KEVENHÖRSTER, Paul, Prof. em. Dr.

Professur "Internationale Politik und Politik Ostasiens"

Kevenhörster
Einrichtung: Institut für Politikwissenschaft
Anschrift: Scharnhorststraße 100
Raum 203
D-48151 Münster
Telefonnummer: +49 251 83-25391
E-Mail: kevenho AT uni-muenster DOT de
Sprechstunde:

11:00 - 12:00 Uhr, Raum 203
an den folgenden Terminen:
20.06.2014
25.07.2014

Forschungskolloquium:

Freitag, 14:00 - 16:00 Uhr, GraSP
an folgendem Termin:
20.06.2014

Studentische Hilfskraft: Sarah Czichowsky

Forschung

  • Internationale Politik / Entwicklungspolitik: Evaluation der Entwicklungszusammenarbeit
  • Transitions- und Transformationsprobleme der politischen Systeme in den Entwicklungsländern
  • Ost- und Südostasien: Stabilitätsprobleme des Verfassungsstaates

Lehre

  • Promotion
  • Magister Artium

Wiss. Werdegang

  • Jahrgang: 1941, geboren in Schwerte (Ruhr)
  • 1961-1967 Studium der Wirtschaftswissenschaften und Politikwissenschaft an den Universitäten Köln, Bonn, Hamburg, Pennsylvania State University (USA) und Sophia University Tokyo (Japan)
  • 1965 Dipl.-Volkswirt, 1966 Dipl.-Kaufmann (Universität Köln)
  • 1968 Dr. rer. pol. (Universität Köln)
  • 1973 Habilitation (Universität Bonn)
  • 1974 Wissenschaftlicher Rat und Professor für Politikwissenschaft an der Technischen Universität  Braunschweig
  • Oktober 1974 - April 1982 o. Professor für Politikwissenschaft an der Pädagogischen Hochschule Westfalen-Lippe (Abt. Münster); seit April 1980 in der WWU Münster
  • 1982 - 1988 Kurator der Deutschen Stiftung für Internationale Entwicklung (DSE), Berlin
  • seit April 1988 Professor im Institut für Politikwissenschaft der WWU Münster, 1992 – 1998 Stellv. Direktor
  • August 1998 - August 2001 Geschäftsführender Direktor des Instituts für Politikwissenschaft

Gastprofessuren

  • Universität Dubrovnik (1980)
  • Nihon Universität Tokyo (1990, 2000)
  • Sophia Universität Tokyo (1994, 1995)

Visiting Fellow

  • International Institute for Social Information Science, Tokyo (1978)
  • United Nations Centre for Regional Development, Nagoya (1989)
  • Woodrow Wilson School of Public and International Affairs, Princeton University (1999)
  • Woodrow Wilson Center for Scholars, Washington D.C. (Public Policy Fellow September - Dezember 2004) 

Professional Career

  • Professor Emeritus, University of Münster (since 2006)
  • Visiting Research Fellow, Waseda University Tokyo
    (September – November 2007)
  • Professor of Political Science
    Director (1998-2001) Institute of Political Science
    University of Münster, Germany, 1988 to 2006
  • Public Policy Fellow
    Woodrow Wilson International Center for Scholars, Washington D.C.
    (September – December 2004)
  • Visiting Fellow
    Woodrow Wilson School of Public and International Affairs
    Princeton University, August – November 1999, Princeton N.J.
  • Visiting Professor
    Sophia University Tokyo, March – May 1995
  • Visiting Professor
    Nippon University Tokyo, September/October 1994
    September/October 1990
  • Visiting Fellow
    United Nations Centre for Regional Development
    Nagoya, Japan, September 1989
  • Director General
    German Foundation for International Development (DSE), Berlin
    1982 – 1988
  • Visiting Professor
    University of Dubrovnik, Yugoslavia
    June 1980
  • Visiting Scholar
    International Institute of Social Information Science (Fujitsu)
    Tokyo, Japan, February to April 1978
  • Consultant to Federal and State Government, Foundations and Institutes
    1978 to Present
  • Professor of Political Science
    University of Münster (College of Education), October 1974
  • Professor of Political Science
    University of Braunschweig, Germany, February 1974
  • Habilitation (venia legendi) and Privat-Dozent of Political Science
    University of Bonn, Germany, 1973
  • Research Fellow
    Konrad-Adenauer-Foundation and Institute for Communication
    Research and Planning, Bonn, 1967 - 1973
  • Consultant to Development Cooperation Projects in Malaysia, Thailand, Philippines, Mongolia, South Africa and South Korea
    1992 – 2001

Educational Background

  • Doctor of Political Science (Dr. rer. pol.)
    University of Cologne, 1968
  • Diploma Degree in Business Administration (Dipl.-Kfm.)
    University of Cologne, 1966
  • Diploma Degree in Economics (Dipl.-Volksw.)
    University of Cologne, 1965
  • Studies in Economics, Business Administration and Political Science
    Universities of Bonn, Cologne, Hamburg, Pennsylvania State University (USA), and Sophia University Tokyo (1961 – 1967)
  • Study of Japanese Language at the University of Bochum, Germany
    (1989 – 1992) 

Membership

  • International Mediation Panel (Chairmen: Henry Kissinger, Lord Carrington), South Africa 1994
  • Advisory Committee, United Nations Centre for Regional Development (UNCRD), Nagoya/Japan (1987 – 1995)
  • Board of Trustees, Institute for Asian Affairs, Hamburg (1993 – 2006)
  • Advisory Committee, Center for Public Administration Promotion, German Foundation for International Development (DSE), Berlin (1992 – 1997)
  • American Political Science Association
  • Association for Asian Studies
  • Planning Commission, Konrad-Adenauer-Foundation, Berlin
  • Advisory Board, German Institute for Japanese Studies (DJI), Tokyo, 1996 – 2004

Selected Publications

  • Das politische System Japans (The Japanese Political System), Köln – Opladen 1969, pp. 330
  • Wirtschaft und Politik in Japan. Interessengruppen, politische Meinungsbildung und wirtschaftspolitische Entscheidungen (Economy and Politics in Japan. Interest Groups and Political Decision Making), Wiesbaden 1973 (with an English summary), pp. 220
  • Politik in einer neuen Großstadt. Entscheidungen im Spannungsfeld von City und Stadtbezirken (with A. Windhoff-Héritier, Michael Crone), Opladen 1980
  • Computerized Policy in Japan. Information Processing in the Japanese Government, Hamburg 1982, pp. 120
  • Politik im elektronischen Zeitalter. Politische Wirkungen der Informationstechnik (Political Impact of Modern Information Technology), Baden-Baden 1984, pp. 410
  • Development through Dialogue and Training. A conceptual Framework, Baden-Baden 1988
  • Centralization and Decentralization of Local Government in Japan and the Federal Republic of Germany, paper presented at the 84th Annual Meeting, American Political Science Association, September 1-4, 1988, Washington D.C. (mimeo)
  • Development through Decentralization: An Assessment of local Administration Promotion in Developing Countries, Nagoya 1990, UNCRD Working Paper No. 90-1
  • Politik und Gesellschaft in Japan (Politics and Society in Japan), Mannheim 1993, pp. 128
  • New Networks of Foreign Aid: Cross National Comparisons of Multilateral Development Assistance, IPSA Congress 1997, Seoul/Korea (mimeo)
  • Politikwissenschaft, Bd. 1, Entscheidungen und Strukturen der Politik, Wiesbaden 2008 (3. Edition)
  • Umfassende Sicherheit in der japanischen Außenpolitik (Comprehensive Security in Japanese Foreign Policy), Hamburg 2003 (with Dirk Nabers)
  • Politikwissenschaft, Bd. 2, Ergebnisse und Wirkungen der Politik, Wiesbaden 2006
  • Japan. Wirtschaft – Gesellschaft – Politik (with Werner Pascha and Karen Shire), Wiesbaden 2010 (2. Edition)

Publikationen

  • Das politische System Japans, Köln/Opladen 1969
  • Wirtschaft und Politik in Japan, Wiesbaden 1973
  • Das Rätesystem als Instrument zur Kontrolle politischer und wirtschaftlicher Macht, Opladen 1974
  • Das imperative Mandat, Frankfurt/New York 1974
  • Politik im elektronischen Zeitalter, Baden-Baden 1984
  • Entwicklungsbeiträge durch Dialog und Training, Baden-Baden 1988
  • Japan. Außenpolitik im Aufbruch, Opladen 1993
  • Politik und Gesellschaft in Japan, Mannheim 1993
  • Politikwissenschaft I: Entscheidungen und Strukturen der Politik, Opladen 1997 (2. Auflage 2002)
  • Umfassende Sicherheit in der Außenpolitik Japans, Hamburg 2002 (mit Dirk Nabers)
  • Länderbericht Japan. Wirtschaft – Gesellschaft – Politik, Opladen 2002 (mit Werner Pascha und Karen Shire)
  • Japans umfassende Sicherheit, Hamburg 2003 (mit Dirk Nabers)
  • Politikwissenschaft Band 1: Entscheidungen und Strukturen der Politik, 2., völlig überarbeitete Auflage, Opladen 2003
  • Politikwissenschaft Band 2: Ergebnisse und Wirkungen der Politik, Wiesbaden 2006
  • Entwicklungspolitik, Wiesbaden 2009 (zusammen mit Dirk van den Boom)

DoktorandInnen


Ulrike Zeigermann

Abstract:

Das Forschungsvorhaben untersucht, wie entwicklungspolitisch kohärent die Sicherheitspolitik der Deutschlands, Frankreichs und Großbritanniens ist. Der Fokus der Arbeit richtet sich auf den scheinbaren Zielkonflikt “Internationale Stabilität versus Good Governance in Partnerländern“. Dieser manifestiert sich in Forderungen nach Rechtsstaatlichkeit während gleichzeitig Waffen an dieselbe Regierung exportiert werden. Anhand der Fallstudien Ägypten und Libyen wird gefragt: Wie entwicklungsfreundlich ist die Sicherheitspolitik Deutschlands, Frankreichs und Großbritanniens?

Ausgangspunkt der Untersuchung ist der vielfach bekräftigte Anspruch an entwicklungspolitische Kohärenz (PCD) und die neue Architektur der internationalen Zusammenarbeit, die maßgeblich von der Millenniumserklärung (2000) geprägt ist. Die Arbeit liefert so neue Erkenntnisse über die Entwicklungsorientierung der Sicherheitspolitik Deutschlands, Frankreichs und Großbritanniens in Nordafrika, und trägt zu einem besseren Verständnis der Komplexität entwicklungspolitischer Fragen bei. Durch den Dreiländervergleich sollen Ursachen von Inkohärenzen identifiziert und ein Beitrag zur Wirksamkeit der europäischen Entwicklungszusammenarbeit geleistet werden.

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte:

  • Entwicklungs- und Sicherheitspolitik
  • Internationale Menschenrechte
  • Deutsch-Französische Beziehungen

Wissenschaftlicher Werdegang:

Seit 2012 Promotionsstudium an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, Professur für Internationale Beziehungen und Entwicklungspolitik
2011-2012 Studium „Human Rights“ an der London School of Economics and Political Science in London
2012
Wissenschaftliche Mitarbeiterin, University of Surrey (Behavioural Economics and Health)
2010-2011 Wissenschaftliche Hilfskraft, IfPol, Professur für Internationale Beziehungen und Entwicklungspolitik
2007-2012 Studium „Sciences Politiques“ am Institut d’Etudes Politiques in Lille (Schwerpunkt Europastudien)
2007-2011 Studium der Politikwissenschaften und des Öffentlichen Rechts an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

E-Mail: ulrike.zeigermann@uni-muenster.de


Impressum | © 2011 Institut für Politikwissenschaft
Institut für Politikwissenschaft
Scharnhorststraße 100
· D-48151 Münster
E-Mail: