© Universitätsgesellschaft Münster - goldmarie design

wissen.kommuniziert

Forschung kreativ vermittelt - Universitätsgesellschaft Münster zeichnet drei Preisträger für herausragende Wissenschaftskommunikation aus

Der Archäologe Stefan Klatt und die Initiative „Münsters Wissen frisch gezapft“ erhalten den erstmals von der Universitätsgesellschaft Münster ausgelobten „Preis zur Förderung der Wissenschaftskommunikation – wissen.kommuniziert“. Der Preis ist mit insgesamt 10.000 Euro dotiert und wurde anlässlich des 100-jährigen Bestehens der Universitätsgesellschaft im vergangenen Jahr ins Leben gerufen. Der Verhaltensbiologe Prof. Dr. Norbert Sachser wird zudem mit einem Sonderpreis ausgezeichnet. „Die Preisträger haben es verstanden, ihre exzellente Forschung auf verständliche, kreative und nachhaltige Art und Weise einer breiten Öffentlichkeit zu vermitteln. Das ist eine herausragende Leistung und wir freuen uns, diese mit unserem neuen Preis würdigen zu können“, betont der Vorstandsvorsitzende der Universitätsgesellschaft, Dr. Paul-Josef Patt.

Die Preisträger im Detail:

Stefan Klatt ist es gelungen, für geisteswissenschaftliche Themen, die in der Regel keine eigenen Bilder produzieren, eine eigene „Bildsprache“ zu entwickeln. In seiner Funktion als ehemaliger Geschäftsführer der Kolleg-Forschergruppe „Theoretische Grundfragen der Normenbegründung in Medizinethik und Biopolitik“ an der Universität Münster entwarf er zwischen 2010 und 2017 eine rund 60-teilige Plakatserie mit dem Titel „Geistwürfe“, die auch als Ausstellung im münsterschen Schloss zu sehen war. „Bilder erleichtern Außenstehenden den Zugang zu komplexen Forschungsthemen – gerade in den Geisteswissenschaften“, sagt Stefan Klatt, der heute in der Abteilung „Forschungsinformationen und Forschungsberichterstattung“ an der WWU arbeitet.

Münsters Wissen frisch gezapft ist eine Initiative von Nachwuchswissenschaftlern der Universität Münster, die es nunmehr im zweiten Jahr geschafft hat, den Austausch zwischen Forschern der WWU und Bürgern auf unterhaltsame Art und Weise zu fördern. Einmal im Jahr organisieren sie eine Reihe von spannenden Vorträgen zu verschiedenen Forschungsthemen in münsterschen Cafés und Kneipen – an drei aufeinander folgenden Abenden, immer an zwei Orten parallel und auf Deutsch und Englisch. Zum einen profitieren die Gäste von diesem Projekt, indem sie aktuelle Forschungsergebnisse kennenlernen. Zum anderen werden die jungen Organisatoren in puncto Wissenschaftskommunikation und Projektmanagement geschult.

Prof. Dr. Norbert Sachser zählt zu den renommiertesten deutschen Verhaltensbiologen. Er versteht es, seine international beachtete Spitzenforschung und die wissenschaftlichen Sachverhalte einem sehr großen Publikum anschaulich zu vermitteln. Beispielsweise mit seinem 2018 erschienenen Buch „Der Mensch im Tier. Warum Tiere uns im Denken, Fühlen und Verhalten oft so ähnlich sind“, in dem er seinem Leser eindringlich vermittelt, dass sehr viel mehr Tier im Mensch steckt als bislang vermutet. Säugetiere trauern und tricksen; sie sind einfühlsam, lernen und kommunizieren oft auf hohem Niveau. Sie freuen und sie ärgern sich – mit denselben Reaktionen von Körper und Gehirn wie bei uns Menschen. Das Buch wurde mehrere Wochen auf den Bestsellerlisten geführt.


Die Preisverleihung findet am 27. November ab 19 Uhr in der Studiobühne statt – Gäste sind willkommen.