• Profil

    Das Seminar für Alte Geschichte und Institut für Epigraphik stellt mit seinen vier Professuren und zwei Forschungsstellen eines der größten althistorischen Institute in Deutschland dar. Ein vielseitiges Forschungsprofil, ausgeprägte Drittmittelstärke und weiteverzweigte Vernetzungen und Verbundforschungen tragen zu einer breiten nationalen wie internationalen Sichtbarkeit bei. Gegenwärtig unterhält das Seminar intensive Beziehungen zu zahlreichen internationalen Forschungspartnern, u.a. in China, Dänemark, UK, Frankreich, Griechenland, Israel, Kanada, den Niederlanden, Italien, Österreich, Türkei, Ungarn, USA, die in zahlreichen gemeinsamen Initiativen und Projekten Ausdruck finden. In Münster selbst ist das Seminar ein aktiver Agent in zentralen Forschungsverbünden, darunter das Exzellenzcluster Religion und Politik, das Centrum für Geschichte und Kultur des östlichen Mittelmeerraums und Archäologie Diagonal.

    Die Forschungsprojekte der Mitglieder des Seminars decken zeitlich und räumlich ein weites Spektrum ab – sie reichen vom Frühen Griechenland über den Hellenismus und die Römische Kaiserzeit bis in die Spätantike. Die Forschungsinteressen liegen dabei im Bereich der Politik- und Verfassungsgeschichte sowie der Kultur-, Religions- und Sozialgeschichte. Darüber hinaus kommt den sogenannten Grundwissenschaften zentrale Bedeutung zu, insbesondere der griechische und lateinischen Epigraphik (Inschriftenkunde) und der Papyrologie. Die dem Seminar angeschlossenen Forschungsstellen Asia Minor und Historische Landeskunde des antiken Griechenland betreiben historisch-landeskundliche Untersuchungen in Kleinasien und Griechenland. Mit dem strukturellen Ausbau der Papyrologie rückt zudem die Erforschung des griechisch-römischen Ägypten in den Fokus.

    In der Lehre wird das Fach Alte Geschichte in seiner gesamten Breite abgebildet. Gestützt auf eine herausragende Bibliothek und mit Zugang zu allen wichtigen elektronischen Ressourcen können Studierende das Fach Alte Geschichte im Rahmen der BA-Studiengänge Geschichte studieren. Verschiedene Masterprogramme bieten anschließend die Chance, Alte Geschichte vertieft zu studieren. Neben dem Master of Arts mit Schwerpunkt Alte Geschichte gibt es mit dem European Master in Classical Cultures und dem Master Antike Kulturen des östlichen Mittelmeerraums weitere attraktive Graduiertenstudiengänge. Im Master of Education Geschichte ist es ebenfalls möglich, Alte Geschichte zu studieren. In allen Programmen wird der interdisziplinäre Austausch nachhaltig gefördert. Zusätzlich bietet das Seminar verschiedene Summer Schools sowie ein umfangreiches Austauschprogramm im Rahmen von Erasmus an, mit Partneruniversitäten in fünfzehn Ländern Europas.