCHE MUSIK

    SCHLAGZEUG TRIO | ZEITGENÖSSISCHE MUSIK
    © MHS, Peter Lessmann

    Das „Schlagzeug Trio“ besteht aus brasilianischen Percussionist*innen und wurde 2023 gegründet. Auf ihrem Programm stehen zeitgenössische Kammermusikwerke für Schlagzeug unter anderem von Oscar Bolão, Ary Barroso, Mark Ford, Damián Rodriguez Kees und Arvo Pärt. Guilherme Misina absolvierte 2022 sein Zertifikatsstudium bei Prof. Stephan Froleyks, Prof. Armin Weigert, Gereon Voß und Katarzyna Mycka und er konnte bereits einige Konzerterfahrungen auf brasilianischen Musikfestivals sammeln. Kleber Tertuliano studierte im Masterstudium Musik and Performance bei Prof. Stephan Froleyks und Marília Belelli Barbosa absolvierte kürzlich ihr Masterstudium im Hauptfach Elementare Musik bei Prof. Dr. Eberhard Hüppe und Prof. Hartwig Maag. Alle drei promovieren aktuell im Bereich Künstlerisches Forschen in der Musik bei Prof. Stephan Froleyks und Prof. Dr. Eduardo Lopes (Portugal).

    BESETZUNG:
    Guilherme Misina – Schlagzeug
    Kleber Tertuliano – Schlagzeug
    Marília Belelli Barbosa – Schlagzeug

    VIDEOLINKS UND WEBSITES:

    Marilia: https://www.youtube.com/@mariliabelellibarbosa5759/videos

    Kleber: https://www.youtube.com/@KleberTertuliano/videos

    Guilherme: https://www.youtube.com/@guilhermemisina5049/videos

    KONTAKT:
    Guilherme Misina (guilherme.misina@gmail.com / +49 174 5132033)
    Kleber Tertuliano (kleber.drums@hotmail.com / +49 157 59595843)
    Marília Belelli Barbosa (marilia.belelli@outlook.com / +49 157 73760837)

    PROGRAMM:

    • Oscar Bolão (1954-2022) - Patimcumpá
    • Ary Barroso (1903–1964) - Aquarela do Brasil
    • Mark Ford (*1958) - Stubernic
    • Damián Rodriguez Kees (*1963) - Hay que pulir, pulir, pulir
    • Arvo Pärt (1935) - Spiegel im Spiegel
  • L.S.P. TRIO | VIOLONCELLO, FLÖTE, KLAVIER

    Das Trio “L.S.P” wurde 2022 von Shuchen Liang (Violoncello), Hongyu Pan (Flöte)und Yuni Shen (Klavier) gegründet. Gemeinsam teilen sie nicht nur ihre Liebe zum Musizieren, sondern auch ihre Faszination von der europäischen Spielkultur. Der Name ihres Trios steht für Lebendigkeit, Sanftheit und Positivität, so wie es auch ihre Musik, die vor allem Werke der Klassik und Romantik umfasst, vermitteln soll. Alle drei Musiker*innen streben ihren Master-Abschluss an der Musikhochschule an, Shuchen Liang in der Violoncelloklasse von Prof.in Elisabeth Fürniss, Hongyu Pan in der Flötenklasse von Prof. Eyal Ein-Habar und Yuni Shen in der Klavierklasse von Prof. Michael Keller.

    BESETZUNG:
    Shuchen Liang - Violoncello
    Yuni Shen - Klavier
    Hongyu Pan - Querflöte

    KONTAKT:
    Hongyu Pan (phy997223@gmail.com)

    VIDEOLINKS UND WEBSITES:

    https://youtu.be/9Um7UDwAxT4

    PROGRAMM:

    • Joseph Haydn (1732-1809) - Piano Trio in D-Dur, Hob.XV:16
    • Carl Maria von Weber (1786-1826) - Trio g-Moll, op.63
    • Friedrich Kuhlau 1786-1832 - Trio in G-Dur op.119
    • Claude Debussy (1862-1918)- Piano Trio in G-Dur
  • TRIO 23 UHR | FLÖTE, KLARINETTE UND KLAVIER

    TRIO 23 UHR | FLÖTE, KLARINETTE UND KLAVIER
    © Xiao und Jianfu Zhang

    Das „Trio 23 Uhr“ wurde von den drei Musikern Xuyuxiu Zhu (Flöte), Zhenqi Zhang (Klarinette) und Teng Xiao (Klavier) gegründet. Die außergewöhnliche Besetzung ermöglicht einen leidenschaftlichen und ausdrucksvollen Klang, der durch vielfältige Klangfarben und ein harmonisches Zusammenspiel besticht. Ihr umfangreiches Programm umfasst Werke der Klassik,Romantik sowie zeitgenössischer Musik und enthält darüber hinaus eigene Arrangements bekannter Werke der Musikliteratur. Mit ihrem Auftritt, der in der Regel namensgemäß bis zum Ende der Öffnungszeiten der Musikhochschule um 23 Uhr währt, möchten sie ihre große Freude am gemeinsamen Musizieren zum Ausdruck bringen und dem Publikum so eine lebendige und genauso entspannte Konzertatmosphäre bieten. Xuyuxiu Zhu studiert aktuell in der Flötenklasse von Prof. Eyal Ein-Habar, Zhenqi Zhang in der Klarinettenklasse von Prof. Werner Raabe und Teng Xio absolviert sein Bachelorstudium in der Klavierklasse von Prof. Peter von Wienhardt.

    BESETZUNG
    Xuyuxiu Zhu – Flöte
    Zhenqi Zhang – Klarinette T
    eng Xiao - Klavier

    KONTAKT:
    Teng Xiao (tengxiao1998@gmail.com / +49 15202695313)
    Zhenqi Zhang (shaqzhang123@gmail.com / +49 1788086897)
    Xuyuxiu Zhu (zxyx2726@outlook.com/ + 49 15236860499)

    VIDEOLINKS UND WEBSITES:

    https://drive.google.com/file/d/1iEK3bpa9Xuk9NWEe44qqHDLXe2UZ70oD/view?usp=drive_ web

    PROGRAMM:

    • Franz Danzi (1763-1826) - Sinfonia Concertante für Flöte und Klarinette op. 41
    • Camille Saint- Saëns (1835-1921): Tarentelle für Klarinette, Flöte und Klavier, op. 6
    • Florent Schmitt (1870-1958): Sonatine für Flöte , Klarinette und Klavier op. 85
    • Maurice Emmanuel (1862-1938) - Sonata für Klarinette, Flöte und Klavier, op. 11
    • Dmitri Schostakowitsch (1906-1975) - Valse Nr. 3, op. 45 bearbeitet für Flöte, Klarinette und Klavier
  • TWO TWICE | VIOLINE UND CELLO

    TWO TWICE | VIOLINE UND CELLO
    © Tumen Dondukov

    Frech, wild und aus der Reihe tanzend - Das Ensemble 2 Twice, bestehend aus Marie Joisten (Violine), Huang-Hsi Tseng (Violine), Berfin Karagüzel (Cello) und Meltem Gümüş (Cello), möchte die Tradition in die Moderne hereintragen und Elemente unterschiedlicher Epochen zu überraschend Neuem kombinieren. Zwei Geigen und zwei Celli lassen populäre zeitgenössische Melodien erklingen – auf eine bislang unbekannte Art und Weise. Egal ob ob in der kleinen Kammer oder auf den größten Bühnen – die Musikerinnen stellen sich jeder Herausforderung und freuen sich das Publikum mit ihrer individuellen, klassischen und zugleich völlig anderen Musik zu begeistern.

    BESETZUNG:
    Marie Joisten – Violine
    Huang-His Tseng – Violine
    Berfin Karagüzel – Cello
    Meltem Gümüş – Cello

    KONTAKT:
    Marie Joisten (m.joisten@polymnia-musik.de / 025139583939)

    VIDEOLINKS UND WEBSITES:

    https://www.polymnia-musik.de/ensemble-2-twice/

    PROGRAMM:

    • Pharrell Williams (*1973) - Happy
    • ABBA (gegründet 1972) - Dancing Queen
    • ABBA (gegründet 1972) - Mamma Mia
    • ABBA (gegründet 1972) - Thank you fort he Music
    • Beatles (gegründet 1960): Que sera sera
    • Beatles (gegründet 1960) - Yesterday
    • Filmmusik aus unter anderem Harry Potter, Star Wars und Fluch der Karibik
  • VOCE AD ARCO | STREICHQUARTETT UND GESANG

    VOCE AD ARCO | STREICHQUARTETT UND GESANG
    © Tumen Dondukov

    Singende Instrumente und schwingende Klänge voller Harmonie, das verspricht das Ensemble Voce ad arco, das gemeinsam mit dem Publikum in die wunderbaren Geschichten der Musik eintauchen möchte. Ihren Fokus legen die Musikerinnen auf barocke bis klassische Musik, besonders gerne interpretieren sie Arien aus verschiedenen Opern. Das Ensemble besteht aus einem Streichquartett, das gemeinsam mit klassischen Sängerinnen den Glanz und Prunk vergangener Zeiten in der Gegenwart wieder aufleben lässt und ein unerwartetes Klangspektrum kreiert.

    BESETZUNG:
    Paula Krüger - Sopran
    Maria Christina Tsiakourma - Mezzosopran HuangHsi Tseng - Violine
    Marie Joisten – Violine
    Muxian Chen - Viola
    Meltem Gümüs - Violoncello

    KONTAKT:
    Marie Joisten (m.joisten@polymnia-musik.de / 025139583939)

    VIDEOLINKS UND WEBSITES:

    https://www.polymnia-musik.de/ensemble-voce-ad-arco/

    PROGRAMM:

    • Tommasco Giordano (1867-1948) Caro mio ben

    • Giovanni Battista Pergolesi (1710-1736) - Se tu m’ami

    • Alessandro Scarletti (1660-1725) - Le violette

    • Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791) - Voi che sapete

    • Giovanni Battista Pergolesi (1710-1736) - Stabat mater

    • Henry Purcell (1659-1695) - Dido's Lament

    • Antonio Cesti - Intorno all'idol mio

    • Georg Friedrich Händel - Laschia chi pianga

Neue Sterne mit dem Schwerpunkt Pop

  • ALL YOU CAN BEAT | PARTYBAND

    Mit ihrer jahrelangen Erfahrung und Leidenschaft für qualitativ hochwertige Musik ist All You Can Beat der perfekte Begleiter für jede Art von Veranstaltung. Von Hochzeiten über Firmenevents bis hin zu Geburtstagsfeiern – All You Can Beat bietet beste Covermusik aus den größten Hits und aktuellen Songs. Die Musiker*innen der Band verstehen alle ihr Handwerk. Mit Carmens Gesang, Julius am Keyboard, Julian am Schlagzeug, Falk an der Gitarre, Aaron am Bass und Lucas am Saxophon vereint das Team auf der Bühne professionelle Musikalität und Spaß.

    Die Auftritte werden auf den Geschmack des Publikums maßgeschneidert: Rock, Pop, Funk oder Soul ergeben ein Repertoire, das Wünsche flexibel berücksichtigt und jede Stimmung bedienen kann. So entsteht eine lebhafte und unterhaltsame Atmosphäre mit Tanzen und Feiern, bei der alle Gäste auf ihre Kosten kommen. Mit All You Can Beat als Partyband wird jede Party zum vollen Erfolg!

    BESETZUNG:
    Carmen - Gesang
    Julius – Keyboard
    Julian – Schlagzeug
    Falk - Gitarre
    Aaron - Bass
    Lucas - Saxophon

    KONTAKT:
    Julius Brühl: jbruehlmusics@gmail.com // 015755865780
    Julian Vorst: julianvorst95@gmail.com

    VIDEOLINKS UND WEBSITES:

    https://youtu.be/8S49VCNf_lY

    https://youtu.be/G7DwdiKqKpA

    https://youtube.com/shorts/1ACxOjHxVA8?feature=share

    PROGRAMM:

    • Covermusik aus den größten Hits und aktuellen Songs
  • EXEM PLAR | ALT-/HYPER-POP

    EXEM PLAR | ALT-/HYPER-POP
    © Anthea Kruger

    „EXEM PLAR“ wurde 2020 von Malin Schulte und Jonathan Bourdick gegründet. Seitdem schreibt und produziert das Duo gemeinsam Songs, die sich in der Welt des Alt-/Hyper-Pop verorten lassen und testen mit ihrem Sound stetig die Grenzen der Popmusik. Die Kombination aus Klarheit und eingängigen Melodien mit der Härte verzerrter Elemente schafft ein energetisches Verhältnis zwischen Vertrautheit und Ungewissheit. Indem sie ihre individuellen Komfortzonen verlassen, schaffen sie einen neuen Raum der Reflexion, in dem es für das Publikum viele versteckte Details zu entdecken gibt.

    BESETZUNG:
    Malin Schute - Vocals
    Jonathan Bourdick - Keys, Synth, Gitarre
    Lukas Bierbrauer - Drums, Bass, Gitarre

    KONTAKT:
    Malin Schute und Jonathan Bourdick (exemplar@jebmusic.de/ 015754802134)

    VIDEOLINKS UND WEBSITES:

    https://open.spotify.com/track/7uaaAytZAl0EK1QDVHFUXW?si=06b2d6ffa78d4084

    https://youtu.be/3eQLY9EO65I

    PROGRAMM:

    • Alt-/Hyper-Pop
  • FINA | SINGER/SONGWRITER

    FINA | SINGER/SONGWRITER
    © Natalie Handwerk

    Fina schreibt Pop-Songs mit deutschen Texten, die atmosphärisch und stark sind, verletzlich und mutig, schwebend und trotzdem ohne Umwege. Ihre Konzerte bestehen ausschließlich aus selbst geschriebener Musik. Sie performt ihre Songs mit einer kleinen Live-Band oder auch alleine am E- Piano, Klavier oder Flügel. In ihren Konzerten möchte Fina jede Emotion und jede Farbe teilen, von himmelgrau bis bordeaux-schorlen-rosa. Fina möchte die volle Palette!

    BESETZUNG:
    Fina (Charlotte Borlinghaus) – Gesang, Keyboards, Klavier, Texte und Komposition
    Live Band – E-Gitarre, Backing-Vocals, Drums

    KONTAKT:
    Charlotte Borlinghaus (mail@finamachtmusik.com)

    VIDEOLINKS UND WEBSITES:

    https://linktr.ee/finamachtmusik

    PROGRAMM:

    • Singer/Songwriter-Pop mit deutschen Texten
  • HYMEN | INDIE-POP AUF DEUTSCH UND ENGLISCH

    HYMEN | INDIE-POP AUF DEUTSCH UND ENGLISCH
    © Maria Poleonova

    HYMEN fordert die Aufklärung des Mythos. Mit feministischem Blick besingt sie die Tabus unserer Zeit und bringt die Widerspruche ihrer Lebensrealität als weiße, junge Frau in Deutschland auf den Punkt. Seien es Un(abhängigkeiten) und der Sprung ins vermeintlich kalte Wasser, Seide und kratzende Synthetik, Vitamin D-Mangel und Lemonade als Abhilfe, Panik oder das ohnmächtige Gefuhl, nicht gut genug zu sein – HYMEN singt die kleinen und großen Elefanten im Raum auf deutsch und englisch an und lässt sie nicht aus den Augen. In einer ungerechten Welt, die uns verleitet uns härter zu machen als wir sind, plädiert die Musikerin mit ihrer Musik fur radikale Softness und konkrete Fantasie, um der Veränderung nicht weiter im Wege zu stehen.

    BESETZUNG:
    Lisa Dellmann – Gesang

    KONTAKT:
    Lisa Dellmann (hymen.music@t-online.de)

    VIDEOLINKS UND WEBSITES:

    https://www.dropbox.com/sh/g92715fkatnn4vb/AADhXhgseIviCNRaux9ZwV4Wa?dl=0

    PROGRAMM:

    • Indie-Pop auf Deutsch und Englisch
  • MAALI | SINGER/SONGWRITER

    MAALI | SINGER/SONGWRITER
    © Florian Roy

    MAALI ist eine schwarze deutsche Sängerin und Rapperin mit bosnisch-kenianischem Hintergrund. Mit ihren Songs wie „All My Rights” oder ihrer neuen Single „Jealousy” verkörpert sie Empowerment und Selbstbestimmung und erzählt Geschichten, die in den Alltag und das Herz einer schwarzen jungen Frau in einer weißen Mehrheitsgesellschaft blicken lassen. Musik ist für MAALI ein Ausdruck von Erlebnissen und Emotionen. Mit ihren Songs möchte sie marginalisierten Menschen zeigen, dass sie mit ihren Empfindungen und Erlebnissen nicht alleine sind. Inspiriert von verschiedensten Elementen aus den Bereichen R&B, Hip Hop, Afro Pop und Balkan Musik kreiert sie ihren eigenen Sound: Eine unverkennbare energetische Stimme, tanzbare Beats, einnehmende virtuose Klänge und intime deutsch- und englischsprachige Texte.

    BESETZUNG:
    MAALI (Malaika Bilalić) – Gesang und Komposition
    Fruity Finn (Finn Neuwerth) – DJ und Produzent

    KONTAKT:
    Malaika Bilalic (listentomaali@gmail.com)

    VIDEOLINKS UND WEBSITES:

    https://linktr.ee/listentomaali

    PROGRAMM:

    • Singer/Songwriter mit deutsch- und englischsprachigen Texten
  • MAIVA | SINGER/SONGWRITERIN

    MAIVA | SINGER/SONGWRITERIN
    © Florian Roy

    Ein groovender Bass, selbstbewusste Texte und eine sich einbrennende Hook – das ist Maiva. Die Musik der 21-jährigen Singer/Songwriterin aus Münster ist eine Mischung aus Elektro- und Alt-Pop mit dezenten Einflüssen von Funk und EDM. Mit ihren lilafarbigen Locken und ihrer starken Bühnenpräsenz hat sie ihren eigenen wiedererkennbaren Style. Im Juli 2022 veröffentlichte Maiva ihre erste Single “Concentrate“, darauf folgten zwei Songs in Zusammenarbeit mit Universal Production Music Berlin. Für 2023 hat Maiva schon einige spannende neue Releases geplant.

    BESETZUNG:
    Maiva (Angelina Schmid) – Vocals
    Benjamin Kaul – Gitarre/Bass

    KONTAKT:
    Angelina Schmid (maiva@web.de)

    VIDEOLINKS UND WEBSITES:

    https://linktr.ee/itsmaiva

    PROGRAMM:

    • Englisch-sprachiger Dance-Pop
  • RONJA MALTZAHN | HEIMWEH

    RONJA MALTZAHN | HEIMWEH
    © Zuzanna Badziong

    Ronja Maltzahn spielt Cello, Gitarre, Ukulele, Piano und liebt es, Geschichten zu erzählen. Auf der Bühne lädt sie die Zuhörer*Innen mit ihrer Band BlueBird Orchestra auf eine musikalische Weltreise ein, durch verschiedene Sprachen und Länder. Ihr Projekt HEIMWEH umfasst nicht nur ihr neues Musikalbum, sondern auch ein Lyrik-Buch mit persönlichen Anekdoten und Poesien zu zehn Musikstücken. HEIMWEH ist die Ergänzung und das Geschwisterkind vom Fernweh und ist ausnahmsweise komplett deutschsprachig. Es geht um Nachdenklichkeit, Poesie und die Rückbesinnung auf die eigenen Wurzeln, im Fokus steht das poetische Thema “Polarität”. Klanglich begegnen sich die Gegenpole von modern ausproduziertem Pop und klassisch sinfonischer Orchestrierung. Im Sommer 2022 durfte Ronja das Werk beim Hermann-Hesse Festival an der Seite von Udo Lindenberg präsentieren. In 2023 steigt die Vorfreude auf die deutschlandweite HEIMWEH-Tour im November, ein internationales Showcase-Festival in Schweden und die Verleihung des Liedermacher-Förderpreises beim “Lieder auf Banz” im Sommer.

    KERNBESETZUNG:
    Ronja Maltzahn – Vocals, Cello, Gitarre, Ukulele, PIano, musikalische Leitung
    Federico Marina – Bass/Keys
    Kai Ohligschläger – Drums
    Alexa Farina Gödde – Saxophon
    Christopher Crighton – Geige
    Johannes Rüttermann - Nyckelharpa
    Christopher Kralisch - E-Gitarre, Keys

    Gastmusiker*innen:
    Clara Lefering - Trompete
    Nikolas Lefering - Horn
    Melvin Schulz-Menningmann - Klavier Annika von der Ley - Klavier
    Felix Albert - Cello, Tanz
    Katharina Laukemper - Tanz
    Lucia Peters - Tanz

    KONTAKT:
    info@ronjamaltzahn.de

    VIDEOLINKS UND WEBSITES:

    www.ronjamaltzahn.de

    PROGRAMM:

    • Heimweh