PD Dr. Sebastian Scharff
© Sebastian Scharff
PD Dr. Sebastian Scharff
Westfälische Wilhelms-Universität Münster
Seminar für Alte Geschichte/ Institut für Epigraphik
Raum 252
Domplatz 20-22
48143 Münster
Tel: +49/(0)251 - 83/24358
scharffs@uni-muenster.de

Sprechstunde

Im Semester:

Mittwochs, 15-16 Uhr

Vorlesungsfreie Zeit: Mi 12.02., 15-16 Uhr
Mi 26.02., 15-16 Uhr
Mi 18.03., 15-16 Uhr
Sowie nach Vereinbarung per Mail

Prüfungsberechtigung

s. Prüfungsamt I

  • Curriculum Vitae

    Seit April 2019 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Seminar für Alte Geschichte
    Juni 2017 - Mai 2018 Forschungsstipendium der Gerda Henkel Stiftung für das Projekt „Ein historischer Kommentar zu den Hippika des Poseidipp“
    Februar 2017 - Mai 2017 Vertretung der Juniorprofessur für Alte Geschichte in Mann-heim
    September 2016 - Januar 2017 Fellowship am Center for Hellenic Studies (CHS) der Harvard University, Washington D.C.
    Oktober 2013 - September 2016 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Mannheim (DFG-Projekt „Die Selbstdarstellung hellenistischer Athleten: soziale Identitäten, politische Identitäten, ethnische Identitäten“)
    11. September 2013 Disputatio
    Oktober 2008 - September 2013 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Seminar für Alte Geschichte der WWU und im Exzellenzcluster Religion und Politik (in den Projekten: „Parteiische Götter – konkurrierende Götter. Die Rolle von Kulten und Heiligtümern in antiken Staatsverträgen“ und „Politisch-religiöse Interdependenzen in sakralen Räumen. Epigraphische Texte im Umfeld antiker griechischer Heiligtümer“)
    Oktober 2007 - September 2008 Wissenschaftliche Hilfskraft am Seminar für Alte Geschichte an der WWU Münster
    1999-2007 Studium der Fächer Geschichte und Latein in Münster und Perugia (Erasmus)

  • Publikationen

    Monographien

    1. “The Very First of the Citizens”. Agonistic Cultures and the Self-presentation of Hellenistic Athletes, Habilitationsschrift Mannheim 2019.
    2. Eid und Außenpolitik. Studien zur religiösen Fundierung der Akzeptanz zwischenstaatlicher Vereinbarungen im vorrömischen Griechenland (Historia – Einzelschriften 241), Stuttgart 2016.
      (Rez. R. van Wijk, BMCR 2017.04.21; S. Bolmarcich, Sehepunkte 17 [2017], Nr. 6; K. Harter-Uibopuu, HZ 306 [2018], 787-788; N. Grotkamp, ZRG 135 [2018], 681-685; S. Günther, Ancient West & East 17 [2018], 454-457; P. Scheibelreiter, Gymnasium 126 [2019], 196-198; A. Giovannini, Klio 101 [2019], 372-375; L. Loddo, Religious Studies Review 45 [2019], 70.)

    Herausgeberschaft

    (gem. m. C. Mann – S. Remijsen), Athletics in the Hellenistic World, Stuttgart 2016.
    (Rez. N.B. Crowther, Sehepunkte 17 [2017], Nr. 9; D. Stavrou, CR 67 [2017]; M.B. Poliakoff, BMCR 2018.03.33; F. Wojan, Histara 2018; P. Angeli Bernardini, Klio 100 [2018], 955-959)

    Mitarbeit

    Collezioni epigrafiche della Grecia occidentale. Epigraphische Sammlungen aus Westgriechenland, Pars I: La Collezione epigrafica del Museo archeologico di Agrinio. Die epigraphische Sammlung des archäologischen Museums von Agrinio (Akarnanien Forschungen 2.1), Bonn 2018.

    Datenbank

    (gem. m. C. Mann), Online Datenbank hellenistischer Athleten (MAFAS: http://mafas. geschichte. uni-mannheim.de/).

    Aufsätze

    1. (im Druck) Against the Rules. Plurality of Oikists and New Perspectives on the Greek ‘Colonization’, in: M. Canevaro – J. Bernhardt (Hgg.), Mass, Elite, and the Order of the Polis in Archaic Greece, Boston, MA – Leiden.
    2. (im Druck) Virtual Halls of Fame. Imagined Communities of Equestrian Victors in the Hellenistic Period, in: J.-C. Moretti – P. Valavanis (Hgg.), Hippodromes and Equestrian Events in Ancient Greece (BCH Suppl. 62), Hildesheim.
    3. Ἔτυχον παρόντες πρέσβεις. Zum Phänomen der zufälligen Anwesenheit griechischer Gesandter in fremden Poleis der klassischen Zeit, erscheint in: H. Türk u.a. (Hgg.), Grenzüberschreitende institutionalisierte Zusammenarbeit von der Antike bis in die Gegenwart. Strukturen und Prozesse, Köln 2019, 193-214.
    4. In Olympia siegen. Elische Athleten des 1. Jahrhunderts v. Chr. und die Frage nach der Attraktivität der Olympischen Spiele im späten Hellenismus, erscheint in: K. Freitag – M. Haake (Hgg.), Griechische Heiligtümer als Handlungsorte. Zur Multifunktionalität supralokaler Heiligtümer von der frühen Archaik bis in die römische Kaiserzeit, Stuttgart 2019, 227-249.
    5. Improving the Public Image Through Athletics: Young Victors in Hellenistic Thebes, CHS Research Bulletin 5, Nr. 1, 2016 (http://www.chs-fellows.org/author/sscharff/).
    6. Das Pferd Aithon, die Skopaden und die πατρὶς Θεσσαλία. Die Selbstdarstellung hippischer Sieger aus Thessalien im Hellenismus, in: C. Mann – S. Remijsen – S. Scharff (Hgg.), Athletics in the Hellenistic World, Stuttgart 2016, 209-229.
    7. Wie versichert man sich der göttlichen Vergeltung? Ein rechtliches Verfahren und seine religiöse Sank-tionierung in der Amnestie der Dikaiopoliten, in: D. Bonanno – P. Funke – M. Haake (Hgg.), Rechtliche Verfahren und religiöse Sanktionierung in der griechisch-römischen Antike. Akten einer deutsch-italienischen Tagung, Palermo, 11.-13. Dezember 2014, Stuttgart 2016, 127-137.
    8. (gem. m. S. Remijsen), The Expression of Identities in Hellenistic Victor Epigrams, in: T.F. Scanlon (Hg.), Classics@-Online Journal, Issue 13, Greek Poetry and Sport, URL: http://chs.harvard.edu/CHS/ article/display/6059.
    9. „Da sie als erste, gegen die Eide, Schaden verübten,..." Zur Bedeutung von Vertragseiden im zwischen-staatlichen Bereich bei den Griechen, ZAR 15 (2009), 316-332.
    10. (gem. m. M. Haake – L. Kolonas), Fragment einer metrischen Strategenweihung an Aphrodite Stratagis aus dem hellenistischen Thyrreion, Chiron 37 (2007), 113-121.
    11. Exkurs: Zu den Siegespreisen der Wettkampfstätten und den Prämien der Heimatstädte, in: E. Schwertheim – G. Petzl, Hadrian und die dionysischen Künstler. Drei in Alexandria Troas neugefundene Briefe des Kaisers an die Künstler-Vereinigung (Asia Minor Studien 58), Bonn 2006, 95-100.

    Miszelle

    Die Selbstdarstellung hellenistischer Athleten: politische Identitäten, soziale Identitäten, ethnische Identitäten, in: T. Könecke – H. Preuß – W.I. Schöllhorn (edd.), Moving Minds – Crossing Boundaries in Sport Science, Hamburg 2015, 245.

    Rezensionen

    1. Rez. zu Filippo Canalí De Rossi, Hippiká. Corse di cavalli e di carri in Grecia, Etruria e Roma, II: Le corse al galoppo montato nell’ antica Grecia. Hildesheim 2016 (Nikephoros Beihefte 22), Anzeiger für die Altertumswissenschaft 69 (2016), 176-179.
    2. Rez. zu Alan H. Sommerstein – Andrew J. Bayliss, Oath and State in Ancient Greece. With Contributions by Lynn A. Kozak and Isabelle C. Torrance, Berlin 2013, in: sehepunkte 14 (2014), Nr. 10 [15.10.2014].
    3. Rez. zu Julia Wilker (Hg.), Maintaining Peace and Interstate Stability in Archaic and Classical Greece, Mainz 2012, in: sehepunkte 14 (2014), Nr. 10 [15.10.2014].
    4. Rez. zu Gunther Martin, Divine Talk. Religious Argumentation in Demosthenes, Oxford 2009, in: sehepunkte 11 (2011), Nr. 1 [15.01.2011].
    5. Rez. zu Timo Stickler, Korinth und seine Kolonien. Die Stadt am Isthmus im Mächtegefüge des klassischen Griechenland (Klio-Beihefte N.F. 15), Berlin 2010, in: H-Soz-u-Kult, 10.01.2011.

  • Forschungsschwerpunkte

    • Kulturgeschichte der antiken Agonistik (insbes. des Hellenismus)
    • Religion und zwischenstaatliche Beziehungen in der griechischen Antike
    • Griechische Eide
    • Griechische Epigraphik
    • Geschichte der griechischen Migration in der Archaik
    • Hadrian und die Provinzen

  • Vorträge

    2020

    • Zum Zusammenhang von großen Festen und der Entwicklung gymnasialer Infrastruktur im Hellenismus, Bordeaux, 21.1.2020.

    2019

    • Hadrian und die Provinzialen. Vom Reisekaiser zum Erfinder eines ‘government by letters’, Habilitationscolloquium, Mannheim, 20.11.2019.
    • Romans, Western Greeks and Greek Athletic Competition in the Third Century, Workshop –„Mediterranean Multipolarity. Entanglement and Diversity in the 3rd century BC”, Münster, 11.7.2019.
    • Roman Emperors and Greek Festivals. Establishing a Channel of Communication by Means of Agonistic Inscriptions, Panel „The Spatial and Material Dimensions of Ancient Festival Culture“ auf dem 15. Kongress der FIEC / CA, London, 7.7.2019.
    • Non-Greek Participants in Hellenistic Games: an Entangled history, Workshop „Entangeld (Greek) History. Concepts, Contexts, Cases”, Münster, 13.5.2019.

    2018

    • Patris und autonomia. Zur Selbstdarstellung spartanischer und messenischer Athleten im Hellenismus, Forschungskolloquium des Seminars für Alte Geschichte und Epigraphik der Universität Heidelberg, 5.12.2018.
    • Treaties and Trust. Oaths as an Element of Securing Interstate Agreements, Tagung „Shaping Good Faith. Modes of Communication in Ancient Diplomacy“, FU Berlin, 11.10.2018.
    • Becoming Greek through Athletics. Non-Greek Participation in Greek Sporting Events in the Hellenistic Period, Tagung „Athletics and Identities in the Ancient and Modern Cultures“, St Andrews, 21.9.2018.
    • The Ancient Athletes as Heroes, Veranstaltung „14th Joint International Session for Presidents or Directors of National Olympic Academies and Officials of National Olympic Committees“, Olympia, 8.5.2018 (Video).
    • „Sparta is my country.” Competitive Localism in Hellenistic Sparta, Tagung „Localism in the Hellenistic World”, Waterloo, ON, 27.4.2018.
    • Imperial Catalogues? The List as a Basic Structure of Some Newly Published Hadrianic Letters, Tagung „The Logic of Lists in the Roman Imperial Period“, Center for Hellenic Studies, Washington, DC, 10.1.2018.

    2017

    • Victorious Kings and Queens. The Agonistic Representation of the Ptolemies, Probevortrag im Rahmen der Besetzung einer Lectureship in Greek History and Culture, Edinburgh, 22.11.2017.
    • Victorious Kings and Queens. The Agonistic Representation of Hellenistic Dynasties, Probevortrag im Rahmen der Besetzung einer Assistant Professorship in Ancient Greek History, Nottingham, 6.9.2017.
    • „One Olympic Crown after another.” The Self-presentation of (Hellenistic) Victors from Sparta, Tagung „After the Agon: Olympic Memory in Ancient and Modern Athletics”, Sixth International Scholars’ Symposium, Olympia, 11.7.2017.
    • (gem. m. C. Mann), Horse Races and Chariot Races in Ancient Greece, Tagung „Pferderennen in globalhistorischer Perspektive“, Mannheim, 15.6.2017.
    • Bearers of Hope. Agonistic Answers to External Criticism in Hellenistic Thebes, Tagung „Boiotia and the Outside World”, Fribourg, 9.6.2017 (erneut in Edinburgh, 21.11.2017).
    • „Einen olympischen Kranz nach dem anderen.“ Spartanische Sieger im Hellenismus, Forschungsseminar Mannheim, 24.5.2017.
    • Die delphische Amphiktyonie als völkerrechtliche Innovation und institutionelles Experiment, Tagung „Formen grenzübergreifender institutionalisierter Zusammenarbeit“ der AG Internationale Geschichte im Historikerverband, KWI Essen, 16.3.2017.

    2016

    • Improving the Public Image through Athletics. Young Victors in Hellenistic Thebes, Center for Hellenic Studies Fall Symposium 2016, Washington, DC, 3.12.2016.
    • Victorious Youngsters. Agonistic Success of the Young as an Answer to Political Decline in Hellenistic Thebes, Montréal (McGill), 2.11.2016.
    • „Von den Hellenen als Jugendliche offensichtlich die meisten Kampfpreise“. Politischer Niedergang und die agonistischen Erfolge der Jugend im hellenistischen Theben, Mannheim, 18.5.2016.
    • Virtual Halls of Fame. Imagined Communities of Equestrian Victors in the Hellenistic Period, Tagung „Hippodromes and Horse Races in Ancient Greece“, Athen, 12.2.2016.

    2015

    • „Bei Zeus, Ge, Helios (…) und der Tauropolos“. Griechische Schwurgötterlisten und die Rolle der Polisreligion bei politischem Handeln jenseits der Polis, Workshop „Jenseits der Polisreligion – Regelkonflikte im religiösen Feld“, des Münsteraner Exzellenzclusters „Religion und Politik“, Münster, 17.11.2015.
    • Die Selbstdarstellung hellenistischer Athleten: politische Identitäten, soziale Identitäten, ethnische Identitäten, Olympia Tag auf dem 22. Hochschultag der Deutschen Vereinigung für Sport-wissenschaft (DVS), Mainz 1.10.2015.
    • Das Pferd Aithon, die Skopaden und die πατρὶς Θεσσαλία. Die Selbstdarstellung hippischer Sieger aus Thessalien im Hellenismus, Tagung „Sport in der Epoche des Hellenismus“, Mannheim, 26.6.2015.
    • „Only the usual thing(s)?” Zu Häufigkeit und Relevanz des Eidarguments in der zwischenstaatlichen Kommunikation der Griechen bis zum Tag von Eleusis, Althistorisches Colloquium, Humboldt-Universität zu Berlin, 27.5.2015.
    • Victorious Kings. Hellenistic Rulers and Agonistic Success, Tagung „Building a New World Order? Hellenistic Monarchies in the Mediterranean World. Tombros Conference in Classics and Medi-terranean Studies, Penn State University, 25.4.2015.
    • Siegreiche Könige. Überlegungen zu den agonistischen Erfolgen hellenistischer Alleinherrscher, Sporthistorisches Kolloquium, Münster 22.1.2015.

    2014

    • Polykles und die Taten der Athleten. Agonistische Inschriften als Leistungsbilanzen, Workshop „Antike Tatenberichte“, Mannheim 17.12.2014.
    • Wie versichert man sich der göttlichen Vergeltung? Menschlicher Racheverzicht und religiöse Sanktionierung in der Amnestie der Dikaiopoliten, Tagung „Rechtliche Verfahren und religiöse Sanktionierung in der griechisch-römischen Welt/ Procedimenti giuridici e sanzione religiosa nel mondo greco e romano“, Palermo 11.12.2014 (erneut am 18.2.2015 im Forschungskolloquium in Mannheim).
    • Politische und soziale Identitäten hellenistischer Athleten. Das Beispiel Rhodos, Tagung „25 Jahre Nikephoros“, Graz 6.5.2014.

    2013

    • Eid und Außenpolitik, Methodenworkshop des Münsteraner Exzellenzclusters „Religion und Politik“, Münster 11.3.2013.

    2012

    • Zwischen Religion, Politik und Recht. Der griechische Vertragseid als Argument bei zwischenstaatlichen Verhandlungen, Workshop des Münsteraner Exzellenzclusters „Religion und Politik“ „Grenzarbeiten am religiösen Feld“, Münster 15.6.2012.
    • Die Grenzen der Konkurrenz, oder: Wo ‚endete‘ der „kompetitive Charakter“ der griechischen Götterwelt? Sitzung der Säule C des Münsteraner Exzellenzclusters „Religion und Politik“, Münster 24.04.2012.

    2011

    • τιµωρήσειεν δὲ ὁ θεὸς µετὰ τῶν ἄλλων θεῶν πάντων. Civil Oaths, Amnesties, and the Paradox of Vengeance, Montréal (McGill) 29.9.2011.
    • Zwischenstaatliche Kommunikation und das Prinzip der ‚überbietenden Vergeltung‘ bei den klassischen Griechen, Workshop „Politische Kommunikation und Erinnerung im antiken Griechen-land“, Bielefeld 29.4.2011.
    • Διὸς ὅρκια. Oath and Diplomacy in Homer, PhD-Days „Religion and Politics“ des Münsteraner Exzellenzclusters „Religion und Politik“ in Zusammenarbeit mit der National Research School in Classical Studies in the Netherlands (OIKOS), Münster 7.1.2011.

    2009

    • Religion und Außenpolitik. Zu Status und Stellenwert religiöser Argumente im zwischen-staatlichen Diskurs im klassischen Griechenland, Althistorisches Symposion „Wir und die anderen – Aspekte der Griechischen Außenpolitik“, Graz 18.6.2009.
    • „Da sie als erste, gegen die Eide, Schaden verübten, …“ Zu dem Aussöhnungspotenzial griechischer Vertragseide, Frühjahrsworkshop des Centrums für Geschichte und Kultur des östlichen Mittelmeerraumes (GKM) „Konflikt- und Versöhnungspotentiale antiker Religionen und Welt-anschauungen“, Münster 21.3.2009.