Tillmann am Rednerpult

Prof. Dr. Tillmann K. Buttschardt


AG Angewandte Landschaftsökologie und
Ökologische Planung
Institut für Landschaftsökologie
Heisenbergstraße 2, 48149 Münster


Raum: 419
Telefon: +49(0)251-83 30 104https://imperia.uni-muenster.de/cgi-bin/oce_edit.pl?__imperia_node_id=/199274/259098/259104/259122&__imperia_quick_edit=1
Fax: +49(0)251-83 38 338
E-Mail: tillmann.buttschardt [at] uni-muenster.de

Sprechstunde:
Dienstag  10.00-12.00 Uhr

Bitte beachten:
Am 13.12.2016 entfällt die Sprechstunde wegen des Kernteam-Gespräch zur Leitbildentwicklung „Münsterländer Parklandschaft 2.0“ in der Regionale 2016 Agentur in Velen.

Aufgaben an der WWU/Fachbereich/Institut

  • Geschäftsführender Direktor des Instituts für Landschaftsökologie (ILÖK)
  • Mitglied im Vorstand des Zentrums für interdisziplinäre Nachhaltikeitsforschung an der WWU (ZIN)
  • Stellvertretendes Mitglied im Fachbereichsrat (FB14)
  • Vorsitzender des Prüfungsausschusses Landschaftsökologie (FB14)
  • Mitglied im Prüfungsausschuss M.Sc. Wasserwissenschaften (FB14, FH Münster)
  • Zuständig für das ILRIS 3D Terrestrial Laser Scanning System, Software 3D Reconstructor (ILÖK), Consideo Modellierungs-Software in der AG Angewandte Landschaftsökologie/Ökologische Planung

  • Curriculum vitae

    2008 Berufung auf die Professur "Angewandte Landschaftsökologie/Ökologische Planung" der Universität Münster
    2008-09 Lehrbeauftragter der Fachhochschule Eberswalde und der Universität Karlsruhe (TH)
    2008 Berufung auf die Professur Landschaftskunde an der Fachhochschule Eberswalde
    2007 Vertretung der Professur Landschaftskunde an der FH Eberswalde
    2007 Lehrbeauftragter der Universität Karlsruhe (TH)
    2003-05 Lehrbeauftragter der Fachhochschule Karlsruhe
    2001-07 Wissenschaftlicher Assistent C1 an der Universität Karlsruhe (TH) am Institut für Geographie und Geoökologie
    2000 Promotion zum Thema "Extensive Dachbegrünungen und Naturschutz" bei Prof. M. Meurer und Prof. L. Beck
    1995-01 Wiss. Mitarbeiter an der Universität Karlsruhe (Institut für Geographie und Geoökologie)
    ab 2000 Selbständige freiberufliche Tätigkeit
    1993-99 Freiberufliche Tätigkeit in Bürogemeinschaft ALAND, Karlsruhe
    1989-93 Angestellter in Gutachterbüros (GfL Karlsruhe, igi Niedermeyer Westheim)
    1989-90 Erziehungszeit
    1987-93 Studium der Geoökologie an der Universität Karlsruhe (TH)

  • Lehre

    Wintersemester 2016/17

    • B01: V Einführung in die Geologie und Geomorphologie (146677)
    • B 20/B 23/Modul 8: V Grundlagen der Ökologischen Planung (146685)
    • B 24: P GrünSchatz = BlütenSchatz (146717)
    • BSc Geographie, Bachelor 2-Fach: S Geographien des Anthropzän (146695)
    • B10/M11: S Mensch-Umwelt-Beziehung B - Fallbeispiele aus den Anden Nordargentiniens (146706)
    • B 10/M11: E Große Exkursion Argentinien (146694)
    • M 1: S Landschaftsökologie als Wissenschaft (146679)
    • M 7: V Landnutzungssysteme (146681)
    • M 7: S Landschaftsmanagement und Umweltplanung (146683)
    • M 7: S Methodenseminar Mensch-Umwelt-Systeme (146684)
    • MSc. Wasserwissenschaften: V Lebensader Wasser
    • MSc. Wasserwissenschaften: S Integriertes Wasserressourcenmanagement
    • (Graduierten)Kolloquiuen und Mitarbeiterseminar

    (vgl. auch hier)

  • Arbeits-/ Interessengebiete

    • Instrumentarien des Umwelt- und Naturschutzes (Permanente Planung, Umweltmainstreaming, Foresight)
    • Angewandte Geo- und Landschaftsökologie (Landschaftsveränderungen und Prozesserfassung mittels UAV, TLS und Feldspektoradiometrie)
    • Fachbeiträge zur ökologischen Planung (Monitoring und Evaluation, Eingriffsregelung, Offsets, Umweltfolgenabschätzungen und -prüfungen, Management von Schutzgebieten)
    • Mensch-Umwelt-Systeme (gesellschaftliche Transformation und Entcarbonisierung, neue Energielandschaften, Umweltwahrnehmung, -interpretation, -bindung)
    • Projekte: hier lesen
  • Wissenschaftliche Aktivität

  • Publikationen und Gutachten

    • die jüngsten Publikationen finden Sie hier
    • Publikationsliste
    • Projekte und Publikationen finden Sie auch ind er Forschungsdatenbank der WWU (CRIS)