Stellenausschreibungen (Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter)

Am Germanistischen Institut des Fachbereichs 09 – Philologie – der Westfälischen Wilhelms-Universität ist im Rahmen der Qualitätsoffensive Lehrerbildung ab dem 01.01.2018 die Stelle einer

wissenschaftlichen Mitarbeiterin /
eines wissenschaftlichen Mitarbeiters
Entgeltgruppe 14 TV-L (100 %)

mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 39 Stunden 50 Minuten zu besetzen.
Die Stelle ist im Rahmen der QLB zunächst bis zum 31.03.2022 befristet.
Die Stelleninhaberin / der Stelleninhaber erhält die Möglichkeit zur Weiterqualifikation nach der Promotion und soll sich mit 4 SWS an der Lehre im Lehramtsstudium Deutsch beteiligen.

Im Rahmen der Koordinationsstelle des Teilprojekts „Praxisprojekte in Kooperationsschulen“ werden in einem interdisziplinären Fächerverbund fachspezifische Konzepte und Maßnahmen zur Verbesserung des Textverstehens im Unterricht von weiterführenden Schulen unter besonderer Berücksichtigung von Schülerheterogenität entwickelt. Auf dieser Grundlage werden anschließend Praxisprojekt-Formate modelliert, in deren Rahmen Studierende in Kooperation mit Lehrkräften in Schulen unterrichten.

Die Aufgaben beziehen sich auf die fachliche Begleitung und Evaluierung der Maßnahmen.

Erwartet werden

  • ein abgeschlossenes Hochschulstudium und Promotion in Germanistik / Lehramt Deutsch
  • ein fachlicher Schwerpunkt im Bereich Literaturdidaktik
  • Kenntnisse im Bereich Empirische Bildungsforschung / Pädagogische Diagnostik
  • fundierte Kenntnisse im Bereich Textverständnis/Leseförderung
  • Bereitschaft zur Einarbeitung in Inklusionskonzepte im schulischen Kontext
  • sehr gute Kennt­nisse in Micro­soft Office (Word, Excel, Power­Point)
  • eigen­ver­ant­wort­li­che und ergeb­nis­ori­en­tierte Arbeits­weise
  • Team- und Koope­ra­ti­ons­fähig­keit.


Schulische Lehrerfahrung ist erwünscht.

Die WWU Münster tritt für die Geschlechtergerechtigkeit ein und strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Schwerbehinderte werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt eingestellt.

Elektronische Bewerbungen (per Email in einer Datei) mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Angaben zu Forschungsinteressen und -erfahrungen) werden bis zum 28.10.2017 erbeten an

Prof. Dr. Marion Bönnighausen
Westfälische Wilhelms-Universität
Germanistisches Institut
Schlossplatz 34
D-48143 Münster
E-Mail: sigrid.siekmann@uni-muenster.de

Im Rahmen der Alexander von Humboldt-Professur für Jüdische Studien ist unter Leitung von Prof. Dr. Katrin Kogman-Appel zum nächstmöglichen Zeitpunkt zwei Stellen mit der Hälfte der regelmäßigen Arbeitszeit



einer wissenschaftlichen Mitarbeiterin/
eines wissenschaftlichen Mitarbeiters
Entgeltgruppe 13 TV-L



zu besetzen. Die Stelle ist für die Dauer von drei Jahren befristet. Die regelmäßige Arbeitszeit beträgt zurzeit 39 Stunden und 50 Minuten wöchentlich, bei einer halben Stelle entsprechend 19 Stunden und 55 Minuten wöchentlich.

Die Alexander von Humboldt-Professur für Jüdische Studien mit den Schwerpunkten jüdische Kunstgeschichte und Buchkultur des Mittelalters, jüdische Kulturgeschichte des Mittelalters und sephardisches Judentum ist am Fachbereich 09 (Philologie) angesiedelt.

Der Aufgabenbereich umfasst:

  • Promotion


Voraussetzungen
 

  • Ausgewiesene Hebräisch-Kenntnisse (ausreichend für das Studium von Primärquellen
  • Überdurchschnittlicher Studienabschluss oder MA in Jüdischen Studien oder einer verwandten Disziplin mit kulturhistorischem Bezug (vorzüglich mit Erfahrung in Kunstgeschichte, Handschriftenillustration, Buchgeschichte, Buchdruck oder Handschriftenkunde)
  • Interesse an mittelalterlicher jüdischer Kulturgeschichte, Materieller Kultur, Kunstgeschichte


Die WWU Münster tritt für die Geschlechtergerechtigkeit ein und strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht; Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.
Schwerbehinderte werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt eingestellt.

Bewerbungen richten Sie bitte möglichst per E-Mail mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Name und Adresse von 2 Gutachtern) im PDF-Format bis zum 31.10.2017 an:

Institut für Jüdische Studien
Westfälische Wilhelms-Universität
Johannisstr. 1-4
D-48143 Münster
sekretariat.ijs@uni-muenster.de


Bei Rückfragen steht Ihnen Frau Leila Prousch (sekretariat.ijs@uni-muenster.de) gerne zur Verfügung.

---

The Institute for Jewish Studies within the Faculty of Philology at the University of Münster, Germany, wishes to fill two



PhD Positions (Research Assistants)
(salary level TV-L E13, 50%)



The positions will be under the direction of Prof. Dr. Katrin Kogman-Appel. The positions are  associated with the Alexander von Humboldt Professorship for Jewish Studies focusing on medieval Jewish art and book culture, Sephardi Judaism and Jewish cultural history of the Middle Ages.

The positions are scheduled to begin as soon as they are filled and will run for three years. The gross salary for the half-time position starts at approximately 1,719 € (half-time) per month during the first year. The regular working hours for a half-time position amount to 19 hours and 55 minutes per week.

Standard duties
Research fellows are expected to pursue their academic career (doctoral thesis).

Qualifications, knowledge and experience
The successful candidates should have knowledge in Hebrew towards study of medieval primary sources. Additionally, they should have an above-average higher education diploma or MA in Jewish studies or related disciplines (advantages will be given to candidates with expertise in the Middle Ages, art history, print culture, and/or manuscript culture). Finally, successful candidates must have interest in medieval Jewish culture, material culture, and manuscript culture.

The University of Münster  is an equal opportunity employer and is committed to increasing the proportion of women academics. Consequently, we actively encourage applications by women. Female candidates with equivalent qualifications and academic achievements will be preferentially considered within the framework of the legal possibilities. We also welcome applications from candidates with severe disabilities. Disabled candidates with equivalent qualifications will be preferentially considered.

Applications should include a cover letter, CV, statement of research and teaching interests and names/addresses of two referees within a single PDF document, to be submitted by 31 October 2017 to:


Institut für Jüdische Studien
Westfälische Wilhelms-Universität
Johannisstr. 1-4
D-48143 Münster
sekretariat.ijs@uni-muenster.de

Inquiries regarding these positions should be directed by email to Ms Leila Prousch ( (sekretariat.ijs@uni-muenster.de).

Am Germanistischen Institut des Fachbereichs 09 – Philologie – der Westfälischen Wilhelms-Universität ist zum 1.4.2018 die Stelle einer/s



Akademischen Oberrätin / Akademischen Oberrats auf Zeit
A 14 LBesO



für die Dauer von vier Jahren im Bereich Literatur- und Mediendidaktik zu besetzen.

Zu den Aufgaben der zukünftigen Stelleninhaberin bzw. des zukünftigen Stelleninhabers gehört neben der Lehre in sämtlichen Lehramtsstudiengängen auf dem Gebiet der Literatur- und Mediendidaktik (7 SWS) auch die Mitwirkung in der Forschung in diesem Gebiet sowie die Übernahme von Prüfungen.
Vorausgesetzt werden pädagogische Eignung, eine qualifizierte literaturdidaktische/ literaturwissenschaftliche Promotion sowie zusätzliche wissenschaftliche Leistungen, die im Rahmen einer Juniorprofessur, einer Habilitation oder einer Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin oder als wissenschaftlicher Mitarbeiter an einer Hochschule oder einer außeruniversitären Forschungseinrichtung erbracht worden sind (vgl. § 36(1) Hochschulgesetz NRW). Erwartet werden einschlägige Lehr- und Forschungserfahrungen und die Bereitschaft zur Übernahme von Aufgaben im Bereich der akademischen Selbstverwaltung. Erwünscht sind darüber hinaus ein abgeschlossenes Lehramtsstudium im Fach Deutsch sowie besondere Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich der ästhetischen Bildung und der empirischen Forschung.

Die WWU tritt für die Geschlechtergerechtigkeit ein und strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht; Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Schwerbehinderte werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt eingestellt.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen richten Sie bitte unter dem Aktenzeichen AORLitDid bis zum 15.12.2017 an die


Geschäftsführende Direktorin
des Germanistischen Instituts der
Westfälischen Wilhelms-Universität
Frau Prof. Dr. Britta Herrmann
Schlossplatz 34
D-48143 Münster