Lehrveranstaltungen des Sommersemesters 2018

Vorlesungen

  • Modulforum Autorität und Verbindlichkeit in der Kirche (Prof. Dr. Thomas Schüller / Prof. Dr. Michael Seewald)

    Modul-Forum: Autorität und Verbindlichkeit in der Kirche

    Mo: 9Uhr c.t. - 12Uhr, Johannisstraße 8-10, KTH I

    Während die Dogmatik danach fragt, was die Kirche aus welchen Gründen glaubt, beschäftigt sich das Kirchenrecht mit der Ordnung der Beziehungen innerhalb der kirchlichen Gemeinschaft, indem es Rechte, Pflichten und Verfahrenswege regelt. Die christliche Glaubenslehre ist daher nicht nur Gegenstand der Dogmatik, sondern auch des Kirchenrechts. Die katholische Kirche kennt geordnete Verfahren, in denen die dafür zuständigen Autoritäten unterschiedliche Arten und Verbindlichkeitsgrade sowie entsprechende Sanktionen bei Nichtbeachtung der Glaubenslehre festlegen. Das Modulforum führt kritisch in die Themenkomplexe "Autorität" und "Verbindlichkeit" aus dogmatischer und kirchenrechtlicher Sicht, auch an konkreten Beispielen (z.B. Frauenordination), ein.

  • Vorlesung Kanonisches Lehrrecht (Prof. Dr. Thomas Schüller)

    Kanonisches Lehrrecht

    Di: 8Uhr c.t. - 10Uhr, Fürstenberghaus, F 4

    Wenn aktuell deutsche Bischöfe mit Theologieprofessorinnen und Theologieprofessoren streiten, wer für sich das Lehramt der Kirche reklamieren kann, wird deutlich, dass lehrrechtliche Auseinandersetzungen immer spannungsvolle Fragestellungen aufwerfen. In der Vorlesung werden die Themen Lehramt der Kirche in seinen verschiedenen Formen, die Predigt, die Katechese und die Missio canonica bei Lehrerinnen und Lehrern behandelt werden, die im Namen der Kirche katholischen Religionsunterricht erteilen. Dabei wird es in Konfliktfällen auch um die Verfahren der Lehrbeanstandung und des Entzugs der Missio canonica gehen.

    Literatur:

    • Lüdecke, Norbert, Die Grundnormen des katholischen Lehrrechts in den päpstlichen Gesetzbüchern und neuen Äußerungen in päpstlicher Autorität, Würzburg 1997 (=FKRW; 28).

Seminare

  • HS: Verhältnis von Teilkirche und Universalkirche konkret (Prof. Dr. Peter Platen)

    Verhältnis von Teilkirche und Universalkirche konkret

    Blockseminar

    • Fr. 13.04.2018 14Uhr c.t. - 16Uhr DPL 23.402
    • Do. 21.06.2018 14Uhr c. t. - 20Uhr, DPL 23.402
    • Fr. 22.06.2018 9Uhr c.t. - 18Uhr, DPL 23.402

    Warum ist es unzutreffend, die Diözesanbischöfe als weisungsgebundene Beamte des Papstes aufzufassen? Wie sieht demgegenüber aber der praktische Befund aus?

    Illustriert werden soll dies anhand konkreter Fragestellungen, u. a. am Beispiel des Konfliktes über die Schwangerenkonfliktberatung, anhand der rechtspolitischen Bedeutung und praktischen Konsequenzen der Ausweitung von Reservationen zu Gunsten des Apostolischen Stuhles sowie anhand der verschiedenen Möglichkeiten für den Verlust des diözesanbischöflichen Amtes.

    Literatur:

    • Bier, G., Die Rechtsstellung des Diözesanbischofs nach dem Codex Iuris Canonici von 1983, Würzburg 2001 (= Forschungen zur Kirchenrechtswissenschaft; 32), zugl.: Bonn, Univ., Habil.-Schr., 2001.
    • Aymans, W. / Mörsdorf, K., Kanonisches Recht. Lehrbuch aufgrund des Codex Iuris Canonici, 13., völlig neu bearb. Aufl., Bd. 2, Paderborn 1997.
    • Bier, G., Kommentar der cc. 368-430; 469-494 CIC, in: Lüdicke, K. (Hrsg.), Münsterischer Kommentar zum Codex Iuris Canonici (Loseblattwerk), Essen seit 1985.
    • Lüdecke, N., Entfernung von Diözesanbischöfen. Kanonistische Erinnerung an den Fall „Bischof Gaillot“, in: Güthoff, E. / Haering, S. (Hrsg.), Ius quia iustum (FS Pree), Berlin 2015, 451-506.
    • May, G., Die Amtsenthebung (amotio) von Bischöfen, in: Forum katholische Theologie 21 (2005), 199-212.
    • Rhode, U., Kirchenrecht, Stuttgart 2015 (= Kohlhammer Studienbücher Theologie Bd. 24).
    • Ries, B., Amt und Vollmacht des Papstes. Eine theologisch-rechtliche Untersuchung zur Gestalt des Petrusamtes in der Kanonistik des 19. und 20. Jahrhunderts, Münster u. a. 2003, (= Kirchenrechtliche Bibliothek; 8), zugl.: Trier, Theol. Fakultät, Diss., 2001.
    • Schwendenwein, H., Die Katholische Kirche. Aufbau und rechtliche Organisation, Essen 2003 (= BzMK Bd. 37).
    • Einschlägige Artikel des Handbuchs des katholischen Kirchenrechts, hrsg. von Haering, S. / Rees, W., Schmitz, H., 3., vollständig neubearbeitete Aufl., Regensburg 2015.

  • PS: Modelle der Pfarreileitung (Johannes Hohmann)

    Modelle der Pfareileitung

    Mo: 16Uhr c.t. - 18Uhr, Fürstenberghaus, F 40

    "In der römisch-katholischen Kirche gibt es europaweit einen zunehmenden Priestermangel. Dieser führt dazu, dass das Amt des Pfarrers in zahlreichen Pfarrgemeinden nicht besetzt werden kann und sich die traditionelle Gestalt der Leitung einer Pfarrgemeinde – jede Pfarrgemeinde hat ihren eigenen Pfarrer – verändert." In dieser Situation kann das Kirchenrecht mit den Leitungsmodellen des c. 517 CIC/1983 Abhilfe schaffen. Dieser in kirchenpolitischen und kanonistischen Diskussionen umstrittene Canon soll im Seminar umfassend untersucht werden.

    Literatur:

    • Schüller, Thomas; Böhnke, Michael: Gemeindeleitung durch Laien? Internationale Erfahrungen und Erkenntnisse, Regensburg 2011.
    • Schüller, Thomas; Böhnke, Michael: Zeitgemäße Nähe. Evaluation von Modellen pfarrgemeindlicher Pastoral nach c. 517 §2 CIC (= Studien zur Theologie und Praxis der Seelsorge 84), Würzburg 2011.
    • Schüller, Thomas; Böhnke, Michael: Zeitgemäße Nähe – aktueller denn je und doch nicht neu, : E. Garhammer (Hg.), Theologie und Praxis von Seelsorge. Zum Profil einer Reihe (= Studien zur Theologie und Praxis der Seelsorge, hg. v. E. Garhammer und K. Bamgartner; Bd. 100), Würzburg 2017, 69-79.