© S. Menke

Film- und Fernsehforschung Münster (FFM)

Die Film- und Fernsehforschung Münster ist am Lehrstuhl 'Literatur und Medien' (Prof. Dr. Andreas Blödorn) angesiedelt und auf die Auseinandersetzung mit audiovisuellen Formaten spezialisiert.

Neben der Forschung ist sie auf die akademische Lehre ausgerichtet. Arbeiten schlagen sich in Seminaren und Vorlesungen nieder, in Forschungsprojekten, Workshops und Tagungsveranstaltungen sowie in Kooperationsveranstaltungen mit außeruniversitären Institutionen.

Unsere Anlaufstelle befindet sich in Raum 153 (VSH): Interessierte Studierende und WissenschaftlerInnen sind während der Öffnungszeiten herzlich willkommen, sich zur Filmforschung im Rahmen der Seminare des Germanistischen Instituts zu informieren.

Aktuelles

  • WICHTIG: Vorrübergehend verändertes Kontaktverfahren
    Trotz der Lockerungen im universitären Betrieb möchten wir Sie bitten, bei Anliegen, die die Forschung zum Film betreffen, sich unabhängig von den Öffnungszeiten der Mediathek per E-Mail (Niklas Lotz) anzumelden. Sie erhalten dann einen individuellen Termin, an dem wir gerne Ihr Anliegen bearbeiten. Beachten Sie dazu bitte die Vorgaben des Rektorats sowie des Germanistischen Instituts zur 3-G-Regel. Vielen Dank! (Stand: 28.10.2021)
  • Die vierte Ausgabe des Online-Journals "Paradigma" mit dem Titel "Edgar Wallace – ‚German Grusel’: Zwischen Popkultur und Sittengemälde der 1960er-Jahre. Ein kritischer Blick auf Deutschlands längste Kinofilmreihe" ist erschienen. Die Reihe versammelt Beiträge zu Theorien und Methoden, zu Terminologien und Arbeitskategorien sowie zu Analysefeldern und Forschungsansätzen der Literatur- und Filmwissenschaft.
    Die fünfte Ausgabe mit dem Titel "Medienkulturwissenschaften" erscheint demnächst.
  • Der Band Zeitfiktionen. Reflexionen und Funktionen von Zeit in Literatur und Film unter der Herausgeberschaft von Andreas Blödorn und Stephan Brössel ist in der Reihe "Zeit und Text" des LIT Verlags erschienen:
© Lit Verlag

 

  • Die abschließende Publikation des wissenschaftlichen Netzwerks Echtzeit im Film. Konzepte, Wirkungsweisen, Interrelationen unter der Leitung von Stephan Brössel und Susanne Kaul von 2015 bis 2018 ist erschienen:
© Fink Verlag

Seminarangebot im Wintersemester 2022/2023

  • 090383 Klischees, Stereotypen, Vorurteile: Italienbilder im Film (Prof. Dr. Andreas Blödorn)
  • 090382 Wege der Literatur- und Mediensemiotik: Ästhetische Traumdarstellungen (PD Dr. Stephan Brössel)
  • 090009 Positionen der Literatur- und Mediensemiotik (Prof. Dr. Andreas Blödorn)
  • 090386 Forschungskolloquium Literatur- und Mediensemiotik II (Prof. Dr. Andreas Blödorn)
  • 090311 Einführung in die Filmwissenschaft/Filmanalyse (PD Dr. Stephan Brössel)