„Zusammen können wir das große Ganze verstehen“ – ein Interview mit Britta Trappmann

Dr. Britta Trappmann entwickelt synthetische Systeme für die Erforschung des Blutgefäßwachstums. Andere Wissenschaftler interessieren sich bereits für ihr Gewebemodell. Denn mit ihm können sie 3D-Versuche in kontrollierten Umgebungen machen.

  • Beteiligung an „Cells in Motion“

    • Vorstandsmitglied des Graduiertenprogramms CiM-IMPRS
    • Forschungsinteressen: biomaterials, synthetic hydrogels, cell-matrix interactions, cellular mechanotransduction, 3D organotypic cell culture models
    • Projekt FF-2017-21 – Analysis of the cytoskeleton in controlling endoglin-dependent endothelial cell shape changes in response to mechanical forces (Arndt Siekmann, Britta Trappmann; Projektlaufzeit: 11/2017 - 12/2018)
    • Projekt FF-2017-04: A biomimetic platform mimicking the implantation niche of mouse embryos (Ivan Bedzhov, Britta Trappmann, Projektlaufzeit: 11/2017 - 12/2018)

  • Publikationen im Forschungsschwerpunkt „Zelldynamik und Bildgebung“

    alle Publikationen von Britta Trappmann

    2019

    Begemann I, Saha T, Lamparter L, Rathmann I, Grill D, Golbach L, Rasch C, Keller U, Trappmann B, Matis M, Gerke V, Klingauf J, Galic M. Mechanochemical self-organization determines search pattern in migratory cells. Nat. Phys. 2019;15: 848-857. Abstract

    2018

    Kato K, Dieguez-Hurtado R, Park DY, Hong SP, Kato-Azuma S, Adams S, Stehling M, Trappmann B, Wrana JL, Koh GY, Adams RH. Pulmonary pericytes regulate lung morphogenesis. Nat Commun 2018;9: 2448. Abstract