Neue Sterne mit dem Schwerpunkt Klassik

  • ACAPELLA JOVELLAS | A CAPELLA QUARTETT

    „Jovellas" ist eine junge a capella Band aus Münster, die sich 2019 aus Studierenden der Musikpädagogik gegründet hat. Ihr Name leitet sich von dem Wort „jovel“ ab, das im Münsteraner Dialekt „Masematte“ als Synonym für fröhlich, schön oder cool verwendet wird. Genauso soll auch ihre Musik sein. Jovellas möchte den Menschen mit ihrem Gesang ein Lächeln schenken. Ihr Repertoire umfasst sowohl grollende Popsongs als auch einfühlsame Balladen. Für besondere Anlässe greifen sie genauso gerne zu den Schätzen der klassischen Musik. Zu hören war Jovellas bereits auf dem Münsteraner Weihnachts- oder Wochenmarkt, bei kleinen privaten Feiern und zuletzt im Rahmen eines Streaming-Konzerts.

    BESETZUNG:
    Julius Brüß ist Ihr Kontakt zu den vier Sänger*innen

    KONTAKT:
    j_brue50@wwu.de

    PROGRAMM:

    • Popsongs, Balladen und Klassik
  • ALLES FLÖTE | FLÖTENDUO

    ALLES FLÖTE | FLÖTENDUO

    © privat

    Das Duo „Alles Flöte“ wurde von den preisgekrönten Flötistinnen Soohyun Kim und Donggil Oh gegründet. Beide studieren derzeit in der Flötenklasse von Prof. Eyal Ein-Habar an der Musikhochschule Münster und sind begeisterte Kammermusikerinnen. Ihr vielfältiges Programm umfasst unter anderem Werke von W. F. Bach und S. Zyman für zwei Flöten mit und ohne Klavier. Dabei spannen sie einen großen Bogen vom Barock bis zur Moderne.

    BESETZUNG:
    Soohyun Kim – Flöte
    Donggil Oh – Flöte

    KONTAKT:
    doh@uni-muenster.de

    PROGRAMM:

    • W.F. Bach (1710-1784) – Sonata in e minor for 2 Flutes
    • L.v. Beethoven (1770-1827) – Duo for 2 Flutes in G Major, WoO 26
    • F. Doppler (1821-1883) – Andante et Rondo Op.25 for 2 Flutes and Piano
    • S. Zyman (1956*) – Fantasía Mexicana for 2 Flutes and Piano
  • AMYNA | NEUE MUSIK ENSEMBLE

    AMYNA | NEUE MUSIK ENSEMBLE

    © Piet Freitag / Rainer Bittermann / Tumen Dondukov / Caterina Lee-Cherry

    Das Neue Musik Ensemble „Amyna“ wurde 2020 von Athina Rehse (Violine, Tanz und Choreografin), Loulia Spanou (Gesang), Dimitris Karagiannakidis (Violoncello) und Deborah Rawlings (Klavier und Toy Piano) gegründet. In ihren Konzerten stellen die Künstler*innen die facettenreichen Kompositionen von John Cage (1912 - 1992), Morton Feldman (1926 - 1987), George Crumb (*1929) und Christian Wolff (*1934) zum Teil mit visuellen Elementen dar. So können die Zuhörer*innen die Musik nicht nur hören, sondern auch visuell erleben. Das Ensemble bietet auch Workshops an, in denen die Zusammenarbeit von Instrument, Körper und musikalischem Experimentieren ausprobiert werden kann. Neben Live-Konzerten können Live-Konzertstreamings und Aufzeichnungen realisiert werden.

    BESETZUNG:
    Athina Rehse – Violine, Tanz und Choreografie
    Loulia Spanou – Gesang
    Dimitris Karagiannakidis – Violoncello
    Deborah Rawlings – Klavier & Toy Piano

    KONTAKT:
    athina.rehse@gmail.com

    PROGRAMM:

    • J. Cage (1912-1992) – Songs for Contralto for Voice and Pinao (Little Four Paws, In Just, Tumbling Hair)
    • J. Cage (1912-1992) – The Wonderful Widow of Eighteen Springs for Voice and Piano
    • J. Cage (1912-1992) – Nocturne for Violin and Piano
    • M. Feldman (1926-1987) – Only for solo Voice
    • G. Crumb (*1929) – Three Early Songs for Voice and Piano (Night)
    • J. Cage (1912-1992) – Dream for Piano and Dance
    • J. Cage (1912-1992) – Suite for Toy Piano
    • J. Cage (1912-1992) – A Flower for Voice, Piano and Dance
    • M. Feldman (1926-1987) – Piece for Violin and Piano
    • C. Wolff (*1934) – For Prepared Piano and Dance
    • G. Crumb (*1929) – Sonata for Solo Cello
    • M. Feldman (1926-1987) – Voice, Violin and Piano
    • J. Cage (1912-1992) – Etudes Boreales for Cello

    * Dauer insgesamt ca. 60 Minuten, Ausrüstung: ein Flügel (mit Erlaubnis des Präparierens), vier Notenständer (, falls möglich: Leinwand und Projektor)

  • ANDROMEDA DUO | AKKORDEON UND GITARRE

    ANDROMEDA DUO | AKKORDEON UND GITARRE

    © privat

    Das Duo „Andromeda“ wurde 2020 von Katharina Koenig (Akkordeon) und Julia Bowkunnyj (Gitarre) gegründet. Ihr Repertoire setzt sich unter anderem aus Werken der Alten Musik und aus Bearbeitungen einiger Tangos von Astor Piazzolla zusammen. Vor allem haben sie sich der Neuen und experimentellen Musik verschrieben. Als Duo wirkten die Studierenden der Musikhochschule Münster bereits bei den Videoaufzeichnungen des „mensch.musik.festivals 2020“ mit, bei dem sie ihre Improvisationsfähigkeiten unter Beweis stellen konnten. Katharina Koenig studiert seit 2017 in der Klasse von Prof.´in Claudia Buder und Julia Bowkunnyj seit 2018 in der Klasse von Prof. Marcin Dylla.

    BESETZUNG:
    Katharina Koenig – Akkordeon
    Julia Bowkunnyi – Gitarre

    KONTAKT:
    julia.bow10@googlemail.com

    PROGRAMM:

    • G. Katzer (1935-2019) – Die alten Planeten
    • A. Piazzolla (1921-1992) – Oblivion
    • F. Coupérin (1668-1733) – Les barricades mystérieuses
    • A. Piazzolla (1921-1992) – Café 1930
    • B. Bartók (1881-1945) – Sonatina, Sz. 55
  • ASTERIA TRIO | SAXOPHON, KLAVIER, VIOLONCELLO

    ASTERIA TRIO | SAXOPHON, KLAVIER, VIOLONCELLO

    © Hanna Hyunji

    Das Trio „Asteria“ ist ein neues, dynamisches und ehrgeiziges Ensemble, bestehend aus Margarita Cherenkova (Saxophon), Berfin Karagüzel (Violoncello) und Zhenxuan An (Klavier). Beim Asteria Trio übernimmt das Saxophon die klassische Rolle der Geige und verleiht dem Zusammenspiel der Instrumente eine völlig neue und interessante Farbe. Das Programm des Trios umfasst vor allem Stücke der Moderne. Margarita Cherenkova studiert aktuell in der Saxophonklasse von Magdalena Łapaj-Jagow, Berfin Karagüzel in der Celloklasse von Frieder Lenz und Zhenxuan An in der Klavierklasse von Prof. Michael Keller und Sun Young Ro-Püschel.

    BESETZUNG:
    Margarita Cherenkova – Saxophon
    Berfin Karagüzel  – Violoncello
    Zhenxuan An – Klavier

    KONTAKT:
    vadersidius@gmail.com

    PROGRAMM:

    • R. Galliano (*1950) – Tango pour Claude
    • V. Monti (1868-1922) – Csárdás
    • A. Piazzolla (1921-1992) – 3 Estaciones Portenas
    • M. Nyman (*1944) – Tango from „Never forever)
    • M. Nyman (*1944) – Songs for Tony
    • G. Gershwin (1898-1937) – Three Preludes
    • N. Kapustin (1937-2020) – Trio für Flöte, Cello und Klavier Op. 86
      (Arr. für Sopran-Saxophon, Cello und Klavier von Margarita Cherenkova)
    • Zugabe: K. Richter (1989*) – In Memoriam
  • BAROCKENSEMBLE | MEZZOSOPRAN UND STREICHQUARTETT

    BAROCKENSEMBLE | MEZZOSOPRAN UND STREICHQUARTETT

    © privat

    Im „Barockensemble“ musizieren Maria Christina Tsiakourma (Mezzosopran) und ein klassisches Streichquartett, bestehend aus Yuliia Danyliv und Ruolin Sun (Violine), Francisco Sepúlveda (Viola) und Meltem Gümüş (Violoncello). Gemeinsam lassen die Musiker*innen Arien aus bekannten und unbekannten Opern des Barock erklingen. In ihrem Stücken dreht sich alles um Hass, Glück und Trauer. Im Fokus stehen immer die Figuren, ihre Geschichten und ihre Gefühle. Dabei kommt es ihnen auf jede Note, jedes Wort und jede Pause an. Alle Musiker*innen studieren aktuell an der Musikhochschule Münster in den Klassen von Prof. Koh Gabriel Kameda, Prof.´in Midori Goto, Prof.´in Tomoko Akasaka, Frieder Lenz und Thomas Mayr.

    BESETZUNG:
    Maria Christina Tsiakourma – Mezzosopran
    Yuliia Danyliv – Violine
    Ruolin Sun – Violine
    Francisco Sepúlveda – Viola
    Meltem Gümüş – Violoncello

    KONTAKT:
    m_tsia01@uni-muenster.de

    PROGRAMM:

    • H. Purcell (1659-1695) – „Dido´s Lament“ aus der Oper Dido und Aneas
    • Antonio Cesti (1623-1669) – „Intorno all'idol mio“ aus der Oper Orontea
    • G. F. Händel (1685-1759) – „Lascia ch'io pianga“ aus der Oper Rinaldo
    • G. F. Händel (1685-1759) – „Ombra mai fu“ aus der Oper Xerxes
    • G. F. Händel (1685-1759) – „Piangero la sorte mia“ aus der Oper Giulio Cesare in Egitto
    • G. F. Händel (1685-1759) – „Svegliatevi nel core“ aus der Oper Giulio Cesare in Egitto
    • G. F. Händel (1685-1759) – „Scherza infida“ aus der Oper Ariodante
    • G. F. Händel (1685-1759) – „Dopo notte“ aus der Oper Ariodante
    • A. Vivaldi (1678-1741) – „Armatae face, et anguibus“ aus der Oper Juditha triumphans
  • COLOURS OF PERCUSSION | SCHLAGWERK TRIO

    COLOURS OF PERCUSSION | SCHLAGWERK TRIO

    © privat
    • © privat

    Beim Trio „Colours of Percussion“ dreht sich alles um die Klangfarben des Schlagwerks. Die jungen Musiker*innen zeigen mit ihrer Musik, wie breit das Percussion-Spektrum ist und öffnen dabei neue Zugänge zu den Instrumenten. Für ihr Programm entwickeln sie eigene Arrangements und nutzen vorhandene Literatur von barocken Werken bis zur Gegenwartsmusik, von Bach bis Bernstein, von Pachelbel bis Piazzolla. Abgerundet werden die Konzerte durch Moderationen, in denen die musikalischen Ideen erläutert werden. Luca Magdalena Schall und Malte Höweler studieren beide klassisches Schlagzeug bei Prof. Stephan Froleyks, Prof. Armin Weigert, Altfrid M. Sicking und Katarzyna Myćka. Maximilian Fellermann ist zurzeit Jungstudent im PRE-College an der Hochschule für Musik und Tanz Köln unter der Leitung von Prof. Carlos Tarcha und Falko Oesterle. Ihre gemeinsamen Interessen fanden die Musiker*innen beim konzertanten Musizieren in SPLASH, dem NRW-Percussion-Ensemble, dem sie angehören.

    BESETZUNG:
    Maximilian Fellermann – Schlagzeug
    Malte Höweler – Schlagzeug
    Luca Magdalena Schall – Schlagzeug

    KONTAKT:
    Luca Magdalena Schall (luca.schall@outlook.com/+49 160 90 68 88 45)

    PROGRAMM:

    • J. S. Bach (1685-1750) – Auszüge aus den Interventionen
    • W. A. Mozart (1756-1791) – Rondo alla turca (aus der Klaviersonate in A-Dur Nr. 11 KV 331)
    • S. Joplin (1868-1917) – The Entertainer
    • sowie moderne Stücke für Perkussion von Peter Sadlo (1962-2016), Ivan Trevino (*1983), Emmanuel Séjourné (*1961) und anderen
  • DER KLEINE PRINZ | KINDERKONZERT MIT KLAVIER UND POSAUNE

    „Der kleine Prinz“ ist ein Kinderkonzert von Ting-Yu Liu (Posaune), Jen-Hsiang Liu (Klavier) und Yiting Shao (Elementare Musik, Klavier). In dem Konzert vertonen die Studierenden der Musikhochschule Münster die Geschichte des kleinen Prinzen, der die Erde besucht. Auf dem Programm stehen klassische Posaunenwerke von J. Barat, B. Appermont, H. Tomasi und F. Martin. Ting-Yu Liu studiert aktuell im Master Posaune bei Jochen Schüle. Jen-Hsiang Liu studiert in der Klasse von Prof. Peter von Wienhardt im Master Klavier und Yiting Shao studiert im Hauptfach Elementare Musik und Klavier bei Prof. Hartwig Maag.

    BESETZUNG:
    Ting-Yu Liu – Posaune
    Jen-Hsiang Liu – Klavier
    Yiting Shao – Elementare Musik und Klavier

    KONTAKT:
    a0187019@gmail.com

    PROGRAMM*:

    • J. Barat (1882-1963) – Andante et Allegro for Trombone and Piano
    • B. Appermont (*1973) – Colors for Trombone Solo and Band
    • H. Tomasi (1901-1971) – Trombone Concerto Mov. 2
    • F. Martin (1890-1974) – Ballade

    *Das Konzert dauert ca. 30 Minuten

  • DESIRE AND MYSTERY | GESANG, KLAVIER

    DESIRE AND MYSTERY | GESANG, KLAVIER

    © Sonja Schulte

    „Desire and Mystery“ heißt das neue Konzertprogramm von Johanna van der Meirschen (Sopran) und Mariana Ribeiro (Klavier), bei dem sie sich ausgewählten Liedern von Schubert, Wolf, Grieg, Eisler und Weill widmen. Die Sehnsucht und das Geheimnis des Liebens waren schon immer ein wichtiger Bestandteil vieler Lieder und jeder Komponist vertont diese Gefühle auf seine eigene, ganz spezielle Art und Weise: Schubert in schlichter und ernster Form, Wolf mit einer extrem kecken und burschikosen Verspieltheit, Grieg gestaltet seinen Liederkreis als einen Ausdruck tiefster und euphorischster Romantik wohingegen Eisler und Weill mit traditionellen Wünschen brechen und die Auswirkungen des Zweiten Weltkrieges spürbar machen. Die Sopranistin Johanna van der Meirschen ist Bachelor-Absolventin der Musikhochschule Münster, studiert in Münster Gesangspädagogik und gleichzeitig im Masterstudium Gesang bei Christiane Oelze (Zürich) und arbeitet als Gesangsdozentin. Mariana Ribeiro ist Preisträgerin zahlreicher Wettbewerbe und absolviert derzeit ihr Masterstudium in der Klavierklasse von Prof. Heribert Koch.

    BESETZUNG:
    Johanna van der Meirschen – Sopran
    Mariana Ribeiro – Klavier

    KONTAKT:
    Johanna van der Meirschen (johanna-vdm@web.de/+49 177 6111545)

    PROGRAMM*:

    • F. Schubert (1797-1828)
      • Geheimes (Goethe)
      • Lied der Anne Lyle (aus Walter Scott's Montrose)
      • Suleika I: Was bedeutet die Bewegung (M. v. Willemer)
      • Erster Verlust (Goethe)
      • Suleika II: Ach um deine feuchten Schwingen (M. v. Willemer)
      • Wandrers Nachtlied („Der du von dem Himmel bist“/Goethe)  
      • Delphine (aus dem Schauspiel: Lacrimas von Wilhelm von Schütz)
    • H. Wolf (1797-1828) 
      • Aus dem italienischen Liederbuch:
      • Auch kleine Dinge können uns entzücken
      • Mir ward gesagt, du reisest in die Ferne
      • Mein Liebster hat zu Tische mich geladen
      • Mein Liebster singt
      • Klinge, klinge, mein Pandero (aus dem spanischen Liederbuch)
      • Heut' Nacht erhob ich mich um Mitternacht
      • Nachtzauber (Eichendorff)      

                                                                           – PAUSE –

    • E. Grieg (1843-1907)
      • Sechs Lieder, op. 48:
      • Gruß (Heine)
      • Dereinst, Gedanke mein (Geibel)
      • Lauf der Welt (Uhland)
      • Mein Liebster singt
      • Die verschwiegene Nachtigall (Walther von der Vogelweide)
      • Zur Rosenzeit (Goethe)
      • Ein Traum (Bodenstedt) 
    • H. Eisler (1898-1962)
      • Aus dem Hollywood Songbook (Brecht):
      • An den kleinen Radioapparat
      • Der Kirschdieb
      • Vom Sprengen des Gartens
      • Erinnerung an Eichendorff und Schumann   
               
      • Aus Hölderlin-Fragmenten:
      • V. An eine Stadt       
    • K. Weill (1900-1950) 
      • Speak Low (Ogden Nash)
      • Youkali (Roger Fernay)
      • Bilbao Song (Brecht)                  

    *Das Programm kann auf Wunsch gerne gekürzt und ohne Pause gespielt werden.

  • DUO CON FUOCO | KLAVIER UND VIOLINE: VIRTUOS

    DUO CON FUOCO | KLAVIER UND VIOLINE: VIRTUOS

    © Marcelo Albuja

    Die beiden preisgekrönten jungen Musikerinnen Iva Zurbo (Klavier) und Dana Bostedt (Violine) bilden seit Anfang des Jahres 2021 das „Duo con fuoco“. Ihr vielseitiges Konzertprogramm führt mit großen Werken der Kammermusik von L. v. Beethoven, C. Franck und M. Weinberg durch verschiedene Stile und Epochen der Musikgeschichte. Zu den Erfolgen von Dana Bostedt (Klasse Prof. Koh Gabriel Kameda) gehören u. a. 2018 der WDR3 Klassikpreis der Stadt Münster verbunden mit einer Radioaufnahme beim WDR und 2020 ein Sonderpreis der Bertold Hummel-Stiftung. Iva Zurbo (Klasse Prof. Heribert Koch) ist mit zahlreichen internationalen Preisen ausgezeichnet. Aktuell ist sie Stipendiatin vom ProTalent-Deutschlandstipendium an der WWU Münster.

    BESETZUNG:
    Dana Bostedt – Violine
    Iva Zurbo – Klavier

    KONTAKT:
    dbostedt@uni-muenster.de / ivazurbo@yahoo.com

    PROGRAMM:

    • L.v. Beethoven (1770-1827) – Sonate für Violine und Klavier Nr. 7 in c-Moll, op. 30, Nr. 2 (Allegro con brio, Adagio cantabile, Scherzo-Allegro, Finale-Allegro-Presto)
    • M. Weinberg (1919-1996) – Rhapsodie über moldawische Themen op. 47/3 für Violine und Klavier
    • C. Franck (1822-1890) – Sonate für Violine und Klavier in A-Dur (Allegretto moderato, Allegro, Recitativo-Fantasia-Moderato, Allegretto poco mosso)
  • DUO CONTRASTE | KLAVIER UND VIOLONCELLO, MODERNE MUSIK

    Das Duo „Contraste“ wurde 2019 von Tiago Rosário (Klavier) und Karl Figueroa (Violoncello) gegründet. Zu ihrem vielfältigen Kammermusikprogramm gehören Werke von C. Franck, E. Carrapatoso, M. De Falla bis D. Schostakowitsch. Ihre Konzerte zeichnen sich durch große Zusammenhänge aus, die sie zwischen den Werken der Klassik bis zur Moderne aufbauen. In ihrem aktuellen Programm „Ein russischer Abend“ lassen sie bedeutungsvolle Kammermusikwerke erklingen, die Anfang des 20. Jahrhunderts von den russischen Komponisten S. Prokofjew, I. Strawinsky und S. Rachmaninow komponiert wurden. Tiago Rosário ist ein vielfach ausgezeichneter Pianist und Kammermusiker. Aktuell studiert er im Master Klavier in der Klasse von Prof. Heribert Koch. Karl Figueroa ist ein vielseitiger und preisgekrönter Künstler, der zurzeit in der Klasse von Prof. Matias de Oliveira Pinto seinen Bachelor-Abschluss anstrebt.

    BESETZUNG:
    Tiago Rosário – Klavier
    Karl Figueroa – Violoncello

    KONTAKT:
    karl.figueroa.cello@gmail.com

    PROGRAMM:

    • S. Prokofjew (1891-1953) – Sonata für Cello und Klavier Op. 19
    • I. Strawinsky (1882-1971) – Suite Italienne

    - Intermezzo-

    • S. Rachmaninow (1873-1943) – Sonata für Cello und Klavier Op. 19
  • DUO GITARRE & VIBRAPHON

    MHS, Peter Leßmann

    © MHS, Peter Leßmann

    Das außergewöhnliche Duo mit Gitarre und Vibraphon wurde 2021 von Tatiana Kurenchakova und Guilherme Misina gegründet. Seitdem entwickeln sie mit eigenen Arrangements ein gemeinsames Repertoire. Ihr epochenübergreifendes Programm umfasst Werke von Ney Rosauro, Heitor Villa-Lobos, Pjotr Iljitsch Tschaikowski, Roland Dyens und anderen. Tatiana Kurenchakova absolviert derzeit ihr Masterstudium in der Gitarrenklasse von Prof. Marcin Dylla. Die Preisträgerin nationaler Wettbewerbe produzierte 2016 ihre erste CD („Enshrined in Music“) und war bereits auf Bühnen in Berlin, Boston, Moskau, Novokuznetsk und Sankt Petersburg zu hören. Der brasilianische Schlagzeuger Guilherme Misina absolviert derzeit ein Zertifikatsstudium bei Prof. Stephan Froleyks, Prof. Armin Weigert, Gereon Voß und Katarzyna Mycka sowie ein Promotionsstudium bei Prof. Stephan Froleyks und Prof. Dr. Eduardo Lopes (Portugal).

    BESETZUNG:
    Tatiana Kurenchakova – Gitarre
    Guilherme Misina – Vibraphon

    KONTAKT:
    Tatiana Kurenchakova (tkurenchakova@gmail.com/+49 178 9298735)
    Guilherme Misina (guilhermemmisina@hotmail.com/+49 174 5132033)

    PROGRAMM:

    • P. I. Tschaikowski (1840-1893) – Dance of the Sugar Plum Fairy (aus: Der Nussknacker)
      (arr. Tatiana Kurenchakova und Guilherme Misina)
    • N. Rosauro (*1952) – Toccata and Divertimento
    • H. Villa-Lobos (1887-1959) – Bachianas Brasileiras No. 5: Aria (Cantilena)
    • J. v. Heusen (1913-1990) – Polka Dots and Moonbeams 
      (arr. Roland Dyens)
    • W. A. Mozart (1756-1791) – Piano Sonata Nr. 5 in G-Dur (KV283)
      (arr. Vivi Vassileva & Lucas Campara Diniz)
  • DUO KALINA | DOMRA UND KLAVIER, OSTSLAWISCHE KLANGWELT

    DUO KALINA | DOMRA UND KLAVIER, OSTSLAWISCHE KLANGWELT

    © Birgit Erichson

    Elena Termusa (Domra) und Iryna Stupenko (Klavier) bilden seit 14 Jahren zusammen das „Duo Kalina“. In dieser Zeit gewannen die Musikerinnen Preise bei internationalen Wettbewerben und Festivals und spielten viele Konzerte. Ihr Repertoire umfasst klassische und moderne Werke sowie Volksmusik. Elena Termusa hat ihr Studium an der Musikhochschule in Odessa (Ukraine) mit Auszeichnung abgeschlossen und beherrscht das ostslawische Zupfinstrument „Domra“ mit großer Virtuosität. Iryna Stupenko hat nach ihrem Klavierstudium in der Klasse von Prof. Michael Keller mit dem Studium „Historisches Flügelspiel“ begonnen. Zurzeit macht sie ihren Masterabschluss auf originalen Hammerflügeln der Sammlung Beetz an der Musikhochschule Münster. Als Duo vermitteln die Musikerinnen mit verblüffender Virtuosität und berührender Musikalität einen einmaligen Einblick in eine für Westeuropäer kaum bekannte, faszinierende ostslawische Klangwelt.

    BESETZUNG:
    Elena Termusa – Domra
    Iryna Stupenko – Klavier

    KONTAKT:
    stupenko.iryna@gmail.com

    PROGRAMM:

    • W. A. Mozart (1756-1791) – Sonate für Klavier und Violine G-Dur (Adagio-Allegro, Andantino cantabile con variazioni)
    • W. Iwko (*1941) – Die Skizze
    • I. Albeniz (1860-1909) – Viktor Solomin Asturias
    • W. Usatschew (n.n.) – Zwei Burlesken
    • Boris Mikheew (1937) – Impromptu und Aspiration (Domra solo)
    • A. Biloschitski (1950-1994) – Spanisches Tryptychon
    • M. Skoryk (*1938) – Melodie
    • W. Iwko (*1941) – Variationen über ein ukrainisches Volksthema
    • V. Koslow (*1958) – Das Stück im Stil Flamenko
  • DUO PONTE | VIOLONCELLO UND KLAVIER

    DUO PONTE | VIOLONCELLO UND KLAVIER

    © privat

    Julia Wasmund (Violoncello) und Pedro Heylmann (Klavier) bilden seit 2018 das Duo „Ponte“. In dieser Zeit hatten sie mehrfach die Gelegenheit, bei Konzerten, Prüfungen und Aufnahmen Erfahrungen auf der Bühne zu sammeln. Wie der Name des Duos schon sagt, verbindet die Beiden der Wunsch, Brücken zu bauen. Dies sind zum einen Brücken zum Publikum, das sie mit den starken Emotionen der Musik berühren wollen, zum anderen Brücken zwischen den unterschiedlichen Stilepochen. Nicht zuletzt schlagen sie auch durch ihre unterschiedlichen Nationalitäten eine Brücke zwischen den Nationen. Inspiriert wurde das Duo im Kammermusik- und Hauptfachunterricht von Prof.´in Birgit Erichson, Prof. Matias de Oliveira Pinto und Prof. Michael Keller. Julia Wasmund (Klasse Prof. Matias de Oliveira Pinto) strebt aktuell ihr Konzertexamen an der Musikhochschule Münster an. Sie ist mehrfache Preisträgerin (u. a. erste Preisträgerin des Internationalen David Popper Violoncello Wettbewerbs in Ungarn) und eine erfahrene Solistin. Pedro Heylmann studiert im Master Klavier in der Klasse von Prof. Michael Keller und nahm bereits an zahlreichen Musikfestivals und Meisterkursen teil. Als Duo widmen sie sich den Werken bedeutender Komponisten wie J. S. Bach, L. v. Beethoven und F. Chopin.

    BESETZUNG:
    Pedro Heylmann – Klavier
    Julia Wasmund – Violoncello

    KONTAKT:
    p_heyl01@uni-muenster.de

    PROGRAMM:

    • J. S. Bach (1685-1750) – Gambensonate g-Moll, BWV 1029 (Vivace, Adagio, Allegro)
    • L.v. Beethoven (1770-1827) – Cellosonate C-Dur Nr. 1 Op. 102 (Andante-Allegro vivace, Adagio-Allegro vivace)
    • F. Chopin (1810-1849) – Cellosonate g-Moll Op. 65 (Allegro moderato, Scherzo, Largo, Finale.Allegro)
  • GOETHE-VERTONUNGEN | GESANG UND KLAVIER

    Ana Karina von Ambüren (Gesang), Maria Christina Tsiakourma (Gesang) und Seula Lee (Klavier) bilden zusammen das Ensemble „Goethe Vertonungen“. Gemeinsam zeigen die Studierenden der Musikhochschule Münster, wie unterschiedlich Komponisten Goethes Gedichte „Erlkönig“, „Wilhelm Meisters Lehrjahre“ und „Faust“ wahrnehmen und vertonen. Zu ihrem Programm gehören Werke von F. Schubert, G. Verdi, H. Wolf, F. Liszt und L. v. Beethoven. Ana Karina von Ambüren arbeitete bereits als Chor-Sängerin und Tanz-Darstellerin an den Opernhäusern Köln, Bonn und Wuppertal, bis sie 2020 an der Musikhochschule Münster ihr Gesangsstudium bei Ines Krome aufnahm. Maria Christina Tsiakourma war Mitglied im Jugendchor der Oper Bonn und studiert seit 2018 klassischen Gesang in der Klasse von Thomas Mayr. Seula Lee sammelte bereits mit vielen Konzertauftritten solistische Erfahrungen und studiert derzeit im Master Klavier bei Prof.´in Manja Lippert.

    BESETZUNG:
    Ana Karina von Ambüren – Gesang
    Maria Christina Tsiakourma – Gesang
    Seula Lee – Klavier

    KONTAKT:
    k.v.ambueren@web.de

    PROGRAMM:

    • J. W. v. Goethe (1749-1832): Erlkönig
      • F. Schubert (1797-1828): Erlkönig
      • C. Loewe (1796-1869): Erlkönig
    • J. W. v. Goethe (1749-1832): Wilhelm Meisters Lehrjahre
      • H. Wolf (1860-1903) – Mignon Lieder I,II,III, „Kennst du das Land?“
      • Ambroise Thomas (1811-1896) Mignon - „Connais-tu le pays“
      • F. Schubert (1797-1828) – „Kennst du das Land?“, „Heiß mich nicht reden, heiß mich schweigen“, „So laßt mich scheinen, bis ich werde“, „Nur wer die Sehnsucht kennt“
    • J. W. v. Goethe (1749-1832): Faust
      • F. Liszt (1811-1886) – Freudvoll und Leidvoll
      • L.v. Beethoven (1770-1827) – Freudvoll und Leidvoll
      • F. Schubert (1797-1828): Gretchen am Spinnrade (Meine Ruhe ist hin)
      • G. Verdi (1813-1901) – Perduta ho la pace (Meine Ruhe ist hin)
      • G. Verdi (1813-1901) – Deh, pietoso, oh Addolorata (Ach neige, du Schmerzenreiche)
      • C. Loewe (1796-1869) – Ach neige, du Schmerzenreiche
  • KLAVIERQUARTETT | WERKE VON MOZART, BRAHMS ETC.

    KLAVIERQUARTETT | WERKE VON MOZART, BRAHMS ETC.

    © Sonja Schulte

    Das neu gegründete Klavierquartett besteht aus Jeehyun Lee (Violine), Daniel Espinoza (Viola), Dimitris Karagiannakidis (Violoncello) und Ignacio González (Klavier). Gemeinsam wollen sie noch zu entdeckende und vielversprechende Werke des Klavierquartetts vorstellen und zeigen, wie der warme Klang der drei Streicher vom unschlagbaren Reichtum des Klaviers ergänzt werden kann. Alle Musiker*innen sind aktive oder ehemalige Studierende der Musikhochschule Münster. Jeehyun Lee ist nach ihrem Studium in der Violinklasse von Prof. Helge Slaatto in vielen Orchestern aktiv. Daniel Espinoza aus der Violaklasse von Prof.´in Tomoko Akasaka erspielte sich bereits u. a. den ersten Preis im Hochschulwettbewerb 2020. Dimitris Karagiannakidis strebt aktuell sein Konzertexamen in der Violoncelloklasse von Prof. Matias de Oliveira Pinto an und Ignacio González aus der Klavierklasse von Prof. Michael Keller promoviert derzeit im Fach „Künstlerische Forschung“ an der Universität Aveiro (Portugal).

    BESETZUNG:
    Jeehyun Lee – Violine
    Daniel Espinoza – Viola
    Dimitris Karagiannakidis – Violoncello
    Ignacio González – Klavier

    KONTAKT:
    j_lee013@uni-muenster.de

    PROGRAMM*:

    • W. A. Mozart (1756-1791) – Klavierquartett Nr. 2 Es-Dur K. 493 (Allegro, Larghetto, Allegretto)
    • F. Bridge (1879-1941) – Fantasie fis-Moll für Klavierquartett H. 94
    • J. Brahms (1833-1897) – Klavierquartett Nr. 1 g-Moll Op. 25 (Allegro, Intermezzo, Andante con moto, Rondo alla Zingarese)

    * nach Bedarf sind andere Stücke für kleinere Besetzungen (Sonaten, Duos etc.) möglich

  • KLAVIERQUINTETT PANGEA | BRAHMS UND MEHR

    KLAVIERQUINTETT PANGEA | BRAHMS UND MEHR

    © privat

    Das Klavierquintett Pangea vermittelt ein großes, eindrucksvolles und fast orchestrales Klangerlebnis. Der warme Ton der vier Streichinstrumente wird durch den klanglichen Reichtum des Klaviers ergänzt, was alle großen Komponisten zu schätzen wussten. Nicht zufällig haben beispielsweise Brahms, Schumann, Franck und Dvořak einige ihrer legendären Werke dieser Besetzung gewidmet. Die Mitglieder des Pangea Klavierquintetts sind freischaffende Künstler*innen mit Wohnsitz in Nordrhein-Westfalen. Aus fünf Ländern und drei Kontinenten kommend haben sie sich an der Musikhochschule Münster kennengelernt und spielen seit 2021 zusammen Kammermusik.

    BESETZUNG:
    Jeehyun Lee – Violine
    Marcelo Albuja - Violine
    Daniel Espinoza – Viola
    Dimitris Karagiannakidis – Violoncello
    Ignacio González – Klavier

    KONTAKT:
    Ignacio González: ignaciogonzalezvalderrama@gmail.com oder i_gonz04@uni-muenster.de

    PROGRAMM:

    • E. Elgar (1857-1934) – Serenade für Streicher Op. 20
    • W. A. Mozart (1756-1791) – Divertimento D-Dur für Streicher KV 136
    • J. Brahms (1833-1897) - Klavierquintett f-Moll Op. 34
  • KRAMA-PERCUSSION | KLASSIK, WELTMUSIK UND NEUE MUSIK

    KRAMA-PERCUSSION | KLASSIK, WELTMUSIK UND NEUE MUSIK

    © privat
    • © Sonja Schulte

    Im „Krama“-Ensemble musizieren vier Nachwuchs-Schlagzeuger*innen aus der Klasse von Prof. Stephan Froleyks. „Krama“ bedeutet auf Griechisch so viel wie „Mischung“ und entsprechend gemischt ist das Programm, das Adrian Golbeck, Semeli Margariti, Raphael Bulut und Yung-Ju Tsai präsentieren. In ihren Konzerten erklingen Werke internationaler zeitgenössischer Komponist*innen, wie Anna Ignatowicz-Glinska aus Polen, Tobias Brostöm aus Schweden, Jarrod Cagwin aus den USA oder Giovanni Sollima aus Italien. Daneben runden sie das Programm mit Arrangements klassischer Komponisten wie P. I. Tschaikowski, J. S. Bach oder G. Gershwin ab. Die Marimba bildet den instrumentalen Mittelpunkt und entführt das Publikum in immer neue Klangsphären. Verschiedenste Percussion Instrumente aus aller Welt ergänzen dabei das Hörerlebnis. So verbindet „Krama“ in ihrem Programm melodiöse Klangerlebnisse mit pulsierender Rhythmik und ermöglicht damit dem Publikum, Neues kennenzulernen und Bekanntes neu zu entdecken.

    BESETZUNG:
    Semeli Margarita – Schlagzeug
    Raphael Bulut – Schlagzeug
    Adrian Golbeck – Schlagzeug
    Yung-Ju Tsai – Schlagzeug

    KONTAKT:
    adriangolbeck@osnanet.de

    PROGRAMM:

    • R. Pawassar (*1964) – Yeh gangga
    • T. Bröström (*1978) – Bridging the World
    • G. Gershwin (1898-1927) – Three Preludes, No. 3 Agitato (Spanish Prelude)
    • G. Koshinski (*1980) – As One
    • A. Ignatowicz-Glińska (*1986) – Passacaglia
    • J. Cagwin (*1974) – Always, Never, Again
    • P. I. Tschaikowski (1840-1893) – Trepak (aus: Der Nussknacker)
      (Arrangement für Marimba-Quartett Adrian Golbeck)
    • K. Falkowski (*1996) – Burning Bars

    * weitere Werke auf Anfrage

  • NANI-CELLOQUARTETT | BAROCK BIS POP

    NANI-CELLOQUARTETT | BAROCK BIS POP

    © privat

    Das „Nani-Celloquartett“ wurde 2017 von Renan Moreira, Maria Luís Duarte, Constanza Besoain und Rafael Gaspar gegründet. Die aus Brasilien, Portugal und Chile stammenden Cellist*innen des Quartetts bieten in ihren Konzerten eine immense Vielfalt und interpretatorische Flexibilität. Ihr vielfältiges Programm umfasst Werke vom Barock bis Pop, die meist von Renan Moreira, Mitglied und Mitbegründer des Quartetts, arrangiert wurden. Seit seiner Gründung hat sich das Ensemble bereits auf verschiedenen Bühnen Gehör verschafft. Früher als Nanyrianan bekannt, beginnt mit dem neuen Namen nun auch ein neues Kapitel in der Geschichte des Quartetts.

    BESETZUNG
    Renan Moreira – Violoncello
    Maria Luís Duarte – Violoncello
    Constanza Besoain – Violoncello
    Rafael Gaspar – Violoncello

    KONTAKT:
    nanyrianan.celloquartett@gmail.com

    PROGRAMM*:

    • T. Susato (1510-1570) – La Mourisque
    • J. Dowland (1563-1626) – Grave
    • J. Dowland (1563-1626) – Now, oh now
    • T. Susato (1510-1570) – Passet et medio & Reprise
    • J. Dowland (1563-1626) – Gaillard
    • W. A. Mozart (1756-1791) – “Haffner” Sinfonie Nr. 35 K385
    • J. Haydn (1732-1809) – Streichquartett Hob lll:60 Op. 55/1 (Adagio cantabile, Menuetto)
    • J. Haydn (1732-1809) – Streichquartett Hob lll: 74 Op. 74/3 (Allegro con brio)
    • L. v. Beethoven (1770-1827) – Sonata Op.22 (Menuetto)
    • R. Wagner (1813-1883) – Feierliches Stück
    • R. Wagner (1813-1883) – Parsifal
    • N. Rosa (1910-1937) – Conversa de Botequim
    • E. Nazareth (1863-1934) – Odeon
    • E. Nazareth (1863-1934) – Brejeiro
    • L. Delibes (1836-1891) – Flowers Duet
    • P. Doyle (1953) – Hogwarts March
    • A. Dvorak (1841-1904) – “Going Home”

    * Das Repertoire wird ständig erweitert, gerne auch um Ihren Wunsch!

  • NEUE VERGANGENHEIT | VIOLONCELLI UND CEMBALO

    NEUE VERGANGENHEIT | VIOLONCELLI UND CEMBALO

    © privat / privat
    • © privat

    Das Trio „Neue Vergangenheit“ wurde 2021 von Javiera Cienfuegos (Violoncello, Chile), Burcu Uysal (Violoncello, Türkei) und Yang Liu (Cembalo, China) gegründet. Zum Programm des Trios gehören Werke der Alten Musik, mit denen sie dem Publikum der heutigen Welt die Atmosphäre der „alten“ Welt näher bringen möchten. Die Musikerinnen, die sich an der Musikhochschule Münster kennengelernt haben, sammelten zuvor in diversen Ensemble-Besetzungen kammermusikalische Erfahrungen und nutzen als Trio jede Möglichkeit, um gemeinsam zu spielen und ihr Repertoire weiter zu entwickeln. Javiera Cienfuegos und Burcu Uysal absolvieren derzeit ihr Bachelorstudium bei Susanne Wahmhoff und Yang Liu studiert im Master in der Cembaloklasse von Alexander von Heißen.

    BESETZUNG:
    Burcu Uysal  – Violoncello
    Javiera Cienfuegos – Violoncello
    Yang Liu – Cembalo

    KONTAKT:
    Burcu Uysal (buysal@uni-muenster.de/+49 178 8366751)
    Javiera Cienfuegos (javi.cellista@gmail.com/+49 1573 9645707)
    Yang Liu (yliu4@uni-muenster.de/+49 1520 2453087)

    PROGRAMM:

    • J.-B. Barrière (1707-1747) – Sonata No. 6 in c-Moll
    • J.-B. Janson (1742-1803) – Sonata No. 2 in d-Moll, op. 2
    • J. B. De Boismortier (1689-1755) – Sonata N0. 4 in d-Moll, op. 5
  • OSAKA DUO | VIOLONCELLO UND KLAVIER

    OSAKA DUO | VIOLONCELLO UND KLAVIER

    © Marcelo Albuja, Erpenbach Classic

    Das „Osaka Duo“ besteht aus den jungen Musiker*innen Miharu Tada (Klavier) und Nicklas Erpenbach (Violoncello), die sich als Mitglieder des „Resonanz Trios“ zusätzlich für Duo-Interpretationen zusammengetan haben. Beide Studierenden der Musikhochschule Münster erhalten Kammermusikunterricht von Prof.´in Birgit Erichson. Miharu Tada schloss 2015 ihr Studium an der Mukogawa Women’s University in Japan mit Auszeichnung ab und erhielt für ihre besonderen Leistungen den „Inoue-Naoyuki-Gedenkpreis“. Aktuell strebt sie in der Klavierklasse von Prof. Michael Keller ihren Master-Abschluss an. Nicklas Erpenbach studiert im Bachelor in der Violoncelloklasse von Prof. Matias de Oliveira Pinto. Er ist mehrfacher Preisträger, Stipendiat des Vereins „Yehudi Menuhin Live Music Now“, Komponist und Geschäftsführer der 2019 gegründeten Künstlermanagement-Agentur „Erpenbach Classic“.

    BESETZUNG:
    Miharu Tada – Klavier
    Nicklas Erpenbach – Violoncello

    KONTAKT:
    info@erpenbach-classic.com

    PROGRAMM:

    • F. Cilea (1866-1950) – Cellosonate in D-Dur, Op. 38 (Allegro moderato, Alla romanza, Allegro Animato)
    • P. Eben (1929-2007) – Suita Balladica for Violoncello & Piano (Introduction and dance, Quasi mazurka, Elegy, Toccata)
  • QUINTESSENZ | BLÄSERQUINTETT

    QUINTESSENZ | BLÄSERQUINTETT

    © privat

    Das Bläserquintett „Quintessenz“ wurde 2021 von Lena Beitelhoff (Querflöte), Rinko Honjo (Oboe), Moriah Prochotta (Klarinette), Uta Althöfer (Fagott) und Jonghyun Jo (Horn) gegründet. Die Besetzung ermöglicht einen raumfüllenden Klang, der durch vielfältige Klangfarben und ein harmonisches Zusammenspiel besticht. Dem Quintett steht dabei eine große Auswahl an originaler Literatur zur Verfügung, es führt aber auch eigene Arrangements bekannter Werke auf, die aufgrund der unterschiedlichen Stimmlagen ebenso wirkungsvoll präsentiert werden können. Hinter dem Zusammenspiel als Ensemble steht für die teils preisgekrönten und mit Stipendien ausgezeichneten Studierenden eine klare Intention: Fünf unterschiedliche musikalische Charaktere finden sich aus Freude an der Musik zusammen und erschaffen ein ganz besonderes musikalisches und klangliches Konstrukt.

    BESETZUNG:
    Lena Beitelhoff – Querflöte
    Rinko Honjo  – Oboe
    Moriah Prochotta – Klarinette
    Uta Althöfer – Fagott
    Jonghyun Jo – Horn

    KONTAKT:
    Lena Beitelhoff (lenabeitelhoff@web.de/015775412714)

    PROGRAMM:

    • G. Bizet (1838-1875) – Carmen Suite: Second Edition for Woodwind Quintet
      (Arr. von Bill Holcombe)
    • F. Danzi (1763-1826) – Bläserquintett in B-Dur, op. 56 No. 1 (Andante von moto/Allegro)
    • J. Ebert (1890-1962) – Trois pièces brèves (Allegro/Andante/Assez lent; Allegro scherzando)
  • SCHLAGZEUG TRIO | ZEITGENÖSSISCHE MUSIK

    SCHLAGZEUG TRIO | Zeitgenössische Musik

    © MHS, Peter Leßmann

    Das Schlagzeug Trio besteht aus brasilianischen Percussionist*innen und wurde 2022 gegründet. Auf ihrem Programm stehen zeitgenössische Kammermusikwerke für Schlagzeug u. a. von Eduardo Seincman, Violeta Dinescu, Gérard Grisey, Mark Ford und Damián Rodriguez Kees. Guilherme Misina absolviert derzeit ein Zertifikatsstudium bei Prof. Stephan Froleyks, Prof. Armin Weigert, Gereon Voß und Katarzyna Mycka. Kleber Tertuliano studiert in der Klasse von Prof. Stephan Froleyks und Marília Belelli Barbosa studiert das Hauptfach Elementare Musik bei Prof. Dr. Eberhard Hüppe und Prof. Hartwig Maag. Alle drei promovieren im Bereich Künstlerisches Forschen in der Musik bei Prof. Stephan Froleyks und Prof. Dr. Eduardo Lopes (Portugal).

    BESETZUNG:
    Guilherme Misina – Schlagzeug
    Kleber Tertuliano  – Schlagzeug
    Marília Belelli Barbosa – Schlagzeug

    KONTAKT:
    Guilherme Misina (guilhermemmisina@hotmail.com/+49 174 5132033)
    Kleber Tertuliano (kleber.drums@hotmail.com/+49 157 59595843)
    Marília Belelli Barbosa (marilia.belelli@outlook.com/+49 157 73760837)

    PROGRAMM:

    • E. Seincman (*1952) – A Dança do Dibuk
    • V. Dinescu (*1953) – Shan Shui
    • G. Grisey (1946-1998) – Stèlle
    • M. Ford (*1958) – Stubernic
    • D. R. Kees (*1963) – Hay que pulir, pulir, pulir
  • SUE & KURENCHAKOVA | GITARRE UND KLAVIER

    SUE & KURENCHAKOVA | GITARRE UND KLAVIER

    © Evgenia Rebrova / OPSIS PHOTO STUDIO

    Das Duo „Sue & Kurenchakova“ wurde im November 2019 von der Pianistin Natsumi Sue und der Gitarristin Tatiana Kurenchakova gegründet. Beide Musikerinnen haben sich an der Musikhochschule Münster kennengelernt und nutzen als Duo jede Möglichkeit, um gemeinsam zu spielen und ihr Repertoire zu entwickeln. Zu ihrem Programm gehören u. a. Werke von S. Rachmaninow, L. Boccherini und J. Ferrer. Natsumi Sue wurde bereits mehrfach bei internationalen Wettbewerben ausgezeichnet. Sie studiert aktuell in der Klasse von Prof. Michael Keller im Master Klavier. Tatiana Kurenchakova ist Preisträgerin nationaler Wettbewerbe. Sie leitet ein Bildungsprojekt, gibt Workshops und nimmt an musikwissenschaftlichen Konferenzen teil. Aktuell studiert sie in der Klasse von Prof. Marcin Dylla im Master Gitarre.

    BESETZUNG:
    Natsumi Sue – Klavier
    Tatiana Kurenchakova – Gitarre

    KONTAKT:
    kurenchakova@yandex.ru

    PROGRAMM:

    • L. Boccherini (1743-1805) – Introduction and Fandango
    • S. Rachmaninow (1873-1943) – Vocalise
    • J. Ferrer (1835-1916) – Bolero
    • M. Castelnuovo-Tedesco (1895-1968) – Fantasia
    • L. Brouwer (*1939) – Concerto De Toronto
  • TRIO BELLUS | KLAVIERTRIO

    TRIO BELLUS | KLAVIERTRIO

    © privat

    Das Klaviertrio „Bellus“ wurde von Byeongjun Cho (Klavier), Ajin Moon (Violine) und Yoojung Won (Violoncello) im März 2020 in Köln gegründet. Zuvor sammelten die Musiker*innen bereits in diversen Ensemble-Besetzungen kammermusikalische Erfahrungen. Ihr vielseitiges Repertoire umfasst Werke der Klassik, Romantik und zeitgenössischer Musik. Byeongjun Cho strebt in der Klavierklasse von Prof. Michael Keller sein Konzertexamen an. Ajin Moon (Klasse Prof. Skerdjano Keraj) und Yoojung Won (Klasse Prof. Thomas Carroll) studieren beide im Master an der HfMT Köln.

    BESETZUNG:
    Byeongjun Cho – Klavier
    Ajin Moon – Violine
    Yoojung Won – Violoncello

    KONTAKT:
    tpzjs4@gmail.com

    PROGRAMM:

    • L. v. Beethoven (1770-1827) – Klaviertrio Nr. 1 Op. 1
    • F. Schubert (1797-1828) – Klaviertrio Nr. 2, D920 Op. 100
    • F. Mendelssohn (1809-1847) – Klaviertrio Nr. 2 Op. 66
    • A. Dvořák (1841-1904) – Klaviertrio Nr. 3 Op. 65
    • C. Debussy (1862-1918) – Klaviertrio
  • TRIO JUBILAMUS | KLAVIERTRIO: BEETHOVEN, SAINT-SAENS UND MEHR

    TRIO JUBILAMUS | KLAVIERTRIO: BEETHOVEN, SAINT-SAENS UND MEHR

    © Heribert Koch

    Das Klaviertrio „Jubilamus“ formierte sich im Beethoven-Jubiläumsjahr 2020 in der Kammermusikklasse von Prof.´in Birgit Erichson an der Musikhochschule Münster. Die preisgekrönten Musikerinnen kombinieren in ihrem aktuellen Programm eines der virtuosesten und farbigsten Klaviertrios von Ludwig van Beethoven mit dem monumentalen zweiten Trio von Camille Saint-Saëns (Jubilar im Jahr 2021), das in seiner opulenten Klanglichkeit eine besondere Faszination ausübt. Fatjona Maliqi hat sich bereits als Solistin mit einer Vorliebe für ungewöhnlich anspruchsvolle Programme profiliert. Aktuell studiert sie im Master Klavier bei Prof. Heribert Koch. Franziska Kneissl studiert im Bachelor Violine bei Prof. Koh Gabriel Kameda. Sie ist eine vielfach ausgezeichnete Solistin, Orchestermusikerin und Kammermusikerin. Die Cellistin Julia Wasmund (Klasse Prof. Matias de Oliveira Pinto) strebt aktuell ihr Konzertexamen an. Sie ist mehrfache Preisträgerin internationaler Wettbewerbe und eine gefragte Solistin.

    BESETZUNG:
    Fatjona Maliqi – Klavier
    Franziska Kneissl – Violine
    Julia Wasmund – Violoncello

    KONTAKT:
    jona_pianistja@hotmail.de

    PROGRAMM:

    • L. v. Beethoven (1770-1827) – Trio Es-Dur Nr. 2 Op. 70 (Poco sostenuto-Allegro ma non troppo, Allegretto, Allegretto ma non troppo, Finale-Allegro)
    • C. Saint-Saëns (1835-1921) – Trio Nr. 2 e-Moll Op. 92 (Allegro non troppo, Allegretto, Andante con moto, Gracioso poco allegro, Allegro)
  • WATER-QUARTET | A CAPELLA, MUSICA SACRA

    WATER-QUARTET | A CAPELLA, MUSICA SACRA

    © privat

    Lilly Hoerster (Sopran), Katharina Böseler (Alt), Lucas Kusmierz (Tenor) und Henrik Wilkens (Bass) bilden seit Sommer 2020 zusammen das water quartet. Kennengelernt haben sie sich durch das gemeinsame Studium der Musikpädagogik und das Singen im Ensemble 22 an der Uni Münster. Besonders in der Alten Musik fühlen sich die Sänger:innen des water quartet zuhause und komplettieren ihr musikalisches Portfolio mit Werken aller Epochen bis in die Moderne.

    Nach erfolgreichen Konzerten mit Musik von Felix Mendelssohn Bartholdy im Sommer 2021 stehen im Sommer 2022 diverse Auftritte mit einem Repertoire aus alten und neuen Stücken an, darunter eine vierstimmig-polyphone Messe von Claudio Monteverdi mit dazu ausgewählten Stücken von Felix Mendelssohn Bartholdy sowie ein Konzert mit Vertonungen der Psalmen Davids aus allen Epochen. Besonders freut sich das water quartet auf Konzerte, in deren Zentrum Werke stehen, die musikalisch vom Thema „Wasser“ inspiriert sind.

    BESETZUNG
    Lilly Hoerster – Sopran
    Katharina Halfmann – Alt
    Lucas Kusmierz – Tenor
    Henrik Wilkens – Bass

    KONTAKT
    water.quartet@gmail.com

    PROGRAMM

    • Messe
      • messa da capella a quatro voci – Claudio Monteverdi
      • ausgewählte Passagen aus Werken Felix Mendelssohns
    • Vertonungen der Psalmen Davids (Auswahl)
      • Carlo Gesualdo - In te Domine speravi
      • Salomone Rossi – Elohim Hashivenu
      • Georg P. Telemann – Ich will den Herren loben
      • John Broderip - O pray for the Peace
    • Musik um das Thema Wasser (Auswahl)
      • Johann P. Sweelinck – Dieu est regnant
      • Heinrich Schütz – Gott, hilf mir, denn das Wasser dringt
      • Vincent Novello – Like as the heart
      • Judith Weir – Drop down ye heavens

Neue Sterne mit dem Schwerpunkt Pop

  • AMOS FLEUR | ELECTRONIC POP

    AMOS FLEUR | ELECTRONIC POP

    © Laetitia Bittner
    • © Laetitia Bittner
    • © Laetitia Bittner

    Simon Raschen und Carlotta Truman bilden zusammen „Amos Fleur“. Beide haben sich in der Musikhochschule Münster kennengelernt, an der Simon Raschen zurzeit „Keyboards & Music Production“ studiert. Bei „Amos Fleur“ machen beide gemeinsam edgy electronic Pop, den sie selbst schreiben. „Amos Fleur“ ist für die Musiker*innen ein Gesamtkunstwerk aus innovativer Popmusik und extrovertiertem, polarisierendem Style, mit dem sie fesseln wollen. Frei nach dem Motto: „Sound-Court“! Gemeinsam arbeiten sie an Musik, Videos, Fotoshootings und Releases. Einen ersten Release planen sie zwischen April und Mai 2021.

    BESETZUNG:
    Simon Raschen: Keys, Synths, Electronic Drums, Bass, Ableton Operator
    Carlotta Truman: Vocals, Synths

    KONTAKT:
    contact@amosfleur.com

    PROGRAMM:

    • Edgy electronic Pop
  • FINA | SINGER/SONGWRITER

    FINA | SINGER/SONGWRITER

    © Yasmin Sidibe

    Fina schreibt Pop-Songs mit deutschen Texten, die atmosphärisch und stark sind, verletzlich und mutig, schwebend und trotzdem ohne Umwege. Ihre Konzerte bestehen ausschließlich aus selbst geschriebener Musik. Sie performt ihre Songs mit ihrer Live-Band, bestehend aus Studierenden der Musikhochschule Münster, oder auch alleine am E-Piano, Klavier oder Flügel. In ihren Konzerten möchte Fina jede Emotion und jede Farbe teilen, von himmelgrau bis bordeaux-schorlen-rosa. Fina möchte die volle Palette!

    BESETZUNG:
    Fina (Charlotte Borlinghaus) – Gesang, Keyboards, Klavier, Texte und Komposition
    Live Band – Drums, E-Gitarre, …

    KONTAKT:
    Charlotte Borlinghaus (mail@finamachtmusik.com)

    PROGRAMM:

    • Singer/Songwriter-Pop mit deutschen Texten
  • HYMEN | POP-MUSIK MIT DEUTSCHSPRACHIGEN TEXTEN

    HYMEN | POP-MUSIK MIT DEUTSCHSPRACHIGEN TEXTEN

    © Maria Poleonova

    „HYMEN“ fordert die Aufklärung des Mythos. Mit feministischem Blick besingt sie die Tabus unserer Zeit und bringt die Widersprüche ihrer Lebensrealität als weiße, junge Frau in Deutschland auf den Punkt. Diskriminierung, (Un-)abhängigkeiten, psychische Erkrankungen, Angst, das ohnmächtige Gefühl, nicht gut genug zu sein oder der daraus resultierende Perfektionismus – mit kantigen, deutschsprachigen Texten und einnehmender Stimme spricht HYMEN die „Elefanten im Raum“ an und lässt sie nicht aus den Augen. In einer ungerechten Welt, die uns verleitet, uns härter zu machen, als wir sind, plädiert die Sängerin für radikale Softness und unbequeme Selbstreflexion, um der Veränderung nicht weiter im Wege zu stehen. Ihre Konzerte bestehen in erster Linie aus selbst geschriebener Musik entweder in Duo-Besetzung mit Gitarre bzw. Klavier oder mit Live-Band.

    BESETZUNG:
    Lisa Dellmann – Gesang

    KONTAKT:
    Lisa Dellmann (hymen.music@t-online.de)

    PROGRAMM:

    • Pop-Musik mit deutschsprachigen Texten
  • LUCA MEWES BAND | BLUES-ROCK

    Die „Luca Mewes Band“ spielt handgemachten Vintage/Blues-Rock mit einer guten Portion 70er-Vibes. Das Besondere: Die Musiker schreiben ihre Texte ausschließlich auf Deutsch. Mit einer leicht flapsigen Art singt Sänger Luca Mewes über das chaotische Rock´n Roll-Leben. Jedoch nicht ohne eine Menge Emotionen zu versprühen, die sensiblen Herzen auch die ein oder andere Krokodilsträne in die Augen treiben kann. Gegründet hat sich die „Luca Mewes Band“ Ende 2020. Luca Mewes, Christian Antwerpen und Felix Heupel kennen sich aus ihrem Studium an der Musikhochschule Münster. Bei einem Popkurs in Hamburg stießen sie auf den Bassisten Tim Schwarz. Gemeinsam arbeiten sie nun eifrig an ihrer Debüt-Platte.

    BESETZUNG:
    Luca Mewes – Gesang und Gitarre
    Christian Antwerpen – Schlagzeug
    Felix Heupel – Keyboard
    Tim Schwarz – Bass

    KONTAKT:
    luca.mewes@clrm.de

    PROGRAMM:

    • Vintage Blues-Rock mit deutschen Texten
  • MAALI | SINGER/SONGWRITER

    MAALI | SINGER/SONGWRITER

    © Berfîn Arslan
    • © Niels Wagner
    • © Niels Wagner

    MAALI ist eine schwarze deutsche Sängerin und Rapperin. Mit ihren Songs wie „All My Rights” verkörpert sie Empowerment und Selbstbestimmung und erzählt Geschichten, die in den Alltag und das Herz einer schwarzen jungen Frau in einer weißen Mehrheitsgesellschaft blicken lassen. Musik ist für MAALI ein Ausdruck von Erlebnissen und Emotionen. Inspiriert von verschiedensten Elementen aus den Bereichen R&B, Hip Hop, Afro Pop und Balkan Musik kreiert sie ihren eigenen Sound: Eine unverkennbare energetische Stimme, tanzbare Beats, einnehmende virtuose Klänge und intime deutsch- und englischsprachige Texte.

    BESETZUNG:
    MAALI (Malaika Bilalić) – Gesang und Komposition
    Fruity Finn (Finn Neuwerth) – DJ und Produzent

    KONTAKT:
    Malaika Bilalic  (0177 8565162)

    PROGRAMM:

    • Singer/Songwriter mit deutsch- und englischsprachigen Texten
  • RED COUNTY JAIL | MODERN VINTAGE ROCK

    RED COUNTY JAIL | MODERN VINTAGE ROCK

    © Tom Kündgen

    „Red County Jail“ wurde 2018 gegründet. Hier ist nichts unecht. Die musikalische Wucht ihrer Aufnahmen wird live sogar noch getoppt, denn diese sind ein echter musikalischer Leckerbissen für alle Freunde von handgemachter Musik mit Power. Die Combo um Steve Joachim, ehemaliger Frontmann der Band BLIND, schafft es, die Themen der heutigen Zeit mit den Mitteln der guten alten „School of Rock“ in ein modernes Gewand zu kleiden. Die fünfköpfige Rockband hat bislang über 150 Konzerte in Deutschland, den Niederlanden und Frankreich gespielt sowie Erfahrungen auf großen Festivals gesammelt. Nachdem die Band die letzte Zeit zum Songwriting genutzt hat, darf man sich 2022 auf das erste Album freuen.

    BESETZUNG:
    Steve Joachim – Vocals
    Christian Antwerpen – Schlagzeug
    Lukas Bierbrauer – E-Bass
    Sebastian Feige – E-Gitarre
    Alexander Mergenthal – E-Gitarre

    KONTAKT:
    Lukas Bierbrauer (lukas.bierbrauer@gmx.de, Tel. 0151 42860386)

    PROGRAMM:

    • Modern Vintage Rock
  • RED IVY | ALTERNATIVE-ROCK / SYNTH-POP

    RED IVY | ALTERNATIVE-ROCK / SYNTH-POP

    © Marc-André Kellermann
    • © Jan Hüsing

    „Red Ivy“ aus Münster wurde 2015 gegründet. Die Band hat bislang zwei EP´s und drei Singles veröffentlicht und über 60 Konzerte gespielt (u. a. WDR2 „Sommer Open Air“ als Opener für Silbermond/Sarah Connor/Kurts, „Open Flair Festival“, „Vita Cola Clubtour“). Trotz ihrer noch recht jungen Karriere haben „Red Ivy“ ihren Stil schon einem umfassenden Wandel unterzogen. Wurde die herausragend kraftvolle Stimme der Sängerin Hannah Wetter anfangs vorwiegend von harten Gitarrensounds und einem klassischen Rock-Arrangement getrieben, wird sie nun von ausgefeilteren Arrangements aus Synth-Sounds und Ambient-Gitarren getragen. Die treibende Kraft ihrer Rhythmusgruppe bleibt erhalten. Deshalb beschreibt die Band selbst ihren Stil mit den Worten: Alternative-Rock trifft auf Synth-Pop!

    BESETZUNG:
    Hannah Wetter – Gesang
    Felix Möller – Gitarre, Synths, Gesang
    Jean-Michel Kellermann – Gitarre, Gesang
    Tobias Schroer – Bass
    Benedikt Schulz – Drums

    KONTAKT:
    contact@redivyband.com

    PROGRAMM:

    • Alternative Rock und Synth-Pop
  • RONJA MALTZAHN | WORLDPOP

    RONJA MALTZAHN | WORLDPOP

    © Zuzanne Badziong

    Ronja Maltzahn und ihr BlueBird Orchestra laden mit „Worldpop“ zu einer musikalischen Weltreise ein. #worldpop ist ihr neues Album, das im November 2020 erschienen ist. Es erzählt Geschichten von fernen Reisen, zehrt von Ronjas rauweicher Stimme, Streichern, Bläsern, Rhythmus, Piano und mehrstimmigem Gesang. Das Album enthält 15 Songs in sechs Sprachen, eingespielt von 32 Musiker*innen und illustriert von 17 visuellen Künstler*innen, die für jeden Song ein individuelles Artwork entworfen haben. Ronja Maltzahn und ihr BlueBird Orchestra stehen für Singer/Songwriter/Akustik-Pop mit einer Prise Folk, einem Teelöffel Verträumtheit und einer Messerspitze Weite dieser Welt. Ihr Motto lautet: It takes teamwork to do dreamwork!

    KERNBESETZUNG:
    Ronja Maltzahn – Vocals, Cello, Gitarre, Ukulele, PIano, musikalische Leitung
    Federico Marina – Backing-Vocals, Bass, Gitarre, Perkussion, musikalische Leitung
    Alexa Gödde – Saxophon, Flöte, Geige
    Johannes Rüttermann – Nyckelharpa, Geige
    Nora Lotz – Backing-Vocals
    Christopher Crighton – Geige
    Christopher Kralisch – Gitarre
    Annika von der Ley – Klavier, Artwork

    Gastmusiker*innen:
    Felix Albert – Cello
    Melvin Schulz-Menningmann – Klavier, Backing-Vocals, E-Gitarre
    Nikolas Heynck – Horn
    Clara Lefering – Trompete
    Peter Michael Westhoff – Tuba
    Ezekiel French – Schlagzeug
    Kai Ohligschläger – Schlagzeug
    Mascha Müllejans – Horn
    Max Linßen – Horn
    Pascal Féaux de Lacroix – Horn

    KONTAKT:
    info@ronjamaltzahn.de

    PROGRAMM:

    • Worldpop
  • ROVAR | BLUES / RIFF-ROCK

    ROVAR | BLUES / RIFF-ROCK

    © Anja Mewes
    • © Anja Mewes

    „Rovar“ aus Münster spielen energiegeladenen, straighten Riff-Rock mit bluesigen Einflüssen. Die 70er-Vibes sind nicht zu überhören und dennoch sind die Songs des jungen Trios modern und frisch. Ihre erste EP mit 5 Songs erschien 2019. Mit ihrer aktuellen Single „Thirst“ geben die Jungs von „Rover“ schon einmal einen Vorgeschmack auf ihr 2021 kommendes Album. „Rovar“ steht für ehrliche, handgemachte Rockmusik, die von einem jungen Trio mit viel Herzblut auf die Bühne gebracht wird.

    BESETZUNG:
    Bennet Fuchs – Drums
    Luca Mewes – E-Gitarre, Lead Vocals
    Paul Ulrich – E-Bass, Backing Vocals

    KONTAKT:
    bennet.fuchs@gmail.com

    PROGRAMM:

    • Rockmusik handgemacht