Startbild
Herzlich willkommen bei der

Forschungsstelle Asia Minor

Die Forschungsstelle Asia Minor im Seminar für Alte Geschichte/Institut für Epigraphik an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster hat ihren Schwerpunkt in der Religions- und Kulturgeschichte des antiken Kleinasiens. Auf diesen Seiten finden Sie Informationen zu der Forschungsstelle und ihren verschiedenen Projekte bzw. Tätigkeitsfeldern. Bei Fragen zu den einzelnen Projekten, finden Sie eine Liste aller Ansprechpartner hier.

Tagung: "Beyond East and West Hellenistic Commagene in its Local and Global Eurasian Context"

Plakat Tagung Kommagene
© Exzellenzcluster "Religion und Politik"

Vom 29.11.‒01.12.2018 findet in Münster die Tagung "Beyond East and West Hellenistic Commagene in its Local and Global Eurasian Context" statt, welche von der Forschungsstelle Asia Minor und dem Exzellenzcluster "Religion und Politik" der Universität Münster in Kooperation mit den Universitäten Leiden (Projekt: Innovating Objects. Global Connections and the Formation of the Roman Empire [200–30 BC]) und Aarhus ausgerichtet wird. Die Tagung findet im Hörsaalgebäude des Exzellenzclusters in der Johannesstraße 4 statt. Um Anmeldungen wird gebeten.

Programm der Tagung

AMS 90 "Die Versinschrift des Hyssaldomos und die Inschriften von Uzunyuva (Milas / Mylasa)"

News Ams 90
© Habelt Verlag Bonn

Der aktuelle Band der Asia Minor Studien widmet sich der Fülle der Inschriften, die während der Grabungen im Stadtgebiet von Milas / Mylasa in der Südwesttürkei gefunden wurden. Dekrete, Weih-, Ehren-, Bau und Grabinschriften sowie Graffiti tragen viel Neues zu der bisher bekannten Epigraphik der Polis Mylasa bei. Im Zentrum des Bandes steht dagegen die 2014 entdeckte, 125-zeilige Versinschrift in katalektischen trochäischen Tetrametern, die ein bis dahin unbekannter Dichter namens Hyssaldomos verfasst hat. Neben sprachlichen, metrischen, motivischen, kompositorischen und typologischen Besonderheiten werden Inhalt und die historischen Bezüge, Urheber, Kontext und Zweck der ursprünglichen Aufstellung untersucht.